Seite 3 von 4
#41 RE: Jungbrunnen Soja von Dr.Faust 24.10.2019 22:27

avatar

#39: Sorry ich bin überhaupt nicht intolerant gegen Soja. Ich hab das bisher aus den dargelegten hormonellen
Gründen nicht gegessen. Ganz einfach. Keine Ideologie dahinter. Wenn es ein "Jungbrunnen" ist,
so heißt das Thema, dann sollte man Soja essen. Vielleicht bekommt es ja und I feel the difference ...

Zippel/Kampitzsch sagen ganz klar (S. 118: For Ladies: YES. For Gentleman: NO
Ist ne klare Antwort. Allerdings haben sie das Retro... nicht im Auge.
Also wenigstens sollte man es geschlechtsspezifisch betrachten. Und vll. altersspezifisch?

Aber ich lass mich gern überzeugen.


Wegen des Tierschutzes würde ich es jetzt nicht essen, weil kein einziges Tier gerettet wird dadurch.
Das zuviel Fleich nicht gut ist weiß ich. Das gilt für fast alles, nichts ist nur gut. Daher bin ich für
Risikosplitting generell. Ich wollte eigentlich die Quintessenz aus der Diskussion, aber ich seh sie
nicht.

#42 RE: Jungbrunnen Soja von Joker 24.10.2019 22:56

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #41

Zippel/Kampitzsch sagen ganz klar (S. 118: For Ladies: YES. For Gentleman: NO



Mir echt egal inzwischen, wenn ich durch Soja zur Frau werde - sehr unwahrscheinlich bei einer Misosuppe am Tag - dann werde ich eben zur Frau. Aber eine hübsche, junge.


Zitat von Dr.Faust im Beitrag #41
Ist ne klare Antwort. Allerdings haben sie das Retro... nicht im Auge.


Richtig, das hat noch kaum einer im Auge bisher!

Das heimtückische am Retro ist, dass es entweder als Krebs (im schlimmsten Fall) oder als Seneszenz (im besten Fall) auftritt, also verschiedenartige Auswirkungen hat. Das heißt man nimmt es noch nicht wirklich als einheitliche Krankheits- und Alterungs-Ursache wahr, sondern schiebt diese Symptome bisher auf andere Dinge.

#43 RE: Jungbrunnen Soja von Julie 25.10.2019 08:12

avatar

Schönen guten Morgen,

ich denke in Maßen schadet Soya keinem, auch keinem Mann.
Wichtig finde ich nach wie vor, mehr fermentiertes Soya zu konsumieren, denn darin liegen die Isoflavone als Aglycoside vor und diese können sehr viel leichter in das bereits erwähnte Equol umgewandelt werden, welches gut für Herz, Knochen und Haut

Liebe Grüße von Julie

#44 RE: Jungbrunnen Soja von Dr.Faust 25.10.2019 09:03

avatar

Dass es nicht schadet, ist ja noch kein Grund, es zu essen. Es muss einen belegten Nutzen haben,
und zwar ohne unangenehme Nebenwirkungen bzw. Wirkungen. Es darf meine Befindlichkeit
nicht stören, ansonsten ist es psychosomatisch negativ und damit alternsfördernd.

#45 RE: Jungbrunnen Soja von La_Croix 25.10.2019 09:25

avatar

Nur kurz, diese Diskussion hatten wir vor Jahren schon mal: Soja gut oder schlecht?

Ich bin persönlich pro Soja, für mich muss Soja auch nicht wie Fleisch aussehen, oder schmecken. Auch wenn es natürlich lustig ist, wenn man aus Sojagranulat mit den richtigen Gewürzen etwas macht, dass fast wie gehacktes Putenfleisch schmeckt. Ich esse aber auch Fleisch, versuche aber wenns geht nur Fleisch von glücklichen Tieren zu essen. Die, die artgerecht gehalten wurden, in die Sonne durften, sich auch selbst gesunde Nahrung suchen konnten und nicht mit Antibiotika und anderen Medikamenten vollgestopft wurden.

Und zum Thema der Mindestverzehrsmenge, um eine positive Wirkung zu haben, sind durchschnittlich 50g pro Tag schon ausreichend:
Lungengesundheit

#46 RE: Jungbrunnen Soja von Nurdug 25.10.2019 10:07

Welche Begründung(en) gibt es dafür, dass gerade die Isoflavone aus Soja so hervorgehoben werden?

Es gibt doch zig andere Pflanzen, die diese ebenfalls enthalten wie z.B. Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, andere Hülsenfrüchte, ...
Was steckt denn hinter dem Hype, gerade Soja immer wieder neu zu plazieren?
Das ist ein riesen Markt im Naturkostbereich der alternativen Ernährung geworden. So war das "früher" absolut nicht, ich bin in der Szene seit Anfang an und konnte da viel beobachten/erfahren.

Ich weiß, aus Soja kann man fast alles herstellen, nur, ist das dann noch ein Lebensmittel?
Die Asiaten essen meines Wissens hauptsächlich fermentierte Produkte. Warum? Das ist sicherlich nicht nur eine Sache des Geschmacks.
Außerdem ernähren sie sich insgesamt anders als wir, vielleicht auch mit anderen Isoflavonreichen Nahrungsmitteln, die nicht so auf dem Schirm der Studiendesigner waren.
Welche Interessen stecken dahinter? Ich denke, sowohl ideelle als auch materielle.

Ich persönlich kann mich nicht mit Soja anfreunden und nutze andere Quellen, was auch rein auf das Befinden bezogen, super klappt.
Warum nicht Nahrung nutzen, die um mich herum wächst, anstatt auf Einfuhr und starke Verarbeitung zu setzen.

#47 RE: Jungbrunnen Soja von Dr.Faust 25.10.2019 10:44

avatar

#46 Das war mir so nicht bekannt, da ich mich nie für Soja/Tofu interessiert habe.
Ich denke aber nicht, dass die Motivation für diesen Thread - siehe #1 - was mit
Geschäftsinteressen zu tun hat. Denke nicht dass Joker ein Soja-Großhändler ist
und deshalb Soja ins Gespräch bringt :-))

Zitat von Nurdug im Beitrag #46
Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, andere Hülsenfrüchte, ...

Lein - Männer Vorsicht! Wirkt Östrogenähnlich
Sonnenblume - viel Omega6
Kürbiskern - blockt DHT (kann gut sein)
andere Hülsenfrüchte - was genau?

Nichts ist nur gut, vll ein Mix? Von den genannten Nahrungsmitteln konsumiere ich praktisch nichts.
Abgesehen von Kidneybohnen in Chilisoße :-)

#48 RE: Jungbrunnen Soja von parcel 25.10.2019 10:56

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #47
#46 Das war mir so nicht bekannt, da ich mich nie für Soja/Tofu interessiert habe.
Ich denke aber nicht, dass die Motivation für diesen Thread - siehe #1 - was mit
Geschäftsinteressen zu tun hat. Denke nicht dass Joker ein Soja-Großhändler ist
und deshalb Soja ins Gespräch bringt :-))

Man kann es ja nie genau wissen . Geschäftsinteressen stecken hinter allem, was man käuflich erwerben kann oder besser gesagt, hinter allem, was Geld kostet und Gewinn bringt.

Jokers Engagement für Soja schließe ich aber ausdrücklich aus .

@Julie

Miso Paste und Suppen daraus kann ich nicht gut vertragen, weil da überall dieser Geschmacksverstärker drin ist: "Geschmacksverstärker: Mononatriumglutamat". Oder kennst Du eine Paste ohne diese Zutat? Daran wäre ich wirklich interessiert

#49 RE: Jungbrunnen Soja von Dr.Faust 25.10.2019 11:06

avatar

Also Geschäftsinteressen sind ja nicht per se schlecht. Ohne läuft garnichts.
Und Werbung ist unter Auflagen erlaubt. Und jeder Geschäftsmann muss sehen dass
Gewinn reinkommt. Wenn es dann noch informierte Verbraucher gibt, dann ist es doch perfekt.
Dass es einen Soja-Hype gibt ist mir völlig entgngen. Ich bin sehr weitgehend werberesistent.
Werbung kann informierend sein, das stimmt. Aber nicht mehr. Wenn was besonders
beworben wird, denk ich immer es ist vll ein Ladenhüter :-)

#50 RE: Jungbrunnen Soja von larissa 25.10.2019 11:16

@parcel ja, hatte ich frueher mal von einem Asiahandel bei Ebay. Also kein zugesetztes, aber normal entstandenes durch Fermentation natuerlich schon (und satt viel). War so eine dicke Paste in Dosen. Setzte man dann heissem Wasser zu. Sollte ich vielleicht auch mal wieder kaufen. Ich hoffe auch immer stark, dass das natuerlich gewonnene Glutamat nicht so schaedlich ist wie chemisch produziertes (weiss da einer etwas dazu?). Ich liebe immer so die Kikkoman Sauce.....kaufe die immer in sechs Liter Kartons bei ebay :)) sonst ist die echt teuer in den kleinen Flaschen.

#51 RE: Jungbrunnen Soja von Nurdug 25.10.2019 11:44

@Dr.Faust

Der Hype ist nicht in der normalen Werbewelt, sondern im Alternativbereich wie Naturkostläden und Reformhäuser.
Es gibt Soja mittlerweile sogar als Joghurt/Quark/Käse, Sahneersatz, Flocken, Mehl, Knabbereien wie Chips, etc. abgesehen von den schon relativ lange existierenden Dingen wie Milch, Öl oder Fleischersatzvarianten.

Und natürlich isst man diese anderen vorgeschlagenen Nahrungsmittel nicht ausschließlich, sondern gemischt und in moderaten Mengen.
Bei den Hülsenfrüchten stechen wohl Kichererbsen hervor.

Und nein, als unschädlich würde ich Soja nicht bezeichnen, da es doch ziemlich viele Leute gibt, die allergisch drauf reagieren.

#52 RE: Jungbrunnen Soja von Julie 25.10.2019 13:35

avatar

@parcel

ich esse so etwas gar nicht.
Ich esse auch keine Soyawurst oder Schnitzel , Würstchen und dergleichen. Einzig Soyajoghurts und ab zu Soyakerne im Müsli, sonst nichts.

#53 RE: Jungbrunnen Soja von parcel 25.10.2019 17:55

@larissa

Soja Paste in einem Asia Handel hier vor Ort, habe ich auch schon gekauft und zwar unterschiedliche Sorten, ich konnte sie alle nicht gut vertragen. Obwohl ich Tofu, Sojajogurt und Milch und was es sonst noch so gibt, immer gut vertragen habe.

#54 RE: Jungbrunnen Soja von parcel 25.10.2019 18:04

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #49
Dass es einen Soja-Hype gibt ist mir völlig entgngen. Ich bin sehr weitgehend werberesistent.
Werbung kann informierend sein, das stimmt. Aber nicht mehr. Wenn was besonders
beworben wird, denk ich immer es ist vll ein Ladenhüter
:-)
Letzteres ist wieder sehr interessant @Dr.Faust , aber es stimmt schon, man kann gar nicht vorsichtig genug sein .

Einen Soja-Hype gibt es auch gar nicht. Vielleicht gab es ihn mal vor vielen Jahren, als bekannt wurde, dass Soja Frauen in den Wechseljahren helfen kann, besser durch diese Zeit zu kommen. Joker hat ja in seinen Beiträge schon darüber berichtet, wie Soja wirkt.

#55 RE: Jungbrunnen Soja von Joker 26.10.2019 05:55

Zitat von Nurdug im Beitrag #46
Welche Begründung(en) gibt es dafür, dass gerade die Isoflavone aus Soja so hervorgehoben werden?


Weil Soja am meisten davon hat!

Isoflavone deshalb, weil diese dem Retrotransposon entgegen wirken, wie ich zufällig festgestellt habe.

Zitat von Nurdug im Beitrag #46

Es gibt doch zig andere Pflanzen, die diese ebenfalls enthalten wie z.B. Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, andere Hülsenfrüchte, ...


Das sind andere Phytoöstrogene, eben nicht Isoflavone. Man verzehrt diese von dir genannten Lebensmittel auch nur in kleinen Mengen.

Kichererbsen haben noch relevante Mengen an Isoflavonen (Platz 2 nach Soja) und sind daher eine Alternative, wenn man z.B. Soja nicht verträgt.

Zitat von Nurdug im Beitrag #46

Was steckt denn hinter dem Hype, gerade Soja immer wieder neu zu plazieren?


Also so einen allgemeinen Hype kenne ich nicht. Ich kenne nur den umgekehrten Hype, dass Soja in der Naturkostszene nach und nach verschwindet (weil angeblich böse) und durch Kokos-, Mandel-, Cashew-, Hafer-, Seitan- und Jackfrucht-Produkte ersetzt wurde.

Auch ich hatte jahrelang kaum noch Sojajogurt gegessen, sondern Cashew-, Kokos- und Mandeljoghurt.

Die Sojaprodukte musste ich erst suchen. Es gibt sie noch, aber das Angebot hat stark abgebaut.

Zitat von Nurdug im Beitrag #46

Das ist ein riesen Markt im Naturkostbereich der alternativen Ernährung geworden. So war das "früher" absolut nicht, ich bin in der Szene seit Anfang an und konnte da viel beobachten/erfahren.


Soja wird aber oft gebasht und viele vermeiden es aufgrund der Warnungen. Jedoch wer ist Urheber dieser Warnungen?

Cashew ist gerade in und Jackfrucht stark im Kommen.

Kokos wird schon seit vielen Jahren gehypt.

Und diese Sachen müssen ja auch nicht schlecht sein, nur weil es einen Hype gibt. Ich finde Kokos und Cashewprodukte auch weiterhin gut.

Bei Soja sehe ich - wie gesagt - keinen Hype.

Mag sein, dass ich es jetzt mit diesem Thema hype, aber mein Einfluss ist sicher nicht so groß. Und mir geht es nur um die Sache, also Lebensverlängerung auf einer breiten Basis und kostentechnisch erschwinglich für alle. Soja muss keiner essen, es gibt auch andere Wege das Retrotransposon zu bekämpfen.

Soja ist eben nur ein einfacher Weg, um dies ohne teure Präparate zu tun.

#56 RE: Jungbrunnen Soja von La_Croix 26.10.2019 09:50

avatar

Zitat von Nurdug im Beitrag #46
Welche Begründung(en) gibt es dafür, dass gerade die Isoflavone aus Soja so hervorgehoben werden?

Es gibt doch zig andere Pflanzen, die diese ebenfalls enthalten wie z.B. Leinsamen, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, andere Hülsenfrüchte, ...
Was steckt denn hinter dem Hype, gerade Soja immer wieder neu zu plazieren?


Aber es gibt zu Sojakonsum und auch teilweise zu den einzelnen Stoffen, die enthalten sind eben sehr viele wissenschaftliche Studien.
Weit mehr, als zu den anderen Lebensmittel, die du aufgezählt hast.
Heißt natürlich nicht dass die anderen weniger gute Wirkung haben, aber man weis es eben nicht genau.

Zitat
Das ist ein riesen Markt im Naturkostbereich der alternativen Ernährung geworden. So war das "früher" absolut nicht, ich bin in der Szene seit Anfang an und konnte da viel beobachten/erfahren.

Ich weiß, aus Soja kann man fast alles herstellen, nur, ist das dann noch ein Lebensmittel?
Die Asiaten essen meines Wissens hauptsächlich fermentierte Produkte. Warum?


In Ostasien, wird Sojamilch und Tofu seit Jahrtausenden konsumiert, es hat dort in etwa die Bedeutung wie bei uns seit Jahrtausenden Käse. Es ist in China und noch mehr in Japan ein Grundnahrungsmittel.

Zitat
Das ist sicherlich nicht nur eine Sache des Geschmacks.
Außerdem ernähren sie sich insgesamt anders als wir, vielleicht auch mit anderen Isoflavonreichen Nahrungsmitteln, die nicht so auf dem Schirm der Studiendesigner waren.
Welche Interessen stecken dahinter? Ich denke, sowohl ideelle als auch materielle.


Die große Anzahl an Studien, kommen wohl dadurch zu stande, dass Soja eben in Ostasien ein Grundnahrungsmittel ist und daher sehr stark beforscht wird. Chinesen und Japaner sehen Sojaprodukte wohl auch teilweise als Teil ihrer kulturellen Identität an, der sie von den Europäern unterscheidet, die lange Zeit unumstritten die Welt dominierten. Ähnlich wie auch z.B. grünen Tee oder gewisse Aspekte der TCM wie Akupunktur.
Daher forschen sie daran auch eifrig.

Der Grund, warum bei Vegetarieren und noch mehr bei Veganern Sojaprodukte so gefragt sind, liegt sicher auch darin begründet, dass im buddhistischen Kulturkreis, es schon eine längere Tradition des Vegetarismus und Veganismus gibt.
Daher haben Ostasiaten sich schon vor Jahrhunderten mit Fleischersatzprodukten beschäftigt.

Ja, man sieht Nahrung, die wir als Fleischersatz bezeichnen würden, dort eigentlich als normales Essen an.

Fleischersatz hat in China eine jahrhundertealte Tradition
Seitan-Burger und Veggie-Würstchen wirken vielleicht wie ein modernes Phänomen, dabei gab es bereits im mittelalterlichen China "Fleischgerichte", die komplett vegetarisch waren.
https://www.vice.com/de/article/8xyqqz/f...ealte-tradition

Ich habe einmal eine "Mock Duck" gegessen. Man sagte mir, dies ist ein Gericht, dass buddhistische Mönche entwickelt haben. Es besteht hauptsächlich aus Seitan aber es schmeckt wirklich fast 1:1 wie eine gebratene Pekingente.
Sogar die Haut, ist wie bei einer Ente, mit den "Knubbeln" die dort sitzen, wo die ausgerissenen Federn bei einer echten Ente zu finden sind.



Es gab übrigens auch in Europa in der Spätantike eine Religion, in der ähnlich wie im Buddhismus, Jainismus oder Hinduismus an Wiedergeburt geglaubt wurde und für viele Anhänger Vegetarismus und Alkoholverzicht vorgeschrieben war.
Sie hieß Manichäismus, allerdings wurde sie nachdem sich das Christentum zur Staatsreligion des römischen Reiches erhob sehr stark verfolgt und rasch ausgelöscht.
https://www.welt.de/geschichte/article15...und-Drogen.html
https://www.deutschlandfunk.de/manichaei...ticle_id=363719
https://de.wikipedia.org/wiki/Manich%C3%A4ismus

Vielleicht, hätte sich in Europa eine ähnliche Tradition mit Fleischersatzprodukten entwickelt, wenn statt des Christentums, der Manichäismus die alten Polytheistischen Religionen abgelöst hätte?

Zitat
Warum nicht Nahrung nutzen, die um mich herum wächst, anstatt auf Einfuhr und starke Verarbeitung zu setzen.


Auch in Zentraleuropa wächst Soja gut und wird angebaut.
https://www.wienerzeitung.at/nachrichten...-wichtiger.html

#57 RE: Jungbrunnen Soja von Dr.Faust 26.10.2019 10:44

avatar

#56 Das sieht schrecklich aus. Nie würde ich das essen. Auch keine ecte Ente und schon
garnicht die Haut. Das ist eben Psychosomatik. Ein solches Essen kann für mich nicht
gut sein. Das ist nicht zu verallgemeinern.

Vielleicht gibt es Soja in konzentrierter flüssiger Form? Hab letztens einen Ingwer-Shot 4cl
gesehen und gekostet. Wenn es Ingwer gibt vll auch Soja? Als Shot könnte es gehen.

#58 RE: Jungbrunnen Soja von Speedy 26.10.2019 16:58

Fettreduziertes Sojamehl wäre auch eine Möglichkeit.

#59 RE: Jungbrunnen Soja von Joker 27.10.2019 12:27

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #57


Vielleicht gibt es Soja in konzentrierter flüssiger Form?


Protein-Shakes aus Sojaprotein sollte es im Sporternährungsbereich doch geben. Da sind dann vermutlich auch noch die Isoflavone drin (nicht sicher, aber sehr wahrscheinlich).

#60 RE: Jungbrunnen Soja von La_Croix 08.01.2020 13:22

avatar

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #57
#56 Das sieht schrecklich aus. Nie würde ich das essen. Auch keine ecte Ente und schon
garnicht die Haut. Das ist eben Psychosomatik. Ein solches Essen kann für mich nicht
gut sein. Das ist nicht zu verallgemeinern.

Vielleicht gibt es Soja in konzentrierter flüssiger Form? Hab letztens einen Ingwer-Shot 4cl
gesehen und gekostet. Wenn es Ingwer gibt vll auch Soja? Als Shot könnte es gehen.

Wäre Soja, welches Schweinefleisch imitiert was für dich?

Impossible Pork
Schweinefleisch gibt es jetzt auch vegan

Schweinefleisch ist das beliebteste Fleisch der Welt. Nun soll auch fleischlos in den Handel kommen

Zitat
Bewusste Ernährung, Mitleid mit Tieren oder Protest gegen die industrielle Massentierhaltung: Es gibt viele Gründe, aus denen sich Menschen für eine vegetarische oder gar vegane Ernährung entscheiden. Und die Lebensmittelindustrie zieht mit: Ständig kommen neue Varianten auf den Markt, um ohne Reue dem Appetit auf Fleisch nachzukommen. Die neueste Kreation: veganes Schweinefleisch.
Der US-Hersteller Impossible Foods kündigte nun im Rahmen der Technik-Messe CES gleich zwei fleischfreie Produkte an, die wie Schweinefleisch schmecken sollen. Schon Ende des Monats soll es eine Frühstückswurst in den Handel schaffen, die in Kooperation mit Burger King angeboten wird. Zudem plant Impossible Foods mit Impossible Pork die Einführung von veganem Mett, das aber wie Hackfleisch verarbeitet werden soll.

Bei den Zutaten unterscheidet sich Impossible Pork kaum vom bereits erhältlichen Impossible Meat. Beide basieren auf einem Gemisch aus Soja-Protein, pflanzlichen Ölen und Wasser. Im Gegensatz zum Rinder-Ersatz soll die Schweine-Variante aber etwas fettiger sein. "Das erste was man schmeckt, ist die Saftigkeit, die Textur, dann kommt der Geschmack", erklärte Impossibles Forschungsleiterin Celeste Holz-Schietinger der "Washington Post". "Man schmeckt das Fett und das Umami."


https://www.stern.de/genuss/impossible-p...an-9077522.html


US-Firma stellt „Schweinefleisch“ auf Pflanzenbasis vor

Zitat
Nach „Rind“ nun auch „Schwein“: Das US-Unternehmen Impossible Foods, bekannt für seine pflanzlichen Burger-Pattys, hat gestern bei der Elektronikmesse CES in Las Vegas neue Fleischersatzprodukte vorgestellt. Das Unternehmen imitiert künftig auch Schweinsfaschiertes, auf den Markt kommt zudem die „Impossible Sausage“ – eine Wurst.

Ein Molekül für den „Fleischfaktor“
Beide Produkte bestehen aus Sojaproteinen und sollen Konsistenz, Geschmack und Geruch des Originals genau imitieren. Für den „Fleischfaktor“ soll laut Impossible Food das Molekül Häm sorgen, das im Tiermuskel reich vorhanden ist, aber auch in Soja vorkommt. Das US-Unternehmen stellt dieses durch Fermentation von genetisch modifizierter Hefe her.


https://orf.at/stories/3150011/

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz