Seite 3 von 3
#41 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Dr.Faust 01.12.2019 17:57

avatar

Mir fällt auf den ersten Blick auf:
- Der größte Effekt wird durch Beeinflussung der unbekannten Faktoren X/Y und A/B erreicht.
Schlecht, wenn man nicht weiss, was da eigentlich garnicht weiss, was das Altern bremst oder bescheunigt.
- Ein dritter Stoff könnte die Lage ggf. noch verbesser (die dritte hand ...) - wenn er denn unabhängig wirkt.

#42 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 03.12.2019 09:31

avatar

Zitat von Speedy im Beitrag #40
Zitat von Dr.Faust im Beitrag #39


Die Frage ist nur: welche Konzentrationen? Der Effekt scheint davon ziemlich abhängig.

Das ist in der Tat die große Frage.
@Prometheus Eine Idee?



Für Weidenrindenextrakt typische Dosierungen (also Konzentrationen, bei denen sich überhaupt erst Effekte wie COX-2 Hemmung, NfKB-Hemmung und TNFa Hemmung im Stoffwechsel ergeben): 120-240mg
Die optimale Dosis dürfte eher im unteren Dosisbereich liegen, wobei allerdings auch individuelle Faktoren (Körpergewicht, SNPs usw. sicherlich eine Rolle spielen.)

Für Resveratrol gilt, dass die Dosis aus den Reagenzgläsern im lebenden Organismus nicht einmal kurzfristig erzielt werden können. Trotzdem hat Resveratrol unbestritten auch in niedrigen Dosierungen schon Effekte auf den menschlichen Stoffwechsel, und die Wirkung geht teilweise auch von den Resveratrol-Metaboliten aus! Man kann daher also die Dosis aus dem Experiment nicht 1:1 übertragen.
Zudem scheinen geringere Dosierungen von Resveratrol sogar effektiver zu sein als hohe Dosierungen! Zumindest, wenn man dieser Publikation vertrauen kann...
Wenn man darauf achtet, Lebensmittel mit hohem Resveratrol-Gehalt zu essen/trinken, ist ein täglicher Konsum von ca. 25mg Resveratrol ein realistischer Wert.

#43 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 03.12.2019 20:15

Zitat von Prometheus im Beitrag #42

Für Weidenrindenextrakt typische Dosierungen (also Konzentrationen, bei denen sich überhaupt erst Effekte wie COX-2 Hemmung, NfKB-Hemmung und TNFa Hemmung im Stoffwechsel ergeben): 120-240mg
Die optimale Dosis dürfte eher im unteren Dosisbereich liegen, wobei allerdings auch individuelle Faktoren (Körpergewicht, SNPs usw. sicherlich eine Rolle spielen.)

Für Resveratrol gilt, dass die Dosis aus den Reagenzgläsern im lebenden Organismus nicht einmal kurzfristig erzielt werden können. Trotzdem hat Resveratrol unbestritten auch in niedrigen Dosierungen schon Effekte auf den menschlichen Stoffwechsel, und die Wirkung geht teilweise auch von den Resveratrol-Metaboliten aus! Man kann daher also die Dosis aus dem Experiment nicht 1:1 übertragen.
Zudem scheinen geringere Dosierungen von Resveratrol sogar effektiver zu sein als hohe Dosierungen! Zumindest, wenn man dieser Publikation vertrauen kann...
Wenn man darauf achtet, Lebensmittel mit hohem Resveratrol-Gehalt zu essen/trinken, ist ein täglicher Konsum von ca. 25mg Resveratrol ein realistischer Wert.


Das ist dann ja quasi schon Ultra Low-dose was Resveratrol betrifft. Sinclair ist ja weiterhin von 500 mg - 1 g überzeugt. Weidenrinde sollte man definitiv weiter im Auge behalten wegen der synergistischen Wirkung mit Resveratrol und auch Sellerie.

#44 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 04.12.2019 09:09

avatar

@Speedy

Ja, bei Resveratrol gehe ich davon aus, dass es im Ultra-Low dose-Bereich tatsächlich am effektivsten ist.

Cancer chemoprevention: Evidence of a nonlinear dose response for the protective effects of resveratrol in humans and mice
https://stm.sciencemag.org/content/7/298/298ra117.short

Diese Publikation hatte ich schon verlinkt, sie vergleicht Ultra Low Dose mit High Dose Resveratrol. Mit hohen Dosierungen zerschießt man sich einige positive Effekte! Eine kontinuierliche High Dose Supplementierung sehe ich daher eher kritisch.

Andererseits kann auch High Dose Resveratrol in gewissen Situationen sinnvoll sein, zum Beispiel intermittierend als Senolytikum.

#45 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 08.12.2019 01:51

NMN 100mg, DIhydroquercetin, Methyl-Apigenin, Alpha Lipoic Acid, Pterostilbene.
Auf diese Kombi bin ich kürzlich mal im Netz gestoßen.

#46 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Julie 08.12.2019 09:34

avatar

@Speedy

was ist denn besser Resveratrol oder OPC? Was ist denn der Unterschied eigentlich?

#47 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 09.12.2019 01:39

Zitat von Julie im Beitrag #46
@Speedy

was ist denn besser Resveratrol oder OPC? Was ist denn der Unterschied eigentlich?

Für mich stehen bei OPC vor allem die vielfältigen gesundheitsförderlichen Aspekten im Vordergrund, bei Resveratrol hingegen die Life-span Extensions.

#48 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 25.12.2019 02:04

Zitat von Speedy im Beitrag #45
NMN 100mg, DIhydroquercetin, Methyl-Apigenin, Alpha Lipoic Acid, Pterostilbene.
Auf diese Kombi bin ich kürzlich mal im Netz gestoßen.

Setze das aktuell mal so um. NMN 100 mg, DIhydroquercetin 50 mg (bei höheren Dosen bekomme ich leider Kopfschmerzen), R-Alpha Liponsäure 300 mg, statt Pterostilbene 25 mg Trans-Resveratrol und Apigenin in Form von 5 g gefriergetrockneter Petersilie. Vorschläge vielleicht die Dosen zu verändern, damit das Zusammenspiel noch besser funktioniert?

#49 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Prometheus 25.12.2019 23:15

avatar

Zitat von Speedy im Beitrag #45
NMN 100mg, DIhydroquercetin, Methyl-Apigenin, Alpha Lipoic Acid, Pterostilbene.
Auf diese Kombi bin ich kürzlich mal im Netz gestoßen.


Quelle?

Zitat von Speedy im Beitrag #48
Zitat von Speedy im Beitrag #45
NMN 100mg, DIhydroquercetin, Methyl-Apigenin, Alpha Lipoic Acid, Pterostilbene.
Auf diese Kombi bin ich kürzlich mal im Netz gestoßen.

Setze das aktuell mal so um. NMN 100 mg, DIhydroquercetin 50 mg (bei höheren Dosen bekomme ich leider Kopfschmerzen), R-Alpha Liponsäure 300 mg, statt Pterostilbene 25 mg Trans-Resveratrol und Apigenin in Form von 5 g gefriergetrockneter Petersilie. Vorschläge vielleicht die Dosen zu verändern, damit das Zusammenspiel noch besser funktioniert?

Was ist denn deine Intention und woran beurteilst du den Erfolg?

#50 RE: Radikale LE-Medikamenten-Kombi von Speedy 26.12.2019 02:57

Zitat von Prometheus im Beitrag #49
Zitat von Speedy im Beitrag #45
NMN 100mg, DIhydroquercetin, Methyl-Apigenin, Alpha Lipoic Acid, Pterostilbene.
Auf diese Kombi bin ich kürzlich mal im Netz gestoßen.


Quelle?

Wurde in der Facebook Gruppe Rejuvenation Science News (RSN) erwähnt.
Im Grunde ist diese Kombination logisch. DIhydroquercetin z.B. bzgl. NQO1.

Gibt auf Facebook einige interessante Gruppen wie z.B. auch die von Sven Bulterijs der dort ständig aktuelle Studien postet.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz