Seite 1 von 3
#1 Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 04.10.2019 18:14

avatar

Wir kennen bereits eine Vielzahl von Substanzen, die in der Lage sind, die Alterung zu verzögern.
Doch was ist wirklich die beste Kombination?

aus der aktuellen Forschungsliteratur gibt es bereits "Erfolgserlebnisse":

Rapamycin + Lithium + Trametinib:

Zitat von Speedy im Beitrag News aus der Forschung
A triple drug combination targeting components of the nutrient-sensing network maximizes longevity
https://www.pnas.org/content/early/2019/...I4kAPqqEp1spLY8


Rapamycin + Rifampicin + Allantoin:

Zitat von Speedy im Beitrag Wichtigste Forschung 2018
Ein Cocktail aus Rifampicin, Rapamycin und Allantoin ist am effektivsten!

Anti-aging drug cocktail teases significant lifespan extension in early experiments
https://newatlas.com/anti-aging-drug-coc...xtension/56902/




Rapamycin + Myriocin:
https://journals.plos.org/plosone/articl...al.pone.0121877


Josh Mitteldorf hat sich Gedanken dazu gemacht, wie das experimentell ausgetestet werden kann:

How to Test Interactions among Life Extension Treatments
https://joshmitteldorf.scienceblog.com/2...ion-treatments/

The Mother of All Clinical Trials, Part I
https://joshmitteldorf.scienceblog.com/2...-trials-part-i/

The Mother of All Clinical Trials, Part II
https://joshmitteldorf.scienceblog.com/2...trials-part-ii/



Weitere interessante Ansätze finden sich hier:

https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full/10.1111/acel.12819
https://link.springer.com/article/10.1007/s10522-018-9745-9
https://www.tandfonline.com/doi/full/10....01.2017.1407203


Aktuell ist es NICHT empfehlenswert, derartige Kombinationen selbst auszutesten!
Aber das Thema ist extrem interessant - auch in Hinblick darauf, welche Signalweg-Kombinationen sich therapeutisch lohnen!

#2 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Joker 06.10.2019 14:03

Müsste es nicht auch etwas mit Metformin geben? Das hat in letzter Zeit ja ziemlich viel Schlagzeilen gemacht!

Meine jetzt aber nicht die bereits bekannte Kombi Metformin + DHEA + HGH. Das kennen wir ja schon!

Gesucht werden neue Kombis, also Metformin + ???

#3 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 06.10.2019 15:31

avatar

Bei der Kombination von Rapamycin mit Metformin muss man vorsichtig sein, ich hatte irgendwann mal Daten gepostet, in denen Mäuse in dieser 2-fach Kombination kürzer lebten - zumindest in den Standard-Dosierungen!
Im Low-Dose-Bereich funktioniert die Kombination im Mausexperiment jedoch auch!

#4 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 06.10.2019 16:07

avatar

Habe eine Studie gefunden, in der eine Kombination von Metformin mit Melatonin ausgetestet wurde:

Metformin extends life span of HER-2/neu transgenic mice and in combination with melatonin inhibits growth of transplantable tumors in vivo
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20016287/

Eine Kombination von Metformin mit Aspirin funktioniert übrigens auch, jedoch in den in folgender Studie verwendeten Dosierungen nicht besser als die Einzelsubstanzen:

Impacts of metformin and aspirin on life history features and longevity of crickets: trade-offs versus cost-free life extension?
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20016287/

#5 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 06.10.2019 17:05

Die Frage ist auch, ob sich Metformin in diesen Kombis durch Berberin ersetzen lässt. Jetzt rein auf Life-span Extensions Maßnahmen bezogen!

#6 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Lazarus Long 07.10.2019 00:54

Zitat von Prometheus im Beitrag #4
Habe eine Studie gefunden, in der eine Kombination von Metformin mit Melatonin ausgetestet wurde:
Metformin extends life span of HER-2/neu transgenic mice and in combination with melatonin inhibits growth of transplantable tumors in vivo
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/20016287/


Also wenn ich das richtig sehe, ist doch für die Thymusrejuvantion die richtige Kombi:
Metformin, DHEA, HGH, Melatonin, Zink, Magnesium, Carnitin, Omega 3, Fasten und Kraftsport. Plus Arginin vor dem Kraftsport. Wobei ich statt dem Arginin vor dem Kraftsport Citrulin vorm Schlafen bevorzugen würde.

#7 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 07.10.2019 12:18

avatar

Zitat von Lazarus Long im Beitrag #6

Also wenn ich das richtig sehe, ist doch für die Thymusrejuvantion die richtige Kombi:
Metformin, DHEA, HGH, Melatonin, Zink, Magnesium, Carnitin, Omega 3, Fasten und Kraftsport. Plus Arginin vor dem Kraftsport. Wobei ich statt dem Arginin vor dem Kraftsport Citrulin vorm Schlafen bevorzugen würde.



Ja, das ist definitiv eine vielversprechende Kombination! Die Publikation von Fahy haben wir ja bereits besprochen. Es ist anzunehmen, dass eine Thymus-Verjüngung auch zu einem längeren Leben führt, aber bislang ist noch keine Studie erschienen, die das auch zeigt (z.B. in der Maus)

Gut möglich, dass die Kombination aus #4 auch deshalb lebensverlängernd wirkt weil sie sich positiv auf den Thymus auswirkt(das wurde in der Studie allerdings nicht untersucht)!

#8 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Lazarus Long 07.10.2019 15:41

Zitat von Prometheus im Beitrag #7
Zitat von Lazarus Long im Beitrag #6

Also wenn ich das richtig sehe, ist doch für die Thymusrejuvantion die richtige Kombi:
Metformin, DHEA, HGH, Melatonin, Zink, Magnesium, Carnitin, Omega 3, Fasten und Kraftsport. Plus Arginin vor dem Kraftsport. Wobei ich statt dem Arginin vor dem Kraftsport Citrulin vorm Schlafen bevorzugen würde.



Ja, das ist definitiv eine vielversprechende Kombination! Die Publikation von Fahy haben wir ja bereits besprochen. Es ist anzunehmen, dass eine Thymus-Verjüngung auch zu einem längeren Leben führt, aber bislang ist noch keine Studie erschienen, die das auch zeigt (z.B. in der Maus)
Und die ganze Kombi scheint mir für eine experimentelle Nutzung interessant zu sein, weil sie mir ziemlich risikoarm erscheint.

Gut möglich, dass die Kombination aus #4 auch deshalb lebensverlängernd wirkt weil sie sich positiv auf den Thymus auswirkt(das wurde in der Studie allerdings nicht untersucht)!

Und die ganze Kombi scheint mir für eine experimentelle Nutzung interessant zu sein, weil sie mir ziemlich risikoarm erscheint.

#9 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 07.10.2019 16:44

Zitat von Lazarus Long im Beitrag #8
Zitat von Prometheus im Beitrag #7
Zitat von Lazarus Long im Beitrag #6

Also wenn ich das richtig sehe, ist doch für die Thymusrejuvantion die richtige Kombi:
Metformin, DHEA, HGH, Melatonin, Zink, Magnesium, Carnitin, Omega 3, Fasten und Kraftsport. Plus Arginin vor dem Kraftsport. Wobei ich statt dem Arginin vor dem Kraftsport Citrulin vorm Schlafen bevorzugen würde.



Ja, das ist definitiv eine vielversprechende Kombination! Die Publikation von Fahy haben wir ja bereits besprochen. Es ist anzunehmen, dass eine Thymus-Verjüngung auch zu einem längeren Leben führt, aber bislang ist noch keine Studie erschienen, die das auch zeigt (z.B. in der Maus)
Und die ganze Kombi scheint mir für eine experimentelle Nutzung interessant zu sein, weil sie mir ziemlich risikoarm erscheint.

Gut möglich, dass die Kombination aus #4 auch deshalb lebensverlängernd wirkt weil sie sich positiv auf den Thymus auswirkt(das wurde in der Studie allerdings nicht untersucht)!

Und die ganze Kombi scheint mir für eine experimentelle Nutzung interessant zu sein, weil sie mir ziemlich risikoarm erscheint.

Also ich sehe HGH nicht als risikoarm an.

#10 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Dr.Faust 07.10.2019 17:28

avatar

HGH ??? Halte ich nicht für gut. Wachstum halte ich ab einem gewissen Alter für ungut.
Nach meiner Beobachtung ist das Aussehen insbesondere alter Männer eine Folge
von Wachstum. DHEA wäre noch zu hinterfragen, geschlechtsspezifisch.
Metformin und melatonin sind wohl nicht direkt gefährlich den Rest mach ich ja schon sehr lange.

#11 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 07.10.2019 18:02

avatar

Valproat + Trimethadion:

Valproic acid extends Caenorhabditis elegans lifespan
https://onlinelibrary.wiley.com/doi/full...26.2008.00375.x

#12 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 07.10.2019 18:09

avatar

Dinh lang + Deprenyl:

Extension of lifespan in mice treated with Dinh lang (Policias fruticosum L.) and (-)deprenyl
https://europepmc.org/abstract/med/1304677

#13 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 08.10.2019 09:09

avatar

Um es einmal auf den Punkt zu bringen:
Die bislang radikalste Möglichkeit die Alterung im Tierexperiment medikamentös zu verhindern, besteht in der Kombination von

mTOR-Hemmung
MEK-Hemmung
GSK3-Hemmung


mit Rapamycin, Trametinib und Lithium:
https://www.pnas.org/content/early/2019/09/26/1913212116?fbclid=IwAR3Elh-JdV0S5MtnyGKTohaXbcHOCGATHpKJnQilIQMCI4kAPqqEp1spLY8

Blagosklonny vertritt ja die These, dass bereits eine mTOR-Hemmung in der Lage sei, die quasi-programmierte Alterung vollständig zu verhindern (dann würden nur noch sogenannte post-aging diseases auftreten). (https://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.4161/cc.5.18.3288 )

Für die alleinige mTOR-Hemmung wäre ich da nicht so optimistisch. Aber in der 3-fach Kombination sieht das eventuell schon besser aus!

Die Frage ist nun, ob es Möglichkeiten gibt, den Effekt der Medikamente auf die Signalwege auch mit leichter verfügbaren Mitteln zu erzielen?

Ich denke, dass ist möglich!

-Für eine mTOR-Hemmung ist Fisetin interessant:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3985520/
Ähnlich wie bei Rapamycin könnten wiederholte Einzelgaben (1x pro Woche) überlegt werden.

-Lithium ist ein essentieller Mikronährstoff. Es gibt Regionen mit hoher Lithium-Konzentration im Trinkwasser (dort leben die Menschen länger!) ( https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3151375/ )In anderen Regionen besteht Lithiumangel. Auf den Feldern wird in der Regel nicht mit Lithium gedüngt...
Andererseits ist Lithiumcarbonat als Medikament sehr gefährlich, da es in höheren Dosierungen bei Dauereinnahme schnell toxisch werden kann (geringe therapeutische Breite)! Durch eine wiederholte Einzelgabe sollte aber die Akkumulation von Lithium im Körper minimiert werden können. Angeblich soll Lithiumorotat eine bessere Bioverfügbarkeit und eine größere therapeutische Breite besitzen (gibt es dazu auch Daten?)

Der MEK-Hemmer Trametinib ist rezeptpflichtig, teuer und hat viele unerwünschte Wirkungen. Als natürlicher MEK-Hemmer käme Myricetin in Betracht.
( https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17693661 )

So gesehen wäre es sehr spannend, die Kombi aus

Fisetin
Lithiumorotat
Myricetin


1x/Woche im Mausexperiment zu testen!

#14 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Joker 08.10.2019 09:22

Zitat von Prometheus im Beitrag #13

So gesehen wäre es sehr spannend, die Kombi aus

Fisetin
Lithiumorotat
Myricetin


1x/Woche im Mausexperiment zu testen!




Das hätte ich sogar alles zu Hause, sind keine gefährlichen Stoffe. Alles im weitesten Sinne NEM.

Fehlt nur noch die Maus!

#15 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 08.10.2019 14:35

Na, bei nur 1x pro Woche kann man bei den Substanzen die Maus auch sehr gut selbst spielen. Stellt sich noch die Frage nach den optimalen Mengen.

#16 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 08.10.2019 17:28

Zitat von Joker im Beitrag #14
Zitat von Prometheus im Beitrag #13

So gesehen wäre es sehr spannend, die Kombi aus

Fisetin
Lithiumorotat
Myricetin


1x/Woche im Mausexperiment zu testen!




Das hätte ich sogar alles zu Hause, sind keine gefährlichen Stoffe. Alles im weitesten Sinne NEM.

Fehlt nur noch die Maus!



@Joker Wo hast du denn Myricetin her?

#17 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Joker 08.10.2019 18:08

Zitat von Speedy im Beitrag #16


@Joker Wo hast du denn Myricetin her?


Das ist in "Natural Thyroformula" mit drin (150 mg), ist von Supersmart.

Sowie vermutlich in den Heidelbeerextrakten verschiedener Hersteller, die ich bevorrate.

Kann man glaube ich auch pur bestellen, gibt verschiedene Hersteller.

#18 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 21.11.2019 08:35

avatar

Zitat von Prometheus im Beitrag #13
Um es einmal auf den Punkt zu bringen:
Die bislang radikalste Möglichkeit die Alterung im Tierexperiment medikamentös zu verhindern, besteht in der Kombination von

mTOR-Hemmung
MEK-Hemmung
GSK3-Hemmung


mit Rapamycin, Trametinib und Lithium:
https://www.pnas.org/content/early/2019/09/26/1913212116?fbclid=IwAR3Elh-JdV0S5MtnyGKTohaXbcHOCGATHpKJnQilIQMCI4kAPqqEp1spLY8

Blagosklonny vertritt ja die These, dass bereits eine mTOR-Hemmung in der Lage sei, die quasi-programmierte Alterung vollständig zu verhindern (dann würden nur noch sogenannte post-aging diseases auftreten). (https://www.tandfonline.com/doi/pdf/10.4161/cc.5.18.3288 )

Für die alleinige mTOR-Hemmung wäre ich da nicht so optimistisch. Aber in der 3-fach Kombination sieht das eventuell schon besser aus!

Die Frage ist nun, ob es Möglichkeiten gibt, den Effekt der Medikamente auf die Signalwege auch mit leichter verfügbaren Mitteln zu erzielen?

Ich denke, dass ist möglich!

-Für eine mTOR-Hemmung ist Fisetin interessant:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3985520/
Ähnlich wie bei Rapamycin könnten wiederholte Einzelgaben (1x pro Woche) überlegt werden.

-Lithium ist ein essentieller Mikronährstoff. Es gibt Regionen mit hoher Lithium-Konzentration im Trinkwasser (dort leben die Menschen länger!) ( https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3151375/ )In anderen Regionen besteht Lithiumangel. Auf den Feldern wird in der Regel nicht mit Lithium gedüngt...
Andererseits ist Lithiumcarbonat als Medikament sehr gefährlich, da es in höheren Dosierungen bei Dauereinnahme schnell toxisch werden kann (geringe therapeutische Breite)! Durch eine wiederholte Einzelgabe sollte aber die Akkumulation von Lithium im Körper minimiert werden können. Angeblich soll Lithiumorotat eine bessere Bioverfügbarkeit und eine größere therapeutische Breite besitzen (gibt es dazu auch Daten?)

Der MEK-Hemmer Trametinib ist rezeptpflichtig, teuer und hat viele unerwünschte Wirkungen. Als natürlicher MEK-Hemmer käme Myricetin in Betracht.
( https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/17693661 )

So gesehen wäre es sehr spannend, die Kombi aus

Fisetin
Lithiumorotat
Myricetin


1x/Woche im Mausexperiment zu testen!






Da Myricetin als Einzelsubstanz aktuell innerhalb der EU nicht zu beziehen ist, habe ich mir zwischenzeitlich Gedanken zu einem Workaround gemacht, und habe nach einem alternativen MEK-Inhibitor gesucht.
Ratet mal, was ich gefunden habe:

Zitat
Importantly, quercetin exerted stronger inhibitory effects than PD098059, a well-known pharmacologic inhibitor of MEK.


Raf and MEK protein kinases are direct molecular targets for the chemopreventive effect of quercetin, a major flavonol in red wine.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18245498

Die Kombination von

Fisetin
Lithiumorotat
Quercetin


dürfte - nebenbei bemerkt - auch eine beachtliche Senolyse-Wirkung haben!

#19 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 21.11.2019 17:27

Als Dauereinnahme? Wenn ja, ist die Frage in welchen Dosen. Fisetin und Quercetin sind ja in höheren Dosen nicht unbedingt unkritisch zu sehen bei langfristiger Einnahme.

#20 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Windsurfer 22.11.2019 10:40

avatar

Würde mich auch sehr interessieren.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz