#1 Kalium von Julie 09.10.2018 14:06

avatar

Hallole Ihr Lieben,

da ich so häufig Muskelzuckungen und Krämpfe habe, trotz Magnesiumeinnahme habe ich mir dieses Kalium Präparat gekauft.
Es steht drauf, man solle 1 Tablette am Tag nehmen. Das erscheint mir etwas wenig. Welche Dosis würdet ihr empfehlen?
Ich ess viel Soja, Obst, Gemüse und jeden Tag eine Banane

https://www.ebay.de/itm/Kalium-Gluconat-...soAAOSwzjtbnnWq

#2 RE: Kalium von wmuees 09.10.2018 14:13

avatar

Der tägliche Kalium-Bedarf liegt bei 2-4g/Tag.
Die von Dir verlinkten Tabletten haben pro Tablette 99mg Kalium.

D.h. mit 20-40 Tabletten kannst Du Deinen Tagesbedarf komplett decken.

Die eine empfohlene Tablette macht also mehr oder weniger nix. Ein Tropfen auf dem heißen Stein.

#3 RE: Kalium von parcel 09.10.2018 18:06

@Julie

Ich habe auch mal ein paar Monate Kalium genommen, die Tabletten hatten allerdings 600mg. Mein Kaliumwert hat sich dadurch nur ganz, ganz minimal erhöht, es war wirklich nicht der Rede wert. Ich habe ohnehin immer einen guten Kaliumwert, ich habe das nur mal aus Neugier gemacht, weil ich sehen wollte, wie die Einnahme eines Präparates den Blutwert verändert. Nun weiß ich es, 600mg Kalium täglich bringt überhaupt nichts, es ist rausgeworfenes Geld.

#4 RE: Kalium von Julie 09.10.2018 18:34

avatar

@wmuees

aber eine Tablette enthält 643mg Kalium Gluconat und 99mg Kalium - gesamt: 742mg ..so beschreibt es der Hersteller

#5 RE: Kalium von wmuees 09.10.2018 18:47

avatar

Nö.
Kalium Gluconat hat 16,69% Kalium. Also 643mg * 0,1669 = 107mg. Warum der Hersteller 99mg schreibt?
Hmmm... vielleicht sind 100mg die erlaubte Grenze?

#6 RE: Kalium von parcel 09.10.2018 18:52

Zitat von wmuees im Beitrag #5
Nö.
Kalium Gluconat hat 16,69% Kalium. Also 643mg * 0,1669 = 107mg. Warum der Hersteller 99mg schreibt?
Hmmm... vielleicht sind 100mg die erlaubte Grenze?


Ich habe damals auch Kalium Gluconat genommen und zwar täglich und über Monate.Mein Kaliumwert im Blut war fast resistent dagegen , also er hat sich so gut wie gar nicht verändert.

#7 RE: Kalium von AnetaPO 12.10.2018 11:20

Hallo,

also ich bin der Meinung, dass wenn es der Hersteller empfiehlt, dann wird das auch auseichen. Zuviel macht auch gar keinen Sinn

#8 RE: Kalium von marmor 12.10.2018 13:00

Zum Kalium Wert im Blut. Da sagt meiner Information nach der serum Wert gar nichts aus. Beim Serum Wert wird nur vorgegaukelt das alles in Ordnung ist.
Ich würde hier eine vollblut Analyse machen lassen. Vollblut ist Aussage kräftig.

Zum Kalium. Ich nehme 650 mg am Tag zu mir. Ich habe Keine negativen Nebenwirkungen bei der Menge.

#9 RE: Kalium von Julie 12.10.2018 13:14

avatar

Ich habe mir ein anderes Präparat bestellt mit so ca. 900mg. Da werde ich eine Tablette am Tag nehmen.

#10 RE: Kalium von parcel 12.10.2018 14:42

Zitat von marmor im Beitrag #8
Zum Kalium Wert im Blut. Da sagt meiner Information nach der serum Wert gar nichts aus. Beim Serum Wert wird nur vorgegaukelt das alles in Ordnung ist.
Ich würde hier eine vollblut Analyse machen lassen. Vollblut ist Aussage kräftig.

Zum Kalium. Ich nehme 650 mg am Tag zu mir. Ich habe Keine negativen Nebenwirkungen bei der Menge.


Der Kalium Wert wird im Vollblut gemessen, der Referenzbereich ist 3.60 - 5.10 mmol/l. Liegt man hier in der Norm hat man kein Defizit. Was sollte eine zusätzlich Substitution also bringen?


Wahrscheinlich ist Deine zusätzlich Einnahme von Kalium nicht schädlich, weil sie ohnehin den Wert kaum erhöhen wird. Aber was soll das, was Gutes tut man sich nicht damit.

#11 RE: Kalium von marmor 12.10.2018 15:32

Kalium Serum Referenz: 3,6 - 5,0 mmol/l
Vollblut Referenz: 43,5-48,7 mmol/l

Quelle: Verlangshaus der Ärzte, Mikronährstoff Coach

3,6-5,0 ist also eine Serummessung. Die ist aus meiner Sicht und meiner Information nach nicht Aussagekräftig. Die Vollblutmessung mit einem Referenzwert von 43,5-48,7 ist Aussagekräftig. (Kalium im Serum nur von eingeschränkter Bedeutung, da Kalium zu 90% intrazellulär vorkommt.)

Kalium ist zu 90% erythrozytär gebunden. Die hämatokritkorrelierte Vollblutanalytik ermöglicht die korrekte Interpretation des Versorgungsstatus.

Zitate aus oberer Quelle

#12 RE: Kalium von parcel 12.10.2018 16:09

marmor und was bringt Dir das Wissen aus der Quelle (falls sie überhaupt zuverlässig ist) jetzt, die Du oben zitiert hast? Du weißt ja nicht einmal, ob Du überhaupt einen Mangel an Kalium hast, Du nimmst es einfach nur. Ich verstehe deshalb immer noch nicht den Sinn des Ganzen.

#13 RE: Kalium von parcel 12.10.2018 23:12

Was ist ein Kaliummangel?
Von einem Kaliummangel (Hypokaliämie) sprechen Ärzte, wenn der Spiegel dieses wichtigen Mineralstoffes im Blutserum unter den Normbereich absinkt (bei Erwachsene unter 3,8 mmol/l). Im Gegensatz dazu spricht man ab einem Serumkalium von mehr als 5,2 mmol/l (Erwachsene) von einem Kaliumüberschuss (Hyperkaliämie). Die Regulation der Kaliumausscheidung wird durch das Hormon Aldosteron reguliert, das eine Abgabe von Kalium in den Urin bewirkt.

https://www.netdoktor.de/laborwerte/kalium/kaliummangel/

#14 RE: Kalium von Julie 21.12.2018 23:48

avatar

Hallo ihr Lieben,
immer wenn ich Muskelschwäche und Krämpfe habe, hilft nur eines: Kalium.
Ich habe mir ja ein Retardpräparat gekauft, heute aber gelesen, dass speziell Retard zu Magen-Darmblutungen und Geschwüren führen könne. Kann ich mir nicht erklären.
Weiß da jemand etwas dazu?
Liebe Grüße von

Julie

#15 RE: Kalium von marmor 22.12.2018 10:41

Ich habe keine Ahnung bezüglich Retardpräparaten. Mein Bruder und meine Mutter "stehen" darauf, weil die Bioverfügbarkeit angeblich höher sein soll. Ich selbst nehme aber keine. Meine Gründe warum ich dagegen bin sind, weil ich der Meinung bin, das der Magen einen Sinn hat. Wenn ich jetzt also mit Chemie den Magen umgehe, kann ich mir nicht vorstellen, das das gesund ist. Aber das ist jetzt nur meine Denkweise. Ich selbst nehme Kaliumcitrat und Kaliumchlorid.

#16 RE: Kalium von Julie 22.12.2018 10:56

avatar

@marmor

Ich nehme auch Kalimcitrat von Dr. Hittich.
Es steht darauf , es sei organisch.

#17 RE: Kalium von jayjay 16.06.2020 16:27

avatar

Ich habe mir Kalium-Citrat bestellt und erhoffe mir eine beruhigende Wirkung. Vielleicht kann ich meine Zellspannung damit verbessern? Aber Alte Zellen sollen sogar zuviel Kalium innen haben? Mal schauen aber wahrscheinlich endet es so, wie bei so vielen Dingen bei mir...irgendwo verstaubt es im Keller.

#18 RE: Kalium von scooter44 17.06.2020 15:05

Wichtig ist Kalium vorher messen lassen. Vor Kalium-Supplementierung wird meist gewarnt.

https://www.verbraucherzentrale.de/wisse...d-muskeln-21065

Einige gute Kaliumquellen sind Feldsalat, Tomaten, Bananen. Ich esse täglich eine Tomate. Hat übrigens auch mal Dr. Strunz in einem seiner Bücher empfohlen.

#19 RE: Kalium von jayjay 22.06.2020 11:56

avatar

Danke für den Link, ich werde die 500mg zusätzlich nicht überschreiten. 1-1,5 g Kalium-Citrat, hm, da reicht mein Kilo knappe 3 Jahre.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz