Seite 1 von 2
#1 Taxifolin (Dihydroquercetin) von Speedy 28.10.2019 02:06

Mir ist aufgefallen, dass wir noch gar keinen Thread zu Taxifolin haben. Eigentlich zu unrecht, denn Taxifolin verlängert z.B. die Mean oder Median Life-span (habe es nicht mehr genau in Erinnerung) von Caenorhabditis elegans um beachtliche 50%!

Auch z.B. interessant:

Novel Therapeutic Potentials of Taxifolin for Amyloid-β-associated Neurodegenerative Diseases and Other Diseases: Recent Advances and Future Perspectives
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/article...RW0M56aKz76HZqY

#2 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Prometheus 28.10.2019 07:30

avatar

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/31325613/

#3 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Speedy 28.10.2019 18:34

Zitat von Prometheus im Beitrag #2
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/31325613/

Die vor Krebs schützende Wirkung ist danach am ausgeprägtesten.

#4 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Julie 29.10.2019 08:07

avatar

Im Youtube gibt es Beispiele, wo die Leute Terpentinöl schlucken und dadurch gesunden.
Ich hielt das ja immer für abwegig, aber wer weiß.

#5 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von h.c. 29.10.2019 09:27

avatar

Zitat von Julie im Beitrag #4
Im Youtube gibt es Beispiele, wo die Leute Terpentinöl schlucken und dadurch gesunden.
Ich hielt das ja immer für abwegig, aber wer weiß.


Wer weiss obs ein Spass war - oder was auch immer. Zudem: Wenn die Leute dann daran krepieren - können Sie keine YouTube Videos mehr machen.

Und die wenigsten wollen sich dann später entblößen und ein Video machen "Scheisse - das war doch nichts".

Ich erinnere mich noch an Jeff T. Bowles mit dem Buch über hoch dosiertes Vitamin D. Wenn es Ihn dann später mal auf die "....." gelegt hat weil sein Calcium-Metabolismuss durcheinander gekommen ist, oder er zu viel Retinol aus der Leber verdrängt hat.... schreibt der dann noch ein Buch?

Ich habe inzwischen zu viele Menschen getroffen die sich mit den wilden Einwerfen von Hochdosis-Irgendwas (Mittel & langfristig) nichts gutes getan haben.... deswegen bin ich in meinem Blog diesbezüglich auch immer vorsichtig. Alles mit Maß... etwas Zeit vergehen lassen, bis man mehr Zusammenhänge kennt - und immer auch nach den "Bad News" suchen!

VG
H.C.

#6 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Julie 29.10.2019 09:33

avatar

@h.c.

hast du schon Mal die CDL Tropfen von Jim Humble recherchiert?
Davon ich echt begeistert. Bin , seitdem ich bei den ersten Anzeichen eines grippalen Infektes einnehme, nie mehr richtig krank gewesen und Erkältungssymptome sind nach 3 tagen passé.
Liebe Grüße von
Julie

#7 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von scooter44 29.10.2019 09:35

Lärchenextrakt soll eine stärkere Wirkung als OPC und Resveratrol haben.

#8 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von h.c. 29.10.2019 09:46

avatar

Hi Julie,

habe das Thema vor Jahren mal angelesen - aber da war mein Biochemisches Verständnis noch absolut unausgeprägt. Müsste ich mich mal wieder mit beschäftigen - aber aktuell andere Baustellen und eigentlich nie irgendwelche Infekte.

Wenn aber CDS Sauerstoff Zellgängig "hineinschleppen" könnte... dann "könnte" natürlich ein gg. vorhandener O2-Mangel dort beseitigt werden, was natürlich für Tumore nicht gut wäre, die nur Anaerob überleben können. Auch könnte viel pathogenes "wegoxidiert" werden - wovon ja Kalcker ausgeht. Wie spezifisch / unspezifisch die Wirkung aber ist, was auf dem Wege über den Magen/Darm da an Kollateralschäden auftauchen könnten (Flora), welche Dosen für wen noch o.k. sein könnten oder nicht, etc. pp. - das Maße ich mir nicht an zu überblicken.

CDS ist ggf. ein Thema für mich, wenn ich mal sehr verzweifelt bin oder Krebs hätte. Wie die Interaktionen von CDS mit Schwermetallen / Hg sind ist zudem für mich mal ganz unklar.... wie so vieles kann es bei 100 Menschen gut gehen - bei einem selber aber nicht. Es sollen ja auch ca. 20.000 Menschen pro Jahr an Aspirin sterben (innere Verblutungen... Blutverdünner).... kenne auch einen den es erwischt hat.... Blutungen im Darm... fast gestorben... alles nicht so einfach.

VG
H.C.

#9 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Speedy 20.11.2019 17:21

Habe leider davon leichte Kopfschmerzen und auch Schlafstörungen bekommen. Einnahmezeitpunkt war vormittags. Schade!

#10 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Speedy 20.03.2020 03:33

Es finden ja derzeit Tests mit Quercetin bzgl. Corona statt (Link unten). Falls diese positiv verlaufen sollten, müsste Taxifolin noch deutlich! potenter wirken. Vielleicht sogar der Schlüssel dann?
https://www.cbc.ca/radio/thecurrent/the-...F7B5lJoEtZrPY-4


EDIT Die Pharmazeutische Zeitung hat's auch aufgegriffen und tatsächlich Taxifolin genannt. Bin fast sprachlos, weil als ich das oben geschrieben habe noch nichts von dem Artikel hier wusste.
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/v...-corona-116189/
Original https://www.researchgate.net/publication...llion_Compounds


Ich glaube es ist sehr ratsam aktuell Taxifolin zur Prophylaxe zu nehmen! Eventuell die beste überhaupt. Die meisten wissen eh nicht was das ist, aber wir hier im Forum wissen es ja.

#11 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von La_Croix 20.03.2020 07:50

avatar

Danke Speedy,

Ich bin auch schon ganz am Anfang, als ich nach Stoffen gegen das neue Coronavirus suchte, auch Quercetin gestoßen!
Habt ihr Katastrophenschutzmaßnahmen ergriffen? (2)

#12 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Speedy 20.03.2020 13:46

Ob nun aber wirklich Studien zu Taxifolin erfolgen werden. Hab da Zweifel. Pharma verdient damit nichts.

#13 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Nurdug 20.03.2020 14:37

Quercetin ist auch in TpD und im LEF Mix drin, habe ich vorhin mal gesehen.
Ob es eine gure Form ist und die Menge ausreichend ist, weiß ich nicht.
Nehme das aber jetzt sicherlich seit 10 Jahren.

#14 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Speedy 20.03.2020 14:52

Zitat von Nurdug im Beitrag #13
Quercetin ist auch in TpD und im LEF Mix drin, habe ich vorhin mal gesehen.
Ob es eine gure Form ist und die Menge ausreichend ist, weiß ich nicht.
Nehme das aber jetzt sicherlich seit 10 Jahren.

Die Daten der Universität Basel deuten darauf hin, dass es nur mit Taxifolin (Dihydroquercetin) funktioniert. Die werden mit Sicherheit Quercetin einbezogen haben. Die genaue Screening Liste kenne ich allerdings nicht.

#15 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von parcel 21.03.2020 19:13

Spit­zen­po­si­ti­on bei an­ti­mi­kro­bi­ell ein­ge­setz­ten Sub­stan­zen.


Lär­chen­ex­trakt Ta­xi­fo­lin nimmt auf­grund sei­ner her­vor­ra­gen­den Ei­gen­schaf­ten bald eine Spit­zen­po­si­ti­on un­ter den pflanz­li­chen, an­ti­mi­kro­bi­ell ein­ge­setz­ten Sub­stan­zen ein und ist da­her bei vie­len In­fek­ti­ons­er­kran­kun­gen, ent­zünd­li­chen Pro­zes­sen so­wie Haut­un­rein­hei­ten ef­fek­tiv ein­setz­bar. Di­ver­se Stu­di­en konn­ten zei­gen, dass Lär­chen­ex­trakt Ta­xi­fo­lin be­reits in sehr ge­rin­gen Do­sen sein an­ti­bak­te­ri­el­les Po­ten­zi­al ent­fal­tet. Die im Jour­nal Phy­to­me­di­ci­ne vom 15.08.2011 in 18(11):990–3. pu­bli­zier­te Stu­die ist nur eine von vie­len, die do­ku­men­tiert, dass Ta­xi­fo­lin z.B. die Wirk­sam­keit der An­ti­bio­ti­ka der drit­ten Ge­nera­ti­on Cef­ta­zi­dim und Le­vo­flo­xa­cin in vi­tro ver­bes­sert, was bei­spiels­wei­se gro­ße Mög­lich­kei­ten hin­sicht­lich von Kom­bi­na­ti­ons­the­ra­pi­en bei mit MRSA in­fi­zier­ten Pa­ti­en­ten hät­te. MRSA oder auch Methicillin-resistenter Sta­phy­lo­coc­cus au­re­us be­zeich­net die Bak­te­ri­en­art Sta­phy­lo­kok­ken, die ge­gen vie­le der am häu­figs­ten ein­ge­setz­ten An­ti­bio­ti­ka be­reits Re­sis­ten­zen ge­bil­det ha­ben. Für Men­schen mit in­tak­tem Im­mun­sys­tem sind MRSA we­nig pro­ble­ma­tisch. Je­doch bei ge­schwäch­ten Ab­wehr­kräf­ten von Pa­ti­en­ten, z.B. in Kran­ken­häu­sern, kann es zu fol­gen­schwe­ren In­fek­tio­nen mit ho­her To­des­wahr­schein­lich­keit kom­men. Her­kömm­li­che An­ti­bio­ti­ka hel­fen oft nicht mehr und das Kran­ken­haus­fach­per­so­nal scheint in die­sen Fäl­len häu­fig macht­los. Je­des Jahr ster­ben über 15 Mil­lio­nen Men­schen auf der gan­zen Welt an MRSA-Infektionen. In den meis­ten Fäl­len er­folgt eine In­fi­zie­rung mit MRSA wäh­rend des Auf­ent­hal­tes in Kran­ken­häu­sern, Pfle­ge­ein­rich­tun­gen u.ä.

In ei­ner wei­te­ren Stu­die konn­ten die fran­zö­si­schen For­scher Dion C, Chap­puis E, Ri­poll C. (pu­bli­ziert in Nut­ri­ti­on & Me­ta­bo­lism – Lon­don. 2016; 13: 28.) fest­hal­ten, wie das we­sent­lich schwä­che­re LAG Lär­chen­ara­bi­no­ga­lac­tan (ent­hält auch etwa 0,5% Ta­xi­fo­lin) na­tür­li­che Kil­ler­zel­len und Ma­kro­pha­gen so­wie die Se­kre­ti­on pro­in­flamma­to­ri­scher Zy­to­ki­ne ver­stärkt. Beim Men­schen zeig­te eine kli­ni­sche Stu­die, dass Lär­chen­ara­bi­no­ga­lac­tan das Ab­wehr­po­ten­zi­al des Kör­pers ge­gen Er­käl­tungs­in­fek­tio­nen er­höh­te. LAG führ­te zur Ver­rin­ge­rung der Häu­fig­keit von Er­käl­tungs­epi­so­den um 23%.

Lär­chen­ex­trakt im Kampf ge­gen Vi­ren.


https://ichgeniesseimmunitaet.de/laerchenextrakt/

Ich habe mir nun auch Taxifolin bestellt, mich haben diverse Studien zu dem Thema überzeugt. @Speedy - nochmals vielen Dank für diesen informativen und interessanten Thread.

#16 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Speedy 21.03.2020 20:22

Das Thema Taxifolin und Corona wird mit Sicherheit in Vergessenheit geraten. Da ist nichts patentierbar!

#17 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von mithut 21.03.2020 20:35

avatar

Zitat von Speedy im Beitrag #16
Das Thema Taxifolin und Corona wird mit Sicherheit in Vergessenheit geraten.

Wir dürfen nicht vergessen ...

#18 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von parcel 25.03.2020 13:55

Zitat von Speedy im Beitrag #16
Das Thema Taxifolin und Corona wird mit Sicherheit in Vergessenheit geraten. Da ist nichts patentierbar!

Ja, wie die Wirkung von so vielen wichtigen Nährstoffen, was sehr bedauernswert ist.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26780775

#19 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von Speedy 25.03.2020 15:13

Zitat von parcel im Beitrag #18
Zitat von Speedy im Beitrag #16
Das Thema Taxifolin und Corona wird mit Sicherheit in Vergessenheit geraten. Da ist nichts patentierbar!

Ja, wie die Wirkung von so vielen wichtigen Nährstoffen, was sehr bedauernswert ist.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26780775


In dieser Studie zeigt sich auch schön das Potential von Taxifolin. War 2016 und danach kam diesbezüglich auch nichts mehr. In den USA z.B. kennt allerdings auch niemand Taxifolin. Ist eher nur in Russland, Polen, England und Deutschland bekannt.

#20 RE: Taxifolin (Dihydroquercetin) von parcel 25.03.2020 19:10

@Speedy

Mein Taxifolin stammt aus Russland. Es wird aus den Wurzeln der daurischen Lärche gewonnen, die bis zu 700 Jahre wächst und in Sibirien beheimatet ist, wo die Natur noch in Ordnung ist . Letzteres steht so im Beipackzettel.

Es sind Tabletten mit 10mg Substanz, man kann davon bis zu 6 Stück am Tag nehmen, im Moment nehme ich 4, werde aber wahrscheinlich demnächst nur noch 3 nehmen. Ich substituiere ja noch andere Antioxidantien, zu viel ist ja auch nicht gut.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz