Seite 1 von 3
#1 Vegetarische Ernährung von parcel 30.10.2018 18:01

Hallo Ihr Lieben,

ich habe aus ethischen Gründen, Wurst und Fleisch weitestgehend aus meiner Ernährung verbannt. Da ich zum Frühstück immer Brot oder Brötchen esse, halte ich immer mal wieder Ausschau nach leckeren Brotaufstrichen. Heute habe ich bei dm "Vegetarischer Bauernschmaus" und "Vegetarische Leberwurst" gekauft, beides sind Bio Produkte mit rein pflanzlichen Inhaltsstoffen und schmecken ausgezeichnet.

Welche veganen Produkte esst Ihr denn zur Brotzeit oder zum Frühstück? Vielleicht kann ich mein Sortiment ja noch ein wenig erweitern .

#2 RE: Vegetarische Ernährung von La_Croix 01.11.2018 08:20

avatar

Ich esse manchmal Hummus.

Aber prinzipiell kann man wohl alle Hülsenfrüchte wie Bohnen oder Linsen einfach pürieren, etwas würzen und als Brotaufstrich benutzen.

Nach kurzem googeln, fand ich sehr viel:
https://www.ichkoche.at/aufstrich-von-ro...sen-rezept-9145
https://www.smarticular.net/vegane-brota...tig-und-lecker/
http://de.veganwiki.org/rezepte/brotaufs...uelsenfruechten
https://zartbitter-und-zuckersuess.de/av...rich-mit-minze/
https://www.kuechengoetter.de/rezepte/br...fruechten-36522
https://www.chefkoch.de/rs/s0/aufstrich+...en/Rezepte.html

Zitat
Grundlage eines jeden Brotaufstrichs ist die Herstellung einer Paste: Dafür eignen sich vor allem Obst- und Gemüsesorten mit einem hohen Stärke- und Fettanteil. Geeignet sind zum Beispiel Rote Beete, Pastinake, Karotten und Meerrettich. Auch Blumenkohl, Kürbis, Süßkartoffeln und Esskastanien werden gekocht und püriert zu einer cremigen Paste.

Eingeweichte Cashewkerne liefern einen käsigen Geschmack. Es gehen aber auch alle anderen Nüsse, wie Macadamias, Mandeln oder Haselnüsse. Nüsse sind vor allem durch ihre mehrfach ungesättigten Fettsäuren sehr gesund. Auch Hülsenfrüchte wie Kichererbsen oder weiße Bohnen sind mit ihrem hohen Eiweißgehalt gute Nährstofflieferanten. Zudem zerfallen sie nach dem Garen fast von selbst zur streichfähigen Paste.

Dann folgen weitere Geschmacksgeber in den Topf: Gewürze, Kräuter, Öle, Schmand, Quark, Sahne, Sesammus, Zitronensaft, Oliven oder eingelegte Antipasti. Nur Salz und Pfeffer sind Pflichtprogramm, bei allem anderen entscheiden Lust und Geschmack.
Süßes aufs Brot: Bananenmus mit Kakao

Auch süße Varianten lassen sich prima selbst mischen – zum Beispiel ein Rohkost-Nussaufstrich aus Avocado, Datteln und Kakaopulver. Oder Sie können getrocknete Aprikosen mit Mandelmus und Orangensaft pürieren.

Zermuste Bananen lassen sich mit Zutaten wie Kakaopulver und gehackten Nüssen schnell zum Aufstrich machen. Zu empfiehlen ist auch ein Mango-Kokos-Aufstrich, bei dem frisch gewürfeltes Mangofruchtfleisch mit Kokosmilch, Kokosraspeln, Limettensaft und etwas Rohrzucker püriert wird. Für eine festere Konsistenz können Sie etwas Johannisbrotkernmehl dazugeben.


https://www.t-online.de/leben/essen-und-...bst-machen.html

#3 RE: Vegetarische Ernährung von larissa 01.11.2018 09:40

Hi Parcel,

ich finde immer ganz lecker: Mandelmus, Cashewmus, Erdnussbutter, Honig, veganer Aufschnitt von Aldi Nord (aus Soja), veganer Käse (kauf ich immer günstig im Block im E Center und ohne miese Zusätze / musst Du drauf achten, gibt auch wirklich schlimmen veganen Käse.....), Zwergenwiese Aufstriche / Merretich schmeckt super, Bärlauch auch, die günstigen Aufstriche aus dem Glas von Aldi gehen auch noch, Alnatura Online Shop hat auch gute Angebote, und richtig, richtig lecker ist Dattelsirup :))

#4 RE: Vegetarische Ernährung von parcel 03.11.2018 20:44

Ich habe mich heute wieder bei dm mit verschiedenen, veganen Bio-Brotaufstrichen eingedeckt . Zu der "Vegetarischen Leberwurst", die ja immer schmeckt habe ich mir auch noch "Vegetarischen Zwiebelschmalz" und "Shiitake-Champignon Pastete" gekauft, letztere habe ich schon oft gegessen, die schmeckt unglaublich gut.

Mit veganer Mortadella und anderer Wurst hatte ich schon ausgesprochenes Pech, das Zeug war definitiv ungenießbar. Da es ja rein pflanzlich und ganz frisch war, habe ich es nach draußen gelegt und dachte, vielleicht essen es die Vögel , aber auch die haben einen großen Bogen darum gemacht und es nicht angerührt . Es lag nach einigen Stunden immer noch da, die Tierchen mochten es auch nicht .

#5 RE: Vegetarische Ernährung von La_Croix 04.11.2018 10:00

avatar

Hier hab ich noch viele verschiedene Aufstrichvarianten gefunden, die man mal durchprobieren sollte

Brotaufstrich Rezepte
- gesunde Brotaufstriche selber machen
Ob süß oder salzig, mit Nüssen oder Möhren, ein vollwertiger Aufstrich passt wunderbar zu leckeren Vollkorn-Broten.
https://www.ugb.de/vollwert-rezepte/brotaufstriche/

#6 RE: Vegetarische Ernährung von Tizian 03.01.2019 19:16

Vegan ist nicht Vegetarisch, aber ähnlich und daher der Artikel ganz passend zum Thema. Gerade für viele Frauen, die sich leider oft so extrem und ungesund ernähren. Sollte man durchaus mal gelesen haben.

https://edubily.de/2019/01/veganismus-ma...praxisbeispiel/

#7 RE: Vegetarische Ernährung von Julie 03.01.2019 19:36

avatar

@Tizian
wenn man aus ethischen Gründen vegan lebt wie ich, spielt das keine so große Rolle. Ich werde nie mehr Fleisch essen. Ich nehme Nahrungsergänzungen, alles was bei einer veganen Ernährung eben in Mangel geraten kann:
Liebe Grüße von Julie

#8 RE: Vegetarische Ernährung von parcel 03.01.2019 19:48

Gerade heutzutage wo wirklich alles verfügbar ist, Hormone, NEMs und Lebensmittel in Hülle und Fülle, kann man, aus ethischen und moralischen Gründe, gut auf Fleisch, Fisch und Eier verzichten. Wer viel Wert auf eiweißreiche Kost legt, kann zusätzlich Ebsen- oder sonstiges pflanzliches Eiweiß konsumieren. Gesünder als das viele tierische ist es zudem auch noch.

#9 RE: Vegetarische Ernährung von Tizian 03.01.2019 20:04

Natürlich, wenn das so einfach ist und man keinerlei Probleme hat, bitteschön! Und keine Sorge, von mir aus kann sich jeder ernähren, wie er möchte. Ich dachte nur, es könnte für den einen oder anderen Veganer/Vegetarier von Interesse sein, was diese Ernährung konkret für Probleme machen kann. Ansonsten wie stets, jeder nach seiner Fasson.

#10 RE: Vegetarische Ernährung von Julie 03.01.2019 20:09

avatar

@Tizian,
mir war es von Anfang an klar, dass ich bestimmte Dinge supplementieren muss. Auf was ich aber jetzt noch gekommen bin, ist Cholin. Das wusste ich nicht und dafür Dankeschön :-)

#11 RE: Vegetarische Ernährung von Curious 03.01.2019 21:35

Bei Edubily gibt's gerade eine fesche Diskussion über Fleisch/Vegetarismus. Tenor: Fleisch muss sein !

https://edubily.de/2019/01/veganismus-ma...praxisbeispiel/

#12 RE: Vegetarische Ernährung von Tizian 03.01.2019 22:00

Zitat von Curious im Beitrag #11
Bei Edubily gibt's gerade eine fesche Diskussion über Fleisch/Vegetarismus. Tenor: Fleisch muss sein !

https://edubily.de/2019/01/veganismus-ma...praxisbeispiel/




Schau mal auf Post Nr.6

#13 RE: Vegetarische Ernährung von larissa 04.01.2019 04:39

@Tizian hab ich auch gelesen und so aehnlich lief es bei mir ab :) ich kann dazu nur sagen, alle , die hier so missionarisch und schlau daher schreiben sind Hausfrauen oder haben wegen mentaler und physischer Schwaeche schon ihren Job geschmissen. Wenn es bei mir mal nicht so rund laeuft, warten sieben Kilometer Waldlauf, ne dreiviertel Stunde Kraftyoga, acht bis neun Stunden arbeiten und ne frische Mahlzeit zubereiten auf mich. Ich kann mich nicht mal eben aufs vegane Sofa erschoepft fallen lassen.....:)) Tierschutz hat immer eine große Rolle in meinem Leben gespielt, jetzt bin ich erstmal dran (und meine family). Ich wuerd nie wieder zurueck ins Vegane.

#14 RE: Vegetarische Ernährung von Julie 04.01.2019 07:19

avatar

@Larissa
also ich bin weit davon entfernt zu missionieren. Mein Ehemann und meine Kinder sind ja auch keine Veganer. Leben und leben lassen.
Ich möchte allerdings berichtigen, dass ich meine chronische Erschöpfung ganz sicher nicht davon habe, dass ich vegan lebe, sondern von verschiedenen Autoimmunerkrankungen, die ich allerdings als Allesfresser bekam. Bei mir hat sich vieles gebessert unter der veganen Ernährung. Ich bin übrigens nicht nur Hausfrau und in meinem Raum hier recht bekannt. Warum möchte ich nicht preisgeben. Man muss sich ja nicht komplett outen, man sieht ja was einem für Stricke daraus gedreht werden.
Du forderst sehr viel von dir...du könntest dich auch aufs '' vegane Sofa'' sinken lassen und Mal ausruhen..oder wer treibt dich durch den Wald und zum Kraftyoga?
Aber wie gesagt, du bist ja Vegetarierin...das ist auch schon ein Schritt, den die meisten nicht vollbringen. Ich kritisiere nicht Mal die Fleischesser...ich kenne kaum Veganer oder Vegetarier.
Liebe Grüße von Julie

#15 RE: Vegetarische Ernährung von Dr.Faust 04.01.2019 08:49

avatar

Diese Diskussion wird wohl nie zu Ende sein. Was mich etwas stört, dass es
zum Teil eine Art Glaubenskrieg ist und die Objektivität doch teilweise auf
der Strecke bleibt.

Ich finde den edubily-Artikel nicht besonders gut, obwohl ich auch "Allesesser" bin (außer Fisch und Meeresgetier).
Man kann die Sache nicht an einem Fall hochziehen und dann verallgemeinern.
Dazu ist das Thema zu komplex. Zum Schluss der Imperativ:
Der Mensch ist nicht gemacht für Veganismus. Punkt.

Der Mensch ist für garnichts gemacht. Er kann sehr wohl vegan leben. der Mensch
ist metabolisch sehr flexibel. Und wie die Folgen von Veganismus sind, hängt vom
gesamten "Intake" ab, also auch Ergänzungen etc.

Ob sich die Blutwerte immer in die beschriebene Richtung entwickeln, wäre zu
beweisen. Ob eine gewissen mentale-physische Schwäche zwangsläufig folgt, ebenso.

Persönlich denke ich, dass sowohl vegan als auch vegetarisch allein nicht empfehlenswert
sind. Allerdings sollte der Fleischanteil vergleichbar niedrig sein, möglichst frei von
Antibiotika und künstlichen Hormonen sein. Schweinefleisch sollte den geringsten Anteil
bilden. Pflanzenstoffe sind auch nicht immer "wertvoll". Alles bekannt.

Also die optimale Ernährung gibt es wohl nicht. Die berühmte vollwertige ausgewogene
und abwechselungsreiche Ernährung halte ich für ein theoretisches im einzelnen
undefiniertes Konstrukt. Jeder muss herausfinden was das für ihn bedeutet. Schließlich muss auch
die Menge der Nahrung berücksichtigt werden. Der Körper sollte alles gut verstoffwechseln können, dass
der Bedarf gedeckt ist, andererseit weder die Speicher übermäßig gefüllt werden
und dass "Abwassersystem" nicht überflutet wird und man sich nicht vergiftet.

Die moralischen Argumente kann ich schon nachvollziehen. Nur entsteht dadurch
kein messbarer Effekt auf das System der Fleischproduktion. Dazu bedarf es anderer
Maßnahmen. Aufklärung ist gut, Konsumverzicht auch. Wie sprach bereits ein Klassiker:
"Eine Idee wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift". An Fleischkonsum
wird er wohl nicht gedacht haben.

Übrigens ist Hunden und Katzen die Moral egal. Sie können nicht vegan.

#16 RE: Vegetarische Ernährung von larissa 04.01.2019 09:12

Julie,

"Stricke drehen"...na ja

Ich fand die Äußerungen im "Eierthread" ziemlich anmaßend und beleidigend (von Dir eigentlich nicht, Du bist da bloß irgendwie ziemlich schräg mit Deinen Äußerungen reingegrätscht, also entschuldige). Die andere Userin, die vor Wochen noch schrieb, sie finde Fleischverzehr eigentlich essentiell für den Menschen und nun auf einmal ihre ethische Neigung entdeckt....das war mehr als schräg ;(

Ansonsten kann ich leider die Äußerungen bei Edubily nur bestätigen (leider, mir wäre es anders auch lieber gewesen). Den Darm hab ich mir wohl ebenso zerschossen, trotz (damals in meinen Augen) gesunder , frischer Pflanzennahrung. Mängel türmten sich immer mehr auf. Jetzt mit "Leichenfutter" geht´s mir bedeutend besser. Meine Regenerationszeit ist endlich normal. Oft tauchen Infekte / Viren (durch Kollegen z.B.) nur ein paar Stunden auf und werden dann vom Immunsystem geplättet. Vegan hatte ich da an Infekten Wochen Freude dran.

#17 RE: Vegetarische Ernährung von jayjay 04.01.2019 09:26

avatar

Ein dummkluger Spruch:
Erst kommt das Fressen, dann die Moral.

Zumindest in schlechten Zeiten...

#18 RE: Vegetarische Ernährung von Dr.Faust 04.01.2019 09:31

avatar

#17 Na das ist wohl jetzt eher umgekehrt. Ist der Spruch von Brecht?
Wir wissen ja heute nicht, was wir zuerst "fressen" sollen (1. Gang, 2.Gang, 3. Gang usw.usf.).
Heut können wir auch moralisch daran gehen und "anti-aging"-mäßig. Trotzdem stimmt der
Spruch abgewandelt. Zuerst komme ich, dann alle anderen und zuletzt Tiere. Oder
das Hemd ist mir näher als die Jacke.

#19 RE: Vegetarische Ernährung von Julie 04.01.2019 09:34

avatar

@larissa
ich hatte nur für mich geschrieben und halt meine Einstellung geäußert, Wenn das jemand persönlich nimmt, ist das seine Sache und hat mit mir nichts zu tun. Ich nehme ja auch nicht persönlich, dass du von vegan wieder zu vegetarisch gewechselt bist.
Jeder Körper ist halt anders, das wollte ich nur mit meinen Posts sagen. Deine waren mir zu verallgemeinernd. Ich habe praktisch nie Infekte , wenn ich mal ein bisschen Schnupfen habe, ist er in 3-4 Tagen komplett weg.
Noch vor einem halben Jahr war ich topfit...aber Mobbing usw. kann auch vernichtend wirken. Mein jetziger, etwas desolater Zustand hängt 100 % nicht mit meiner Veganismus zusammen. Mag ja bei dir tatsächlich so gewesen sein, obwohl ich es mir ehrlich gesagt nicht vorstellen kann, weil du ja scheinbar 10 Jahre lang gut damit gelebt hast. Mängel stellen sich mit Sicherheit frühe ein und du hast ja auch supplementiert.
Liebe Grüße von Julie
,

#20 RE: Vegetarische Ernährung von larissa 04.01.2019 09:53

Ich habe nicht zehn Jahre gut damit gelebt....ich habe supplementiert wie eine Blöde ;(

Und nein, ich bin keine Vegetarierin mehr. Ich esse Fisch, Eier, Fischöl und mittlerweile sogar manchmal Knochenmehl :) tut mir erstaunlich gut. Schämenswert finde ich das für mich nicht.

@Dr.Faust und @jayjay ja klar bin ich mir der nächste (Sohn mal ausgenommen). Ich muss schmerzfrei, gut gelaunt und froh gestimmt durch den Tag. Und wenn das eben nur mit Leichenteile verspeisen klappt, dann ist das eben so für mich.

Ich hasse bloß dieses scheinheilige Getue und das machen echt viele so. Essen jahrzehntelang ihre Viecher, sind dann mal zwei Wochen vegan und greifen andere an, die das lange durchgezogen haben. Da kriege ich keine Freundlichkeit mehr hin ;(

Leute, die das wirklich bis zum bitteren Ende durchziehen (also bis zum Pflegeheim, Frührente, Hospiz) obwohl Körper was anderes signalisiert, finde ich schon bewundernswert. Ich für mich möchte das so nicht. Julie, wenn Du das packst und es Dir wirklich besser geht mit dem veganen Leben, dann zieh es durch (dann solltest Du Eier, Fischöl etc aber schnell wieder sein lassen.....)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz