Seite 11 von 11
#201 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Dr.Faust 04.04.2018 22:32

Bei Diabetes hat man immer genug Zucker im Blut, da braucht man keine Glucoseherstellung :-)
Ist das jetzt eher gut oder schhlecht?

Übrigens, man braucht kein Sättigungsgefühl. ich mag das garnicht und versuche es zu
vermeiden. Es reicht mir schon, wenn ich keinen Hunger habe, wobei der teilweise schon
gut aktivieren kann ... so ein bischen aggressiv. Also wenn es spannt, da hat man eindeutig zu viel getan.
Hab das schon seit Jahren nicht mehr.

#202 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Wolfgang aus Berlin 05.04.2018 08:15

avatar

Ein Bedarf nach Sättigungsgefühl, habe ich für mich festgestellt, hängt auch mit meiner gestressten Psyche zusammen. Wenn ich schön voll gefressen bin und der Magen drückt, muss ich gezwungenermaßen einen Gang zurückschalten.

Dr. Faust, du hast recht, ohne vollen Magen lebt es sich vorteilhafter. Da ich nur einmal am Tag esse, esse ich bei dieser Mahlzeit ziemlich viel. Würde ich stärker auf Kohlenhydrate verzichten und dafür mehr Fett essen, wäre die Füllung nicht so stark. Dann fehlten aber wieder ausreichend Ballaststoffe. Allerdings, ich hatte das schon mal erwähnt, nehme ich Ballaststoffpulver (Inulin, Xylooligosaccharide, Galactooligosaccharide [auch in Babynahrung enthalten]), die, weil kaum Volumen, kein Völlegefühl hervorrufen.

Dass Kohlenhydrate glücklich machen, ist bekannt. Wie weiter oben geschrieben, bin ich zwei Jahre lang praktisch ohne ausgekommen. Das geht, wenn man will. Hinweis für Fand von Fr. Dr. Kämmerer: Das war mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fehler und hat meinen Krebs nicht geschwächt sondern gestärkt.

#203 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Wolfgang aus Berlin 05.04.2018 08:26

avatar

Ich hoffe, ich kann in einigen Wochen berichten. Mit meiner Schwiegermutter, die gerade die Diagnose Alzheimer Demenz erhalten hat, fahren wir zu einem Arzt, der starke Magnetfelder einsetzt, repetitive transkranielle Magnetstimulation (rTMS). Entsprechende Ansätze werden auch seit vielen Jahren von Universitäten geprüft und eingesetzt, speziell zur Behandlung von Depressionen. Auch bei Schmerzen soll rTMS gut wirksam sein.

Es gibt zwei Denkschulen, die mit den schwachen Feldern bis ca. 100 µT (Hauptfokus wird auf die Frequenzen gelegt, entsprechend natürlichen Magnetfeldern) und die mit den starken Magnetfeldern bis 2 T, meist bis 800 mT, (Hauptfokus Stärke). Der Arzt Dr. Seemann, Wolfratshausen, setzt beides ein und hat jahrelange Erfahrungen.

Solche Verfahren mit starken Magnetwellen sind seit ca. 2015 Bestandteil der S3-Leitlinie Depression als nachgeordnete Option und werden unter bestimmten Voraussetzungen von einigen Privatversicherungen bezahlt. Andernfalls sind sie nur etwas für Leute mit ausreichend verfügbaren Finanzreserven. Wenn die Behandlung bei Demenz unterbrochen wird, geht es wieder rückwärts. Man kann allerdings versuchen, dies mit schwächeren Magnetfeldern, sprich Einsatz von preiswerteren Geräten, zu verlangsamen oder gar aufzuhalten.

#204 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Dr.Faust 05.04.2018 09:14

#202 Wenn ich zu viel gegessen habe, insbesondere KH, erzeugt das eher ein ungutes Gefühl,
dass ich zunehmen könnte. Wenn das Blut vom Gehirn in die Verdauung abgezogen wirke,
merke ich das im Kopf. Macht ein wenig träge.

"Plenus venter non studet libenter" heißt eigentlich
"Ein voller Bauch betriebt nicht gern etwas", oft übersetzt "Ein voller Bauch studiert nicht gern".

Woher kommt die Strategie, nur einmal am Tag zu essen? Mein Philosophie ist es, öfter
kleine Mahlzeiten, damit kein Nährstoffstau entsteht und ein Mangel an verfügbaren
Enzymen. Was Ballaststoffe betrifft, so esse ich seit den Zeiten der Negentropie und
Biophotonen jeden Morgen eine Portion "Blätter" mit Olivenöl.

Die Magnetfeldtherapie finde ich cool. Gibt es dazu irgendwelche Schriften, wie das
wirken könnte? Eigentlich werden Magnetfelder ja als total ohne Einfluß gesehen,
Stichwort MRT. Für Jack Kruse wiederum ist das Erdmagnetfeld und seine Schwingungen essentiell
für den Betrieb der Quantenmaschinerie.

#205 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Dr.Faust 08.04.2018 18:26

FightAging hat etwas zum Thema
A Lengthy Discussion of Oxidative Stress in the Progression of Alzheimer's Disease
geschrieben. Es ist ein Überblick über verschiedene Theorien.
https://www.fightaging.org/archives/2018/04/
bzw.
https://content.iospress.com/download/jo...ase%2Fjad170732

Oxidativer Stress ist ja mit einem Abfall der Energieproduktion verbunden. Nur das Gehirn ist eben so energiehungrig,
da kann man nicht so einfach den Stoffwechsel herunterfahren.

U.a. gab es einen Verweis auf dieses Paper:
The Alzheimer’s Disease Mitochondrial Cascade Hypothesis
https://content.iospress.com/download/jo...ase%2Fjad100339

Letztlich geht es um den Ausfall der Mitochondralen Energieproduktion. Die Plaques wären nur
eine Folge davon. Das scheint mir plausibel. Bevor man also hunderte Millionen für die Entwicklung
von Medikamenten zur Beseitigung der Plaques ausgibt, hätte man ja mal die Energie checken
sollen. Aber was Kruse, Kuklinski und andere schreiben, ist ja irrelevant. Das diese Medikamente
gegen die Plaques nicht zugelassen wurden, zeigt, dass sie wirklich nicht gewirkt haben,
da konnte die Lobby auch nichts mehr machen.
Energie ist das A und O.

Als eine schnelle Maßnahme wird übrigens die Zuführung von Ketonkörpern empfohlen:
One simple approach includes the delivery
of ketone bodies to the brain. We first proposed the
use of betahydroxybutyrate for the treatment of AD in
1989 [131]


Das hilft, hab ich schon berichtet. Allerdings bleibt die Einspeisung der Ausgangsprodukte,
wie Glukose oder Ketonkörper immer nur von begrenzter Wirksamkeit, wenn die Mitos
kaputt sind (z.B. genetisch bzw. ROS-geschädigt). In der Kaskade-Theorie geht es darum,
dass es sich um einen Prozess mit Selbstverstärkung handelt, leider. Wie können also gesunde
Mitos generiert werden? In den Muskeln soll es möglich sein, aber "Gehirnjogging" hilft da nicht.
Ich denke, Schlaf könnte auch helfen. Der Schadstoff darf nicht schneller produziert werden, als er
beseitigt werden kann.

#206 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Julie 08.04.2018 19:35

@Dr.Faust
Schlaf ist ja allgemein für die Regenerationsprozesse des Körpers äußerst wichtig. Wobei gerade bei der Demenz eine Schlafstörung schon 15 Jahre zuvor ein wichtiges Indiz für die Erkrankung sein kann:

https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber...id_7207392.html

#207 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Dr.Faust 08.04.2018 20:06

Also die FOCUS-Beiträge scheinen mir manchmal etwas seltsam und oberflächlich.
Warum wird diese Studie nicht zitiert? Ansonsten siehe die Leserkommentare.
Wer hat denn solche Schlafstörungen?

Klar, Schlaf ist die Zeit der Reparatur und Regeneration. Ich hatte speziell das
Gehirn im Auge, aber dieses ruht ja auch nicht in der Nacht. Das Gehirn ist
wegen seines hohen Energiebedarfs kritisch bzgl. der Produktion von ROS.
Aber ca. 7h Schlaf werden ja überall empfohlen, da scheint Konsenz zu herrschen.

#208 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Wolfgang aus Berlin 08.04.2018 20:57

avatar

Wie können den nun Mitochondrien verbessert werden? Ich verweise erneut auf die IHHT (Intermittierende Hypoxie Hyperoxie Therapie). Hier eine Studie, die mit geriatrischen Patienten durchgeführt wurde. http://www.trci.alzdem.com/article/S2352...0002-1/fulltext

Zitat von einer Homepage: "Aktuelle klinische Studie - Demenz
In der Geriatrischen Klinik in Klagenfurt (Österreich) wurde eine randomisierte Studie mit Probanden durchgeführt, die an Demenz erkrankt waren. Es nahmen 34 Patienten im Alter von 64-92 Jahre an der Studie teil. Nach Abschluss der ReOxy® – IHHT® – Therapie wurden deutliche Verbesserungen der kognitiven Leistungsfähigkeit festgestellt
."

Es gibt für die IHHT amerikanische und russische Forschung beispielsweise aus der Raumfahrt. Da ich aber kein Datenbankgenie bin, habe ich noch nichts gefunden. Oder die Studien sind zu alt.

#209 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Julie 08.04.2018 22:30

@Wolfgang aus Berlin
das steht nicht nur im Focus. Hier noch ein Beitrag dazu:
https://www.huffingtonpost.de/2017/08/24...n_17815646.html

#210 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Wolfgang aus Berlin 09.04.2018 10:26

avatar

Das ist sicher allen klar. Trotzdem die Bemerkung, Sport, Intervallfasten, IHHT usw. können nur dann Erfolge zeigen und Mitochondrien verbessern und neu bilden, wenn ausreichend Kofaktoren (Mikronährstoffe) zur Verfügung stehen. Schlechte Mitochondrien werden von den erwähnten Möglichkeiten zum Absterben gebracht.

Unter dem Namen der Forscherin Serebrovskaya findet sich ein wenig im Netz.

#211 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Lazarus Long 12.04.2018 22:11

Alzheimer ist eine Krankheit, unter der sowohl die Betroffenen als auch deren Umfeld stark leidet. Es gibt zahlreiche Risikofaktoren, darunter auch mehrere genetische. Ein besonders ausgeprägter Risikofaktor ist das Gen apoE4. Forschern des Gladstone Institutes gelang es nun, dieses Gen zu neutralisieren und die Effekte sogar rückgängig zu machen.
https://www.trendsderzukunft.de/medizin-...r-rueckgaengig/

#212 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Speedy 29.04.2018 02:49

Eating more fish could prevent Parkinson's disease
https://www.sciencedaily.com/releases/20...80423085420.htm

#213 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von La_Croix 08.05.2018 12:08

avatar

Alzheimerdemenz
Cholesterin fördert Alzheimerplaques

Typische Alzheimer-Plaques klumpen sich im Gehirn aus einem Allerweltsmolekül zusammen - manchmal schnell, manchmal gar nicht. Spielt ein anderes Allerweltsmolekül dabei eine Rolle?

https://www.spektrum.de/news/cholesterin...plaques/1563820

#214 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von Dr.Faust 05.09.2018 15:48

Wieder nur für Mäuse?

https://journals.plos.org/plosone/articl...&type=printable

Ultraschall ist gut fürs Gehirn.

#215 RE: Was schützt vor Alzheimer und Demenz im Alter? von La_Croix 23.09.2018 15:12

avatar

Demenz: Zersetzen Zombie-Zellen das Gehirn?
An Alzheimer-Mäusen ließ sich das Leiden durch das Eliminieren überalteter Zellen lindern.

https://diepresse.com/home/science/54993...llen-das-Gehirn

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen