Seite 1 von 2
#1 RE:Aluminium von La_Croix 18.07.2014 10:12

avatar

Firma könnte EU-Patent auf Embryonen bekommen

Das EU-weite Verbot eines Patents auf menschliche Embryonen soll fallen und nur dann gelten, wenn der Embryo sich zu einem Menschen entwickeln kann. Diese Auffassung hat am Donnerstag der einflussreiche Rechtsgutachter beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg, Pedro Cruz Villalon, vertreten. Damit könnte sich ein Unternehmen das EU-Patent auf Embryonen sichern, um Stammzellenforschung zu betreiben.


Der EuGH wird sein Urteil voraussichtlich zum Jahresende verkünden - unabhängig davon müssten dann die Länder schärfere Regeln einführen. Die Rechtsgutachten sind für das Gericht nicht bindend, der EuGH folgt ihnen aber in den allermeisten Fällen. Danach hat die International Stem Cell Corporation (ISC) gute Chancen auf ein Patent in der EU für ein Verfahren zu Herstellung pluripotenter Stammzellen.

http://www.heute.at/lifestyle/gesundheit/art23696,1043228





Gesundheitsministerium: Kontakt mit Aluminium vorsorglich vermeiden

Derzeit könne eine gesundheitliche Gefährdung weder bestätigt noch widerlegt werden - ein präventiver Verzicht sei dennoch ratsam


Das Gesundheitsministerium hat eine Studie der wissenschaftlichen Literatur zu möglichen gesundheitlichen Auswirkungen von Aluminium veröffentlicht. Vorsorglich solle man Kontakt möglichst reduzieren, hieß es von Gesundheitsminister Alois Stöger (SPÖ).

http://derstandard.at/2000001930345/Gesu...glich-vermeiden

#2 RE:Aluminium von Methos 18.07.2014 11:18

Hier noch ein aktueller Artikel zum Thema Aluminium:

Wie gefährlich ist Aluminium aus Nahrung und Deos?

Aluminium findet sich in Kosmetik, Gewürzen und Schokolade. Aber ist das Leichtmetall wirklich so schädlich und kann sogar Alzheimer begünstigen? Die wichtigsten Fakten

http://www.zeit.de/wissen/gesundheit/201...sundheitsrisiko

#3 RE:Aluminium von Prometheus 18.07.2014 16:54

avatar

Aluminium ist in höheren Konzentrationen neurotoxisch.
Ob Aluminium in Spuren ebenfalls Schäden anrichtet, ist bislang noch ungenügend untersucht.
Meine persönliche Meinung: Wo man ohne größere Schwierigkeiten auf Aluminium-"Einnahme" verzichten kann, sollte man das auch tun.
(z.B. Zahnpasta, Antazida, Deodorants!)

Morbus Alzheimer: Nach Jahren Auftrieb für die Aluminiumhypothese
http://www.aerzteblatt.de/archiv/134394/...miniumhypothese


Wen es etwas genauer interessiert:

Aluminum involvement in the progression of Alzheimer's disease.
Walton JR.
J Alzheimers Dis. 2013 Jan 1;35(1):7-43. doi: 10.3233/JAD-121909. Erratum in: J Alzheimers Dis. 2013;35(4):875.

Aluminium in parenteral nutrition: a systematic review.
Hernández-Sánchez A, Tejada-González P, Arteta-Jiménez M.
Eur J Clin Nutr. 2013 Mar;67(3):230-8. doi: 10.1038/ejcn.2012.219. Epub 2013 Feb 13. Review.

Selective accumulation of aluminum in cerebral arteries in Alzheimer's disease (AD).
Bhattacharjee S, Zhao Y, Hill JM, Culicchia F, Kruck TP, Percy ME, Pogue AI, Walton JR, Lukiw WJ.
J Inorg Biochem. 2013 Sep;126:35-7. doi: 10.1016/j.jinorgbio.2013.05.007. Epub 2013 May 21.

Cognitive deterioration and associated pathology induced by chronic low-level aluminum ingestion in a translational rat model provides an explanation of Alzheimer's disease, tests for susceptibility and avenues for treatment.
Walton JR.
Int J Alzheimers Dis. 2012;2012:914947. doi: 10.1155/2012/914947. Epub 2012 Jul 30.

Aluminum(III) interferes with the structure and the activity of the peptidyl-prolyl cis-trans isomerase (Pin1): a new mechanism contributing to the pathogenesis of Alzheimer's disease and cancers?
Wang JZ, Liu J, Lin T, Han YG, Luo Y, Xi L, Du LF.
J Inorg Biochem. 2013 Sep;126:111-7. doi: 10.1016/j.jinorgbio.2013.05.017. Epub 2013 Jun 5.

Parkinson disease and Alzheimer disease: environmental risk factors.
Campdelacreu J.
Neurologia. 2012 Jun 13. [Epub ahead of print] English, Spanish.

Occupational exposure to aluminum and its biomonitoring in perspective.
Riihimäki V, Aitio A.
Crit Rev Toxicol. 2012 Nov;42(10):827-53. doi: 10.3109/10408444.2012.725027. Epub 2012 Sep 27. Review.

#4 RE: RE:Aluminium von Prometheus 18.07.2014 18:28

avatar

Bei Aluminium-haltigen Impfungen überwiegt der Nutzen meiner Meinung nach deutlich gegenüber der potentiellen Neurotoxizität.
Die wirksame Prävention potentiell lebensbedrohlicher Erkrankungen steht klar im Vordergrund!
Etwas kritischer sieht es allerdings z.B. bei Hyposensibillisierungen gegen Pollenallerien aus:

Aluminium in allergen-specific subcutaneous immunotherapy – A German perspective
http://www.sciencedirect.com/science/art...264410X14007397

#5 RE: RE:Aluminium von Speedy 09.03.2015 14:12

Meine Mutter nimmt in Verbindung mit MSM abends Klinoptilolith (Zeolith). Ist das bzgl. Aluminiumspiegel auch kritisch zu betrachten?

#6 RE: RE:Aluminium von wmuees 09.03.2015 16:37

avatar

Was die Leute sich so alles in den Rachen schieben....

Hast Du Deine Mutter mal gefragt, wie sie sich die Entgiftung denn vorstellt, wenn die Gifte (durch das MSM) im Blut sind, das Zeolith aber im Darm? Ein bisschen Magie in der Darmwand? Tunneleffekt?

Tsss..

#7 RE: RE:Aluminium von jayjay 04.05.2016 22:18

avatar

Mich würde interessieren ob dieses Zitat von Wolfgang stimmt:

"Tatsächlich ist in vielen Heilerden Aluminium enthalten, allerdings nicht in seiner "schädlichen" Form. Es ist in der Erde oxidiert und kann in diesem Zustand nicht vom Körper aufgenommen werden. Zusätzlich enthält Heilerde große Mengen an Silizium, das den Körper vor der schädlichen Wirkung von Aluminium schützt. In der in Heilerde vorkommenden Form kann das Aluminium sogar nützen: Als Aluminiumhydrosilikat zieht es überflüssige Säuren aus dem Verdauungstrakt." 

Ist Aluminoxid wirklich unschädlich? Auch in der Salzsäure des Magens?
Wie ist es als Mechaniker beim Alu bohren und flexen, diesen Staub einatmen?
Aludeos werden immer weniger, obwohl sie immer gut gewirkt haben. Das finde ich zumindest als Signal.

#8 RE: RE:Aluminium von Axel 18.08.2017 14:50

Das Problem mit dem Aluminium ist, dass es erst seit der Industriellen Revolution in nicht oxydierter Form vorliegt, also erst seit ca. 150 Jahren. Aluminium ist so reaktionsfreudig, dass alles Aluminium auf der Erde bis dahin als Oxyd vorlag. Ich kann mir daher gut vorstellen, dass unser Organismus gelernt hat, mir den Oxyden umzugehen. Nicht oxydiertes Aluminium ist allerding völlig neu für ihn.

Als lieber Finger weg davon, zumindest wenn es in den Körper gelangen kann.

#9 RE: RE:Aluminium von mithut 18.08.2017 16:29

avatar

Ist einmal mehr die Zweischneidigkeit der Substanzen,
ich könnte gar nicht ohne meine Bentonit-Holzkohle (Großer Gott, PAK auch noch!)-Mischung ...


https://www.zentrum-der-gesundheit.de/be...ahrheit-ia.html
Zudem wird den diversen Heilerden nachgesagt, dass sie Fluorbelastungen, besonders der Zirbeldrüse, und Schwermetalle, allgemein abbauen (können)!?

#10 RE: RE:Aluminium von La_Croix 10.09.2017 14:53

avatar

Mythos oder Medizin
Schadet Grillen in Aluschalen der Gesundheit?

Das Fleisch liegt im Alupfännchen auf dem Grill, Gemüse und Käse sind in silberne Folie eingewickelt. Aber Moment: Ist Aluminium über heißer Glut nicht gesundheitsschädlich? Der Faktencheck.



Zitat
Dass Aluminium Alzheimer oder Brustkrebs verursacht, ist nicht nachgewiesen. Klar ist aber: Wo es sich vermeiden lässt, sollte man verhindern, dass Aluminium in den Körper gelangt. Denn ist die Menge dauerhaft zu hoch, reichert sich der Stoff in der Lunge und den Knochen an.

Gewürze sind der Feind der Aluschale

Es gibt also gute Gründe, dafür zu plädieren, nicht auch noch auf dem Grill zu Aluminium zu greifen. Viele Marinaden enthalten Säuren und Salz, die Teilchen aus den Folien lösen. Auch Gemüse und Käse kommen meist gewürzt auf den Grill - und werden dann in Aluschalen gelegt. Dass dabei Aluminium ins Grillgut übergeht, sei zu erwarten, schreibt das BfR.

Wie stark Säure die Alumenge in Lebensmitteln erhöht, haben hessische Forscher erst im April 2017 gezeigt. Sie stellten mit Wasser, Öl und Zitronensäure gefüllte Grillpfannen bei 160 Grad für zwei Stunden in den Ofen. Weder im Wasser noch im Öl entdeckten sie anschließend nennenswerte Alumengen. In der Säure hatten sich dagegen 138 Milligramm Aluminium pro Liter gelöst. Laut EU-Kommission sollte dieser Wert bei maximal einem Milligramm liegen.

All das spricht gegen die Aluschalen auf dem Grill. Und trotzdem haben sie ihre Berechtigung: "Beim Grillen sollte man darauf achten, dass Fett nicht unmittelbar in die heiße Kohle oder in die Heizschlange des Elektrogrills tropft", warnt Bandick. Dabei entstehen krebserregende Stoffe, sogenannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe. Aluschalen können das verhindern. Zudem schützen sie das Grillgut vorm schnellen Anbrennen.

Die Verbraucherzentrale rät aus diesen Gründen sogar ausdrücklich zu Aluschalen auf dem Grill. Marinaden sollte man aber gut abtupfen, bevor das Fleisch in Kontakt mit dem Aluminium kommt.

Auch das BfR hält den Einsatz beim gelegentlichen Grillen für vertretbar. Allerdings solle man das Grillgut nach Möglichkeit erst nach dem Grillen würzen und salzen, sagt Bandick. Wer befürchte, bereits aus anderen Quellen häufig zu viel Aluminium aufzunehmen, könne sicherheitshalber Edelstahl-Schalen benutzen.


http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehr...-a-1150509.html

#11 RE: RE:Aluminium von Aluhut 06.11.2017 12:18

Hallo, letztens gab es bei Quarks und Co eine gute Sendung über Aluminium. Letztlich hieß es wieder mal „genaues weiß man nicht“ weil einige entschiedene Aluminiumgegner aufgetreten sind und andere wieder gesagt haben das Arbeiter in Aluminiumwerken keine höheren Krankheitswerte aufweisen.
Als Prophylaxe gegen Alzheimer überlege ich mir jetzt wie ich Aluminium aus dem Gehirn etc. ausleiten. Das Internet ist wie üblich übervoll mit Mittelchen (nimm drei Homöopathische Tropfen und das Alu springt aus deinem Gehirn heraus direkt durch die Ohren habe ich z.B. gelesen), aber was nehmt ihr oder empfehlt ihr?
Da ich sowieso Magnesium nehme (Sport) und ich gelesen habe das man mit Magnesium und Apfelsäure ausleiten kann, überlege ich mir einfach mein Magnesiumpulver mit Apfelsaft runterzuspülen.
Funktioniert das?
Dann müsste ich nicht noch was Zusätzliches nehmen von dem man nicht die ganzen Wechselwirkungen kennt oder das vielleicht schädlich ist.

#12 RE: RE:Aluminium von jayjay 06.11.2017 19:12

avatar

@Aluhut
Das hört sich aber noch etwas vage an.
Einfach mal ausleiten...hast du besonderst hohe Belastungen mit Alu? Oder einfach mal so mit Apfelsaft und Magnesium
Wenn's hilft für...was auch immer

#13 RE: RE:Aluminium von Aluhut 07.11.2017 15:43

@jaylay
Ne, ich arbeite nicht im Aluminiumwerk als Vorkoster oder so.
Aber da Aluminium Alzheimer begünstigen soll wäre es aus familiären Gründen mal interessant.
Ob es hilft oder nur die Seele beruhigt kann natürlich keiner sagen wenn noch nicht mal bewiesen ist das Alu Alzheimer bewirkt.
Wobei es natürlich zig Alzheimer Arten gibt, was Pauschalaussagen auch nicht wirklich sinnvoll erscheinen läßt.

#14 RE: RE:Aluminium von Dr.Faust 07.11.2017 19:55

avatar

Es wäre mal genau zu hinterfragen, auf welche Art Al schädigend wirkt. Ich kann mich erinnern,
dass es ind Wasser- oder Quantendiskussion die Hypothese gab, dass Al die Kohärenz der
EZ-Wassercluster stört und damit eventuell ein wichtige Lebensgrundlage. Was Leben ist, ist ja
nach wie vor nicht klar. Ich meine Alzheimer und Co. ist ja auch nur die Folge von tieferliegenden
Schäden. Man bleibt in der Forschung eben oft bei den Erscheinungen stehen. Alles scheint komplex,
bis man tiefer nachsieht.

#15 RE: RE:Aluminium von Speedy 08.11.2017 01:13

Zitat von Aluhut im Beitrag #11
Hallo, letztens gab es bei Quarks und Co eine gute Sendung über Aluminium.


Gibt es aktuell noch in der Mediathek
http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendu...-kann--100.html

#16 RE: RE:Aluminium von Aluhut 17.01.2018 15:26

Von Planet wissen gibt es eine interessante Sendung zum Thema Leichtmetall:
Aluminium - Wie gefährlich ist das Leichtmetall?

https://www1.wdr.de/mediathek/video/podc...wissen-100.html

Aktuell Downloadbar:
http://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/pod...tmetall_wdr.mp4

Interessant finde ich es vor allem ab Minute 56. Hier redet endlich mal eine Wissenschaftlerin wie man nachweislich Aluminium ausleiten kann.
Mit Kieselsäure in normalen Mineralwasser. Über 30 mg pro Liter.
Also für Mineralwassertrinker quasi kostenlos, ohne teure Zusatzprodukte und Gefährdung durch die Zusatzprodukte (Verunreinigungen etc.).

Komisch, als ich privat danach gegoogelt habe, habe ich nur selbsternannte Expertenseiten gefunden, die mir alle teure Extraprodukte verkaufen wollten, bzw. mit Werbelinks damit verbunden waren.

Ich habe leider nur einen guten erscheinenden Wasservergleich mit Kieselsäure aus Österreich gefunden, kennt jemand einen Link mit Mineralwassern und Kieselsäure für Deutschland?

http://www.wasservergleich.at/vergleich.html

Der wäre von Gerolstein also wohl nicht unabhängig:
https://www.mineralienrechner.de/verglei...echner/921.html

P.S.:
Ich reiche noch ein Abstrakt nach:
https://www.thieme-connect.com/products/...1552755?lang=de

Und diese Seite ist Recht gut um den Mineralstoffgehalt von Mineralwässern in Deutschland nachzusehen.
http://www.heilwasser.com/deutsch/inform...erbraucher.html

Hier Metakieselsäure
http://www.heilwasser.com/media/pdf/Heil...ieselsaeure.pdf

Und Wikipedia sowieso
https://de.wikipedia.org/wiki/Kiesels%C3%A4uren

#17 RE: RE:Aluminium von La_Croix 19.01.2018 12:54

avatar

Aluminium
Wertvoller Rohstoff mit Schattenseiten

Es ist stabil, beliebig formbar und glänzt schön: Aluminium. Als Rohstoff mit vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten hat das Leichtmetall in den letzten hundert Jahren einen rasanten Aufschwung erlebt. Heute ist es so begehrt wie nie – und gerät gleichzeitig doch immer wieder ins Zwielicht.

Zitat
Aluminium ist ein wahrer Alleskönner: Das Leichtmetall zählt zu den am meisten verwendeten Metallen weltweit. Von A wie Autos bis Z wie Zuckerwaren findet es in zahlreichen Dingen unseres täglichen Lebens Verwendung. Viele dieser Gegenstände wären ohne Aluminium kaum denkbar. Doch der "Wunderrohstoff" hat nicht nur glanzvolle Seiten.

Aluminium kann in hohen Mengen toxisch auf den menschlichen Körper wirken. In jüngster Zeit kommt zudem immer wieder der Verdacht auf, dass selbst geringe Dosen auf Dauer womöglich krankmachen. Ist das allgegenwärtige Metall für die Entstehung von Brustkrebs und Alzheimer mitverantwortlich?


http://www.scinexx.de/dossier-850-1.html

#18 RE: RE:Aluminium von Dr.Faust 19.01.2018 13:45

avatar

Jeder wundert sich über Alu und stellt Korrelationern fest und mahnt zur
Vorsicht, aber eigentlich weiß man ja nichts Genaues nicht. Immer dasselbe ...
Über quantenbasierte Effekte denkt niemand nach. Die Quantenwelt geht uns
nichts an, das ist was ganz anderes. Das ist was für Physiker, nichts für Mediziner.
Komisch, man kann von Alu krank werden?

#19 RE: Grippe Impfung von Julie 21.03.2018 07:14

avatar

Hier noch ein Video in Sachen Alumium. Wurde vllt. schon Mal gepostet. Wenn ja sorry!

https://www.youtube.com/watch?v=Wucz8nIrXYE

#20 RE: Grippe Impfung von Dr.Faust 21.03.2018 09:22

avatar

Es ist unglaublich, welche gigantische Umweltzerstörung man in Kauf nimmt, um überflüssige
Waren zu produzieren, die dann im Verdacht stehen, Krankheiten auszulösen. Mir tuen die
Menschen leid, die da arbeiten und leben müssen.

Ob Aluminium kranheitsauslösend ist, dafür gibt es nur Indizien. Es scheint eine individuelle
Empfindlichkeit zu geben. Beweise gibt es bisher nicht. Die lukrative Alu-Industrie ist
naturgemäß auch nicht so furchtbar an diesbezüglicher Forschung interessiert.

Leider sind es ja Langzeiteffekte, so dass ausser in Extremfällen wie bei den Lauten, die
da arbeiten, ein Zusammenhang zu Aluminium kaum erkennbar bleibt. Man muss halt den
genauen Wirkmechanismus erforschen. Für mich ist er klar (siehe "Wasser", das Seneff-Paper.

Persönlich kann man nur Aluminium soweit wie möglich aus seinem Umfeld verbannen. In
fast allen Anwendungen im Haushalt braucht man es nicht wirklich.

In einem Folgevideo wird allerdings erwähnt, dass es einige oft gepriesene Rohkost-Lebensmittel,
wie z.B. Feldsalat, mit relativ hohen Aluminiumwerten gibt. Da brauchte man mal eine Übersicht,
um eine Abwechselung zu praktizieren.

Was mir in beiden Beiträgen fehlte, ist die Betrachtung von krankmachenden Mechanismen
bzw. entsprechenden Hypothesen. Es ging im wesentlichen darum, wie Aluminium z.B.
ins Gehirn gelangt. Was es in den Zellen macht, blieb unklar. Ist vll. auch kaum bekannt
bzw. in solchen Sendungen schwer darstellbar.

"Was ist die wichtigste Ausrüstung für den Soldaten? Na?" "Lualium Löffel, Lualium Gabel,
Lualium Messer, Herr Feldwebel"

PS: Wenn ich daran denke, dass wir fast 40 Jahre mit Aluchips bezahlt haben ... :-(

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz