#1 Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von scooter44 26.09.2018 10:02

Hier gibt es Hinweise, das Kollagen-Hydroysat effektiv beim Muskelaufbau helfen würde:

https://edubily.de/2016/07/kollagen-hydr...u/#comment-8535


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27798331

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24858859

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27553280

https://edubily.de/2016/12/glycin-kollag...t-muskelaufbau/


Möglicherweise wirkt reines Glycin nach dem Training bzw. vor dem Schlaf ebenso.

https://aesirsports.de/2016/11/glycin-mu.../?cn-reloaded=1

Hat da jemand Erfahrungen in Verbindung mit Training gemacht?

#2 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von scooter44 09.10.2018 09:24

Nehme das Produkt von Edubily. Direkt nach dem Training, an anderen Tagen abends. Bis jetzt habe ich zumindest ein gutes Gefühl.

#3 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Dr.Faust 09.10.2018 14:39

Ich nehme schon sehr lange BCAA zum Training, vorher noch Kollagen und Glycin, Lysin Vreatin, Arg. etc.
Leider fehlt mir die Gegenprobe, insofern kann ich nicht sagen, ob es wirkt. Trainingsresultate sind auf
jeden Fall, eigentlich zufriedenstellend.

Das edubily-Produkt enthält noch Mineralstoffe, deswegen lieber das von Primal State.

Man muss natürlich sehen, dass diese Aminosäuren analbol wirken und den mTOR-Signalweg aktivieren.
Das steht auch ganz klar bei edubily. Es ist natürlich nicht gerade anti-Aging, im Gegenteil, man
versucht, dieses Signal zu unterdrücken und besser AMPK zu aktivieren.

Da haben wir wieder den trade-off: katabol macht schwach dünn und faltig(?), erhöht aber mindestens
die Lebensdauer, vll. sogar die "Healthspan". anabol macht stark und führt zu glatter Haut.

Ich hab mal deswegen an edubily geschrieben. Die Antwort war sinngemäß, das mag so sein, aber du
brauchst auch den anbolen Zustand. Ich mein, der muss ja nicht dauerhaft high sein, aber ohne
geht es halt nicht bzw. das Leben macht keinen Spaß. Warum will man dann alt werden?

#4 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Fichtennadel 09.10.2018 17:12

@Dr.Faust
siehe zum mToe/AMPK-Dualismus:

http://suppversity.blogspot.com/2011/10/...mittent_30.html
Intermittent Thoughts On Intermittent Fasting - Exercise (3/3): How Training Solves the AMPK/mTOR Antagonism

#5 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Tizian 09.10.2018 17:48

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #3
Ich nehme schon sehr lange BCAA zum Training, vorher noch Kollagen und Glycin, Lysin Vreatin, Arg. etc.
Leider fehlt mir die Gegenprobe, insofern kann ich nicht sagen, ob es wirkt. Trainingsresultate sind auf
jeden Fall, eigentlich zufriedenstellend.

Das edubily-Produkt enthält noch Mineralstoffe, deswegen lieber das von Primal State.

Man muss natürlich sehen, dass diese Aminosäuren analbol wirken und den mTOR-Signalweg aktivieren.
Das steht auch ganz klar bei edubily. Es ist natürlich nicht gerade anti-Aging, im Gegenteil, man
versucht, dieses Signal zu unterdrücken und besser AMPK zu aktivieren.

Da haben wir wieder den trade-off: katabol macht schwach dünn und faltig(?), erhöht aber mindestens
die Lebensdauer, vll. sogar die "Healthspan". anabol macht stark und führt zu glatter Haut.

Ich hab mal deswegen an edubily geschrieben. Die Antwort war sinngemäß, das mag so sein, aber du
brauchst auch den anbolen Zustand. Ich mein, der muss ja nicht dauerhaft high sein, aber ohne
geht es halt nicht bzw. das Leben macht keinen Spaß. Warum will man dann alt werden?



Das ist doch kein Problem und die natürlichste Sache der Welt, es gibt eben nun einmal beide Signalwege. Und man kann beide nutzen. Wer Kraftsport betreibt will Muskeln aufbauen oder zumindest erhalten. Dazu wird nun einmal mTor benötigt. Vereinfacht gesagt, diese Aktivierung läuft innerhalb ca. 24 Std. nach einem Training am effektivsten ab. Dann wird wieder AMPK als Hauptsignalgeber wirksam.

Das ideale Prozedere aus meiner Sicht ist daher die zyklische Nutzung beider Signalwege. Am Trainingstag erfolgt ein Mehr an Zufuhr von Eiweiß und Nahrung generell und damit die max. Stimulierung von mTor. Am darauffolgenden freien Tag ein strikter IF-Tag, mit Kaloriendefizit und Aktivierung von AMPK. Am darauffolgendem Trainingstag dann wieder wie beschrieben usw., wobei ich dabei zumeist sogar mit einem Nüchterntraining am Morgen arbeite. Also nicht nur ein Zyklus von max. Anstrengung und darauffolgender Pause und Regeneration jeweils über 24h, sondern auch im Bezug auf die Nahrungsaufnahme und die Nahrungsmittel.

Zumindest ich habe damit ganz hervorragend eine Gewichtsreduzierung und Muskelaufbau erzielt. Trotz in der Regel schwerem Training hatte ich noch nie Verletzungen, was ich auch auf die Regeneration unmittelbar auf den Trainingstag zurückführe. Damit komme ich auf drei intensive Krafttrainingseinheiten pro Woche, das Wochenende ist frei, da erfolgt dann auch die "Absetzung" aller NEM zur Erholung und eines gewissen "Restart" des gesamten Körpers in der darauffolgenden Woche.

#6 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Dr.Faust 09.10.2018 20:26

#5 Ich finde das viel, 3 mal pro Woche. Abnehmen möchte ich vll. noch 1 kg (von 73 auf 72), nicht
viel mehr. Ein gewisses Gewicht muss man schon haben, sonst fühlt man sich als Männlein mit
ein paar Muskeln :-)

Ich gehe noch 1 mal zum Training, da nehme ich z.B. BCAA, aber auch alle anderen Aminosäuren.
Mit Antioxidantien spll man da ja vorsichtig sein). So direkte Antioxidatien nehme ich eigentlich
nicht. Viele Stoffe sind ja da u.a. antioxidativ, aber das ist nicht der Hauptzweck (z.B. Q10,
Selen).

Ich bin allerdings mit vielem eher vorsichtig mit der Dosis. Beim Krafttraining nehme ich
immer das Gewicht, dass ich noch mindest 10 bis 20 mal bewältigen kann, wobei dann die
nächste Stfe kaum noch geht (vll 2, 3 mal).

Ist ja auch eine Zeitfrage.

Über den mTOR/AMPK-Dualismus hat edubily schon im "Handbuch für deinen Körper" geschrieben,
vorher kannte ich das nicht.

Unabhängig vom Muskelaufbau geht es aber auch um Kollagen, das häufigste Eiweiß im Körper.
Also zum einen das Stützgerüst und dann die Hauit. Da will man den Aufbau eigentlich permanent.
Ich nehme z.B. täglich Kollagen und Glycin, aber nicht im 2stelligen Grammbereich. Die Frage ist, ob
das gut oder eher nicht so gut ist. Manche Strategien setzen auf Rapamycin und Metformin, um
mTOR zu unterdrücken (wurde hier schon viel diskutiert). Bisher nehme ich beides nicht.

Das Natürliche ist auf die Dauer das Beste, aber Lebensverlängerung ist eben nicht natürlich.

#7 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Tizian 09.10.2018 21:16

Ich finde 3xWoche ein Ganzkörpertraining nicht viel, aber das ist natürlich alles individuell. Und wie schon gesagt, entscheidend ist aus meiner Sicht das Gleichgewicht zwischen Training und Regeneration. Da bin ich mit dem genannten Rythmus sehr gut gefahren, zumal dann ja auch das WE komplett trainingsfrei ist und ich da nur locker jogge oder Rad fahre. Oder auch mal gar nichts mache. Ich war vorher 5xWoche trainieren und nur das WE frei, da merkte man dann schon öfter mal zum Wochenstart eine gewisse Ermüdung oder hatte manchmal noch Muskelkater etc. Das ist jetzt alles nicht mehr der Fall.

Auch mit dem Trainingsmuster kann man ja spielen und das tue ich auch. Für den Körper generell und insbesondere auch beim Muskelaufbau ist Routine ja "Gift", auf jeden Fall nicht förderlich. Insofern arbeite ich auch mit Wochen mit vielen WH und danach dann wieder mit schwerem Gewicht und weniger WH usw. Ich versuche auf jeden Fall Körper und Muskel so oft es geht zu "überraschen" und zu schocken. Und auch dafür ist dann der Ruhetag danach Gold wert.

Ich nehme auch BCAA´s vor und in einem Getränk während des Trainings, danach dann zu Hause einen Wheyshake mit extra Glycin, Leucin, EAA´s, Glutamin, Lecithin, Kollagen und Maltodextrin. Noch ein paar Beeren dazu, fertig.

Diese AS und noch eine Menge anderer habe ich alle extra zu Hause, zusätzlich zum Whey. Ich bin generell ein großer Fan von Aminosäuren. Natürlicher geht es ja nicht mehr. Und ich nutze da auch höhere Dosen, Nicht unbedingt z. B. die 10-12 Gramm Glycin, wie edubily schrieb, aber ordentlich ein paar Gramm davon und von den anderen sind es dann schon.

Mein selbst "hergestelltes" Sportgetränk während des Trainings ist auch ein toller AS-Mix aus Arginin, Citrullin, Taurin, Kreatin, Beta Alanin, Carnitin, Elektrolyte, Magnesium und Kalium und Rote Beete Saft. Dazu eine Portion Vitamin C, Vitamin B-Komplex, extra Vitamin B12 und ab die Post! Ich denke, ich decke damit so ziemlich alles ab, was der Körper bei großer Beanspruchung gebrauchen kann. Und abends dann noch ordentlich Antioxidantien, OPC, Two per Day, Magnesium, Zink, Vitamin D, Omega 3, Vitamin A und Q10, sowie Selen und ein Jodpräparat oder ein paar Tropfen Lugolsche Lösung für das Thema Testesteron.

Ob davon nun auch was für A-A taugt ist mir eigentlich egal. Ich habe für mich die Gewissheit alles das für mich und den Köper zu tun, was ich für gut und wichtig halte. Mehr kann ich nicht machen. Beim Rest vertraue ich der Natur.

Ich würde deshalb auch nichts nehmen, was mTor unterdrückt. Auch da überlasse ich das am Regenerationstag meinem Körper und faste eben und esse kalorienreduziert und vor allerm weniger Eiweiß, insbesondere kein Whey etc., höchstens natürliche Quellen Ei, Quark, Käse.

Aber so hat eben jeder so seinen eigenen Weg in die "Unsterblichkeit"!

#8 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Windsurfer 09.10.2018 21:21

avatar

Bei mir im Mittel drei Ausdauer- und zwei Krafteinheiten pro Woche. Nach Krafttraining trinke ich einen Eiweißdrink mit 50% Whey und 50% Kollagen- Hydrolysat, Curcuma, Wasser. Da wir im Sommerhalbjahr als Ausdauertraining hauptsächlich gemeinsame Mtb-Touren machen, gibt es anschliessend meist Kaffee u. Kuchen, so dass der Drink oft entfällt. In der kalten Jahreszeit nach dem Joggen (statt Rad) nehme ich regelmäßig den Drink.
Die Anregung zum 50/50 Drink kam von Edubily.

Abnehmen sollte ich nicht. Mein Gewicht schwankt zwischen 66 und 70 kg bei 182cm. Im Sommer - vor allem in Surfurlauben - geht es runter und im Frühjahr mühsam wieder rauf.

#9 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Julie 10.10.2018 08:47

@Dr.Faust

bekommst du dein BCCA in Wasser gelöst?
Jetzt habe ich das endlich mit dem Marmeladenglas und MCP im Griff und jetzt gehts mit dem BCCA grad weiter. Das schwimmt immer oben auf bei mir.
Liebe Grüße von Julie

#10 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Julie 10.10.2018 09:13

Was haltet ihr denn von Pyruvat für die Muskelversorgung beim Sport?

https://www.dr-gumpert.de/html/pyruvat.html

#11 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von vera8555 10.10.2018 10:28

"bekommst du dein BCCA in Wasser gelöst?"

Ich bestelle mir das Instantpulver:

https://www.bulkpowders.de/instant-bcaa-pulver.html

#12 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von scooter44 10.10.2018 10:31

Ich habe auch den Eindruck, dass das Kollagen-Hydrolysat sich auch positiv auf Gelenkprobleme auswirkt. In Verbindung mit MSM sind meine Schulterbeschwerden zurückgegangen.

#13 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Julie 10.10.2018 10:42

@vera8555
wahrscheinlich so viel teurer weil besser löslich. Aber 20 Euro Preisunterschied bei 1kg zu meinem BCAA sind mir dann doch ein bisschen zu viel. :-(

#14 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Tizian 10.10.2018 13:00

Zitat von Julie im Beitrag #9
@Dr.Faust

bekommst du dein BCCA in Wasser gelöst?
Jetzt habe ich das endlich mit dem Marmeladenglas und MCP im Griff und jetzt gehts mit dem BCCA grad weiter. Das schwimmt immer oben auf bei mir.
Liebe Grüße von Julie


Das ist leider generell das Problem bei BCAA´s. Genauso wie der üble Geschmack. Ok, da kann man aromatisierte BCAA´s nehmen, aber ich nehme das pure Zeug, mir ist die gute lösliche Instantvariante auch zu unverschämt teurer, und mixe es mit irgendetwas geschmacklich Nettem. Alles in einen Behälter, ich nehme immer so einen ganz normalen Eiweisshaker, ein paar Sekunden den Pürierstab rein und dann klappts auch mit dem Vermischen. Mit Schütteln in einem Behälter oder dem Shaker ist es leider nicht so einfach und so gut. Ggf. kann man auch BCAA´s als Tabs nehmen, das ist nur geringfügig teurer, zumindest bei Myprotein, und dann wirklich easy in der Handhabung.

#15 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von vera8555 11.10.2018 19:44

Bei bulk gibt es fast keinen Preisunterschied und sehr oft günstige Sale Prozente.

#16 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von scooter44 19.10.2018 11:27

Gelatine von Abtei könnte den gleichen Zweck in Sachen Knorpelregeneration erfüllen.

#17 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von Tizian 19.10.2018 13:54

Zitat von scooter44 im Beitrag #16
Gelatine von Abtei könnte den gleichen Zweck in Sachen Knorpelregeneration erfüllen.


Tut es auch.

#18 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von wmuees 19.10.2018 14:50

avatar

Ist aber deutlich teurer als Kollagen von Myprotein.

#19 RE: Kollagen-Hydrolysat und Muskelaufbau von scooter44 22.10.2018 10:46

Vor dem Schlafengehen nehme ich Kollagen-Hydrolysat oder Gelatine nicht mehr! Durch das darin enthaltene L-Tyrosin kann es zu Schlafstörungen kommen. Besser am Vormittag.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen