#1 DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 09.09.2019 17:42

avatar

Wir alle wissen, dass unsere Erbsubstanz im Laufe der Jahre geschädigt wird.
Wir alle wissen, dass das nicht gut für uns ist.

Es ist auch kein Geheimnis, dass unsere Zellen eigentlich über sehr ausgefeilte Reparatursysteme verfügen (Die aber nicht mit voller Leistung arbeiten! Siehe hier)

Warum ignoriert die gesamte Medizinwelt eigentlich die Möglichkeit, unsere DNA-Reparatur anzukurbeln? Oder gibt es möglicherweise bereits etablierte DNA-Reparatur-Therapien, die mir bislang nicht geläufig sind?

Warum haben wir das Thema noch nicht im Forum besprochen? Es wird Zeit!

Ich möchte hier ein paar Ansätze zur Diskussion stellen, wie die DNA-Reparatur aktiviert werden könnte:

DNA repair enhancement by a combined supplement of carotenoids, nicotinamide, and zinc.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/9674871

Enhancement of the repair of carcinogen-induced DNA damage in the hamster pancreas by dietary selenium
https://www.sciencedirect.com/science/ar...009279783900455

Suppression of UVC-induced cell damage and enhancement of DNA repair by the fermented milk, Kefir
https://link.springer.com/article/10.1023/A:1023984304610

Green tea prevents non-melanoma skin cancer by enhancing DNA repair
https://www.sciencedirect.com/science/ar...003986110004881

Nicotinamide enhances repair of ultraviolet radiation-induced DNA damage in human keratinocytes and ex vivo skin
https://academic.oup.com/carcin/article/34/5/1144/2463125

Enhancement of repair of radiation induced DNA strand breaks in human cells by Ganoderma mushroom polysaccharides
https://www.sciencedirect.com/science/ar...308814609009820

Protective effects of ursolic acid and luteolin against oxidative DNA damage include enhancement of DNA repair in Caco-2 cells
https://www.sciencedirect.com/science/ar...027510710002009

A water soluble extract from Uncaria tomentosa (Cat's Claw) is a potent enhancer of DNA repair in primary organ cultures of human skin
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1002/ptr.1827

DNA repair enhancement of aqueous extracts of Uncaria tomentosa in a human volunteer study
https://www.sciencedirect.com/science/ar...944711304700409

A novel function of emodin: enhancement of the nucleotide excision repair of UV-and cisplatin-induced DNA damage in human cells
https://www.sciencedirect.com/science/ar...006295299000751

Enhancement of DNA repair in human skin cells by thymidine dinucleotides: Evidence for a p53-mediated mammalian SOS response
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC25061/

Protection of cellular DNA from γ-radiation-induced damages and enhancement in DNA repair by troxerutin
https://link.springer.com/article/10.1007/s11010-005-8052-3

Lithium-mediated protection of hippocampal cells involves enhancement of DNA-PK–dependent repair in mice
https://www.jci.org/articles/view/34051

Kommentar Prometheus:
Wenn man sich die Liste ansieht, denke ich dass es sicherlich einige Überschneidungen gibt. Für die DNA-Reparatur förderlich ist offensichtlich ein antioxidatives, antiinflammatorisches Milieu, und auch milde hormetische Reize können die DNA-Reparatur aktivieren wenn man es richtig macht.

Ich denke, dass wir alle schon den einen oder anderen "Kniff" zur Verbesserung der DNA-Reparatur durchführen, weil wir dieses oder jenes bereits als für unsere Gesundheit zuträglich erkannt haben.

Wie wäre es mal mit einem gezielten Programm?

#2 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Dr.Faust 09.09.2019 18:24

avatar

Ja es stimmt man hat das Thema zwar nicht ignoriert, aber es schien
irgendwie nicht so richtig greifbar. Es fehlt irgendwie die richtige
Vorstellung. Mit den Mitochondrien ist man irgendwie mehr vertraut.

Ohne jetzt die Artikel im einzelnen zu kennen, stellt sich mir natürlich
die Frage der Kontrolle. Was Energie bzw. -mangel betrifft, so denke
ich, dass Wirkungen von Interventionen relativ schnell eintreten und auch
fühlbar sind. Aber DNA-Reparatur, welcher "Output" ist zu erwarten,
der jetzt merkbar ist. Messbar ist sicher manches aber wohl nicht
mit den Mitteln und Methoden, die einem zur Verfügung stehen, oder liege ich da falsch?

#3 RE: DNA-Reparatur aktivieren von La_Croix 09.09.2019 19:52

avatar

Ich ging bisher davon aus, fasten mit AMPK-Aktivatoren und moderater Sport, würden die DNA-Reparatur ohnehin genug anregen.

#4 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Dr.Faust 09.09.2019 23:37

avatar

Ich glaube nicht, dass moderater Sport sehr viel ausrichtet. Ich denke, man muss an
die Grenze gehen. Es gibt auch die Meinung, dass man die Reparatursysteme
auch überfordern muss - also keine Pausen zwischen den Einheiten oder
Trainingstagen. Dann werden sie verstärkt. Allerdings mache ich das nicht.

Man braucht vll. auch hier eine Überkompensation, um etwas zu erreichen.

#5 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Speedy 10.09.2019 02:46

Ich denke, dass ich mit meiner zyklischen Einnahme von NAC schon einiges für tue.

#6 RE: DNA-Reparatur aktivieren von La_Croix 10.09.2019 06:38

avatar

Auf jedenfall, haben fasten und AMPK-Aktivatoren einen großen Einfluss auf die DNA-Reparatur, da sie die Autophagie erhöhen, was wiederum die DNA-Reparatur ankurbelt.

DNA Damage Response and Autophagy: A Meaningful Partnership
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5116470/


Autophagy Roles in the Modulation of DNA Repair Pathways.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29112132


AMP-activated protein kinase (AMPK) beyond metabolism
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3928130/


Cross-Talk between Carbon Metabolism and the DNA Damage Response in S. cerevisiae
https://core.ac.uk/download/pdf/82314749.pdf


The Cross Talk among Autophagy, Ubiquitination, and DNA Repair: An Overview
https://www.intechopen.com/books/ubiquit...air-an-overview

#7 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 10.09.2019 09:18

avatar

Zitat von La_Croix im Beitrag #6
Auf jedenfall, haben fasten und AMPK-Aktivatoren einen großen Einfluss auf die DNA-Reparatur, da sie die Autophagie erhöhen, was wiederum die DNA-Reparatur ankurbelt.



@La_Croix
Ja, richtig! Danke für diese wichtige Ergänzung!

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #2
Aber DNA-Reparatur, welcher "Output" ist zu erwarten,
der jetzt merkbar ist. Messbar ist sicher manches aber wohl nicht
mit den Mitteln und Methoden, die einem zur Verfügung stehen, oder liege ich da falsch?


Guter Einwand. Es ist zwar mittlerweile technisch machbar, die DNA-Schäden zu messen, aber die Tests sind noch zu teuer - aktuell sind sie für uns nicht wirklich geeignet. Grundsätzlich könnte man zum beispielsweise Abstriche von der Mundschleimhaut machen und die Mutationslast bestimmen. Derartige Testsysteme sind momentan eher auf Krebserkrankungen optimiert und noch nicht gut standartisiert.

Häufig Mutationen in gesundem Gewebe
https://www.deutschlandfunk.de/menschlic...ticle_id=450848

Ein geeigneter Output wäre aus meiner Sicht die Textur unserer lichtexponierten Haut. Hier gibt es allein schon wegen der UV-Exposition jede Menge Mutationen im Gewebe. Diese Mutationen gilt es zu reparieren. Aber wie können wir einen Therapieerfolg objektivieren?

Hierfür könnte eine UV photo damage-Kamera hilfreich sein (Vorher-Nachher Fotovergleich!)
Nicht ganz billig, aber finanzierbar und vielleicht auch für andere Anwendungen interessant:

https://www.youtube.com/watch?time_continue=146&v=Re4OkNSObM4

Oder hier:
https://sunscreenr.com/products/sunscree...t=7297425571875

#8 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Joker 10.09.2019 14:41

Zitat von Prometheus im Beitrag #7
Ein geeigneter Output wäre aus meiner Sicht die Textur unserer lichtexponierten Haut. Hier gibt es allein schon wegen der UV-Exposition jede Menge Mutationen im Gewebe. Diese Mutationen gilt es zu reparieren. Aber wie können wir einen Therapieerfolg objektivieren?


Ein Hinweis zum UV-Licht.

Wäre es evtl. doch sinnvoll UV-Licht so weit wie möglich zu vermeiden? Reparatur schön und gut, Vermeidung von Schäden finde ich besser! Pfeifen wir doch auf das natürlich gebildete Vitamin D, das brauchen wir nicht!

Hier das Interview mit einem sehr jung aussehenden 49-jährigen Life-Extender (CRonie), der Sonnenlicht meidet:

Meet Paul Roe

#9 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 10.09.2019 15:31

avatar

Zitat von Joker im Beitrag #8

Wäre es evtl. doch sinnvoll UV-Licht so weit wie möglich zu vermeiden? Reparatur schön und gut, Vermeidung von Schäden finde ich besser! Pfeifen wir doch auf das natürlich gebildete Vitamin D, das brauchen wir nicht!




Ich mag deine provokanten Thesen!

Sagen wir es mal so: Wenn man nur auf die UV-DNA-Schäden schaut, stimmt die Überlegung. Aber: Sonnenlicht bewirkt mehr als nur Vitamin D-Produktion und DNA-Schäden. Sonnenlicht ist extrem wichtig zur Vermeidung von Depressionen - allein das ist ein ziemlich wichtiges Argument!

Außerdem ist Sonnenlicht sehr wichtig für unser NO-Signaling:

Ultraviolet Radiation-Induced Production of Nitric Oxide:A multi-cell and multi-donor analysis
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5593895/

Sonnenvermeider haben eine höhere Gesamtmortalität:

Avoidance of sun exposure as a risk factor for major causes of death: a competing risk analysis of the Melanoma in Southern Sweden cohort
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/joim.12496

Weil eine geringgradige UV-Strahlung unsere DNA-Reparatur ankurbelt, können unterm Strich mehr DNA-Schäden repariert werden als durch die UV-Strahlung entstanden sind. In der Summe ist eine geringe UV-Strahlung dann posititv - wenn man es richtig macht.

Grundsätzlich rate ich dazu, suprahormetische UV-Bestrahlung zu vermeiden. Keine Sonnenbrände bitte! Und falls es doch passiert: Absolutes Sonnenverbot bei frischem Sonnenbrand!

#10 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Speedy 10.09.2019 19:46

Man könnte dann aber Überlegungen anstellen die positiven Effekte des Sonnenlichts mit anderen Mitteln zu erreichen.

#11 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 11.09.2019 08:54

avatar

Zitat von Speedy im Beitrag #10
Man könnte dann aber Überlegungen anstellen die positiven Effekte des Sonnenlichts mit anderen Mitteln zu erreichen.

RE:UV-Licht - Pro & Kontra

#12 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Scout 15.10.2019 13:38

zum Thema:

Metformin

•Epigenetic modular; it induces genome-wide DNA methylation
•Modulates the activity of S-adenosylhomocystein hydrolase, an enzyme in the methylation cycle.
•Decreases genomic instability.
•Stimulates telomeric length

NAD

zwingend (!) notwendig für DNA-Reparatur

Naringenin

•Stimulates the repair of DNA through the Base excision repair (BER) pathway, most notably repairing cyclobutane pyrimidine dimers, which are pieces of DNA that get melted together by UV radiation.

Quercetin
•Proteosome activator

Resveratrol
•Sirtuin activation enhances DNA repair mechanisms.

Pterostilbin
•Activated SIRTUINs aid in DNA repair mechanisms.
•Increases autophagy.

Sulforophan
•Epigenetic modifier.
•Inhibits Histone deacetylase, thus enhancing global histone acetylation
•Inhibits DNA methytransferases
•Regulates micro RNA’s

#13 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 06.02.2020 12:50

avatar

"Nevertheless, some pharmaceuticals have been developed that either directly or indirectly augment DNA damage (Figure 4). Only a few molecules have been suggested to directly stimulate DNA repair: RAD51-stimulatory compound 1 (RS-1) increases double-strand DNA repair pathway homologous recombination [56], nicorandil stimulates base excision repair through the APE1 enzyme [57], and aspirin is suggested to stimulate nucleotide excision repair [58]."

Protecting the Aging Genome
https://www.sciencedirect.com/science/ar...96289241930203X

#14 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 07.02.2020 16:12

avatar

Protective effects of Ursolic acid and Luteolin against oxidative DNA damage include enhancement of DNA repair in Caco-2 cells
https://www.sciencedirect.com/science/ar...027510710002009

Recovery of human lymphocytes from oxidative DNA damage; the apparent enhancement of DNA repair by carotenoids is probably simply an antioxidant effect
https://link.springer.com/article/10.1007/s003940050006

DNA repair enhancement of aqueous extracts of Uncaria tomentosa in a human volunteer study
https://www.sciencedirect.com/science/ar...944711304700409

#15 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 07.02.2020 16:17

avatar

After sun reversal of DNA damage: enhancing skin repair
https://www.sciencedirect.com/science/ar...02751070400483X

#16 RE: DNA-Reparatur aktivieren von lupor 19.04.2020 11:20

Aus Molecular Biology of the Cell:

Zitat

An especially dangerous type of DNA damage occurs when both strands of the double helix are broken, leaving no intact template strand to enable accurate repair. Ionizing radiation, replication errors, oxidizing agents, and other metabo-
lites produced in the cell cause breaks of this type. If these lesions were left unrepaired, they would quickly lead to the breakdown of chromosomes into smaller fragments and to loss of genes when the cell divides. However, two distinct mechanisms have evolved to deal with this type of damage (Figure 5–45). The simplest to understand is nonhomologous end joining, in which the broken ends are simply brought together and rejoined by DNA ligation, generally with the loss of nucleotides at the site of joining (Figure 5–46). This end-joining mechanism, which can be seen as a “quick and dirty” solution to the repair of double-strand breaks, is common in mammalian somatic cells. Although a change in the DNA sequence (a mutation) results at the site of breakage, so little of the mammalian genome is essential for life that this mechanism is apparently an acceptable solution to the problem of rejoining broken chromosomes. By the time a human reaches the age of 70, the typical somatic cell contains over 2000 such “scars,” distributed throughout its genome, representing places where DNA has been inaccurately repaired by nonhomologous end joining. But nonhomologous end joining presents another danger: because there seems to be no mechanism to ensure that two ends being joined were originally next to each other in the genome, nonhomologous end joining can occasionally generate rearrangements in which one broken chromosome becomes covalently attached to another.



Ist ewiges Leben so überhaupt zu erreichen? Im Gegensatz dazu steht aber die Tatsache, dass die Menschen nicht von Generation zu Generation mit deutlich mehr DNA-Schäden auf die Welt kommen. Kann jemand erklären ob oder wie Keimzellen anders altern als somatische Zellen?

#17 RE: DNA-Reparatur aktivieren von La_Croix 19.04.2020 13:26

avatar

Zitat von lupor im Beitrag #16
Ist ewiges Leben so überhaupt zu erreichen? Im Gegensatz dazu steht aber die Tatsache, dass die Menschen nicht von Generation zu Generation mit deutlich mehr DNA-Schäden auf die Welt kommen. Kann jemand erklären ob oder wie Keimzellen anders altern als somatische Zellen?

So ziemlich die gesamten Zellbestandteile, der Zellen die einen neuen Menschen bilden, kommen von der Eizelle der Mutter.
Die Eizellen werden direkt am Anfang der Embryonalentwicklung des weiblichen Fötus gebildet, werden danach bis zu ihrer Aktivierung, im Rahmen des weiblich Zyklus in einer art "biostatischen Zustand" gehalten.
Es haben sich also nur sehr wenige Zellteilungen, in den Keimbahnzellen von der Oma bis und ihrer Enkelin vollzogen, auch wenn da natürlich viele Jahrzehnte vergangen sind.
Noch dazu, immer im maximal geschützten Bereich der Bauchhöhle.

Zitat
In der Regel wird eine Frau mit etwa 1-2 Millionen Eizellen geboren. Das hört sich sehr viel an, aber interessanterweise haben weibliche Föten, solange sie sich im „Schoß“ der Frau befinden, weit mehr Eizellen: in manchen Fällen sind es 6 oder 7 Millionen.

Solange die Eizellen unreif sind, werden sie als Oozyten bezeichnet. Wenn die Frau in die Pubertät kommt, ist nur noch ein Bruchteil dieser Oozyten übrig. In dieser Zeit befinden sich etwa 300000 Eizellen in den Eierstöcken.

In der fruchtbaren Lebensphase kommt es nur bei etwa 500 Eizellen der Frau zum Eisprung. Die übrigen Eizellen sterben in den Wechseljahren (der Menopause) ab.[1.Brzyski, R.G. and Knudtson, J. (2015) “Female Internal Genital Organs.” Merck Manual. Retrieved October 24, 2015, from http://www.merckmanuals.com/home/women-s...-genital-organs]

Wenn eine Frau nur noch Tausend oder weniger Eizellen in den Eierstöcken hat, geht man davon aus, dass sie die Wechseljahre abgeschlossen hat.

Vor den Wechseljahren verliert die Frau in der Regel jeden Monat etwa Tausend Eizellen. Dies ist ein natürlicher Teil im Zyklus des weiblichen Fortpflanzungssystems.


https://www.avawomen.com/de/avaworld/wie...au-ihrem-leben/

Ich vermute sogar, dass die gebildeten Eizellen nochmal selektiert werden:

Zitat
«Schon im Mutterleib wird jede Frau mit einem individuellen Paket ausgestattet», erklärt Najib Nassar, Fortpflanzungsmediziner aus dem Zentrum für Reproduktionsmedizin novum in Essen. Dieses «Paket» besteht aus ein bis acht Millionen Eibläschen, in denen sich die Eizellen befinden. «Das erscheint erst einmal viel. Der größte Teil geht jedoch zugrunde», relativiert der Spezialist gegenüber news.de.

Bis zur Pubertät bleiben laut Nassar gerade einmal 400.000 Eibläschen übrig.«Jedoch verkümmern monatlich viele Eizellen oder bilden sich zurück. Von etwa 1000 Eibläschen pro monatlichem Zyklus verschwinden die meisten, ohne Chance auf einen Eisprung», sagt der Experte. Dem Mediziner zufolge bleiben nur fünf bis 15 Eibläschen übrig, die darum kämpfen, welches von ihnen zum Eisprung kommt. Am Ende seien es pro Zyklus nur ein bis zwei, denen das gelingt. Bis zur Menopause - der letzten Regelblutung - bekommt eine Frau gerade einmal um die 400 Eisprünge.


https://www.news.de/gesundheit/855235109...der-eizellen/1/


In den Hoden, kommt es ständig zu Zellteilungen. Die Reparaturenzyme der Zellen, laufen dort permanent auf hochtouren. Die Zellen dort haben gar nichts anderes zu tun, als ihre DNA zu schützen und neue Spermien zu produzieren. Ich vermute stark, der Grund warum die Hoden außerhalb des Körpers liegen ist, dass bei geringerer Temperatur weniger Entropie vorhanden ist und somit weniger Mutationen auftreten.
https://www.t-online.de/leben/familie/sc...eit-leidet.html

Aber trotzdem, kommt es bei älteren Männern nachweislich zu mehr schädlichen Mutationen.

Alte Väter vererben Kindern mehr gefährliche Gene
Werden Frauen spät Mutter, sorgt das für Aufregung. Aber auch das Alter des Vaters ist für die Gesundheit des Kindes entscheidend: Pro Lebensjahr steigt die Zahl der vererbten Mutationen.
https://www.welt.de/gesundheit/article10...liche-Gene.html


Die schlimmsten Mutationen, werden schon kurz nach der Befruchtung aussortiert, nur wenige Embryonen überleben bis zum 3. Schwangerschaftsmonat.

Zitat
Ein Großteil der frühen Entwicklungshindernisse hat seinen Ursprung im Genom zumindest einer Keimzelle.


https://de.wikipedia.org/wiki/Fehlgeburt

Etwa 2/3 aller menschlichen Embryonen, sterben nach erfolgreicher Befruchtung wieder ab.

Zitat
Für ihre Studie begleiteten die Vietnamesin und ihre Kollegen knapp 800 Frauen, die auf natürlichem Wege nicht schwanger werden konnten und mithilfe der In-vitro-Fertilisation nachhelfen wollten. Um ihnen den Kinderwunsch zu erfüllen, erhielt die eine Hälfte der Patientinnen zuvor eingefrorene und wieder aufgetaute Embryonen. Bei der anderen Hälfte wurden die Embryonen dagegen sofort eingepflanzt, nachdem sie in der Petrischale aus einer befruchteten Eizelle herangewachsen waren.

Kein Unterschied
Wie viele der Frauen würden schwanger werden? Das Ergebnis: Nach der ersten Behandlung kam es bei 36 Prozent der Probandinnen mit kryokonserviertem Embryo zur Schwangerschaft, mit „frischem“ Embryo waren es 35 Prozent. Auch die Entwicklung des Kindes im Mutterleib verlief bei beiden Gruppen ähnlich erfolgreich: 34 Prozent der Frauen brachten ein lebendiges Kind zur Welt, das aus einem gefrorenen Embryo entstanden war. In der anderen Gruppe waren es 32 Prozent.


https://www.scinexx.de/news/medizin/eize...-schadet-nicht/

#18 RE: DNA-Reparatur aktivieren von lupor 23.06.2020 07:40

Vorhin fragte ich mich, wie denn die Alterung bei geklonten Tieren abläuft. Denn die werden schließlich aus der DNA somatischer Zellen "erschaffen". So wie es aussieht lautet die Antwort: Nicht selten weitestgehend normal!

Zitat

Aging of Cloned Animals: A Mini-Review

Abstract

(...)We find that at least some cloned animals can reach the species-specific maximum age with a performance that matches that of normal animals. However, for most species, only anecdotal evidence of cloned animals reaching high age is available. We therefore encourage reports on the aging of cloned animals to make further analysis on the performance of SCNT possible.



Quelle: https://www.karger.com/Article/Fulltext/452444

Ein Artikel von "Fight Aging!" kommt zu einem ähnlichen Ergebnis:

https://www.fightaging.org/archives/2016...s-age-normally/


Sind DNA-Schäden also womöglich nur ein Nebenschauplatz der Alterung, oder liege ich hier falsch?

#19 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 23.06.2020 08:58

avatar

Zitat von lupor im Beitrag #18


Sind DNA-Schäden also womöglich nur ein Nebenschauplatz der Alterung, oder liege ich hier falsch?


@lupor
Ja und nein.

DNA-Schäden sind definitiv keine Bagatelle - allein schon deswegen weil sie maßgeblich mit an der Krebsentstehung beteiligt sind.
Die konventionelle Sichtweise, ist, dass unser menschlicher "Bauplan" evolutionär "nicht gut genug" konstruiert sei, und deswegen unsere DNA-Reparatur unzureichend stattfinde.

Aus meiner Sicht werden aber im Laufe der epigenetischen Alterung

-Vorhandene DNA-Reparaturmechanismen aktiv herunterreguliert ("abgeschaltet")
-Ein "Selbstzerstörungsmechanismus" der DNA durch Aktivierung der Retrotransposonen eingeleitet ( --> Retrotransposon (5) )

Würde die epigenetische Alterung wegfallen, hätten wir erst nach einigen hundert Jahren Probleme mit unserer DNA-Struktur.

P.S. Die Rückführung der Epigenetik während des Klonens ist noch nicht perfekt, so dass die geklonten Tiere eher Altererkrankungen bekommen können. Das hat aber wenig mit der DNA-Struktur zu tun sondern mehr mit fehlregulierten epigenetischen Mustern.

#20 RE: DNA-Reparatur aktivieren von Prometheus 06.08.2020 09:09

avatar

Wichtig:

Während der DNA-Reparatur APOBEC3 hemmen!

Siehe auch:
Krebs, allgemein

DNA mismatch repair promotes APOBEC3-mediated diffuse hypermutation in human cancers
https://www.nature.com/articles/s41588-020-0674-6

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz