Seite 1 von 3
#1 Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von La_Croix 11.08.2014 09:04

avatar

Hallo,

Ich wollte mal einen Thread aufmachen, in dem jeder mal schreiben kann, welche schlechten Erfahrungen er bisher mit welchen NEMs hatte.

Das ganze soll eine kleine Sammlung von allen möglichen Risiken werden

Also ich fang mal an.

Ich habe bei meiner letzten Erkältung (schon einige Monate aus) mal versucht mein Immunsystem mit Zink und Vitamin-C zu stärken.

Dann habe ich damals auch ein kleines „Selbstxperiment gestartet“.

Dafür nahm ich neben dem Vitamin-C auch 2 Tabletten, mit den Vitaminen B6, B9 und B12.

An diesem Abend bekam ich zum ersten mal in meinem Leben (soweit ich mich erinnern kann) Nasenbluten, ohne dass eine mechanische Kraft auf meine Nase einwirkte.
Es blutete nur aus dem linken Nasenloch und auch aus einer Poore auf der linken Seite der Nase.

Da mir dies merkwürdig vorkam googelte ich mal zu Vitamin-C und Nasenbluten und fand schliesslich die Antwort, dass mein Nasenbluten vermutlich von der Kombination aus Hochdosiertem Vitamin-C und viel Vitamin B12 verursacht wurde!
http://www.dreddyclinic.com/vitamins/Vit...nocobalamin.htm
http://www.vitamindeals.info/articles/vitamin-c.html
Auch fand ich eine alte Version eines englischen Wikipedia Artikels, laut dem Menschen die Multivitaminpillen nehmen häufiger Nasenbluten hätten, wobei dieser Effekt mit dem ethalteten Vitamin-B12 zusammen zu hängen schien.
Leider finde ich diesen nicht mehr.

Genommen habe ich an diesem Abend 2 Tabletten in denen jeweils 0,003 mg Vitamin B12 waren und etwas mehr als 5mg gepuffertes Vitamin-C (Natriumascorbat).

Bei den selben Dosierungen getrennt, ist mir dies später nicht passiert.

#2 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von LeeYa 11.08.2014 14:41

Hallo La_Croix,

bei höheren Vitamin B3-Dosierungen hatte ich regelmäßig Gesichtsrötungen.
DHEA kann die Haut pickelig machen, wenn die Dosis nicht stimmt.
Von flüssigem L-Carnitin ist mir mal richtig übel geworden.

#3 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von vera8555 13.08.2014 12:56

avatar

Als ich Alpha-Liponsäure von 600mg auf fast 1000mg erhöht habe, gings mir allgemein nicht gut: Antriebsschwäche und Müdigkeit.
Ich wollte endlich meine Altersflecke loswerden - hat nichts gebracht.

LG Vea

#4 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von Julie 25.03.2015 23:53

avatar

Meine Tochter bekam mal ganz rote Hände nachdem sie MSM genommen hatte. Sie reagiert allergisch darauf.

#5 Nebenwirkungungen durch NEM's von jayjay 08.06.2016 21:17

avatar

Ich habe immer wieder Nebenwirkungen durch NEM's und möchte wissen ,ob ihr auch ähnliche unangenehme Wirkungen habt.

Aktuell nehme ich den LEF Asien Energy Boost.

Wirkung:
-Mehr Lust auf Lust

Nebenwirkung:
-Harndrang
-Seitenstechen, ein ziehen in der Blinddarmgegend.
-Leichtes Unwohlsein
-Leichter Durchfall
-Verschlechterung Hämorrhoiden, anschwellen leicht blutig

Das habe ich auch vom MEO oder Tongcat Ali oder viel Bier (Hopfen? ) oder Johanneskautdragees

#6 RE: Nebenwirkungungen durch NEM's von Methos 09.06.2016 21:47

Melatonin: Durchschlaf-Störungen, lebhafte (Alb-)Träume.

#7 RE: Nebenwirkungungen durch NEM's von La_Croix 29.11.2016 14:09

avatar

Adverse Effects of Plant Food Supplements and Plants Consumed as Food: Results from the Poisons Centres-Based PlantLIBRA Study.
Plant food supplements (PFS) are products of increasing popularity and wide-spread distribution. Nevertheless, information about their risks is limited. To fill this gap, a poisons centres-based study was performed as part of the EU project PlantLIBRA. Multicentre retrospective review of data from selected European and Brazilian poisons centres, involving human cases of adverse effects due to plants consumed as food or as ingredients of food supplements recorded between 2006 and 2010. Ten poisons centres provided a total of 75 cases. In 57 cases (76%) a PFS was involved; in 18 (24%) a plant was ingested as food. The 10 most frequently reported plants were Valeriana officinalis, Camellia sinensis, Paullinia cupana, Melissa officinalis, Passiflora incarnata, Mentha piperita, Glycyrrhiza glabra, Ilex paraguariensis, Panax ginseng, and Citrus aurantium. The most frequently observed clinical effects were neurotoxicity and gastro-intestinal symptoms. Most cases showed a benign clinical course; however, five cases were severe. PFS-related adverse effects seem to be relatively infrequent issues for poisons centres. Most cases showed mild symptoms. Nevertheless, the occurrence of some severe adverse effects and the increasing popularity of PFS require continuous active surveillance, and further research is warranted. Copyright © 2016 John Wiley & Sons, Ltd.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26948409

#8 RE: Nebenwirkungungen durch NEM's von mithut 29.11.2016 22:05

avatar

Natürlich muss man bei und mit den Pflänzchen auch verantwortungsbewusst sein!

(Lesen!*, hinterfragen, ev. Alternative finden, richtig anbauen, ernten, kaufen, lagern und aufbereiten, testen, dosieren, abwechseln, mischen ...)

* z. B. hier:
http://www.heilpflanzen-katalog.de/home.html
http://www.heilkraeuter.de
http://www.heilkraeuter-und-heilpflanzen.com

... dann geht schon was ...

#9 RE: Nebenwirkungungen durch NEM's von Fichtennadel 30.11.2016 12:05

Vitamin K2 Mk-7 löst bei einigen Leuten Herzrasen und generelles Unwohlsein aus.
Ausserdem ist in vielen Mk-7-Präparaten ein hoher Anteil des inaktiven Isomers. Mk-4 scheint das sinnvollerer Supplement zu ein, hier ein einleuchtender Blog:

http://omegavia.com/how-to-choose-the-ri...-k2-supplement/

#10 RE: Nebenwirkungungen durch NEM's von mithut 30.11.2016 12:28

avatar

Ein wenig Käse, Ghee, Wakame und tgl. 1 Ei im Schnitt sollten für K2 reichen - den Rest macht die Darmflora - bei mir zumindest. ;)

#11 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von Axel 23.08.2017 12:50

@ Julie

MSM muss man einschleichen!!! Sowie die ersten Wochen irgendwas nehmen, um die Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen.

Ich, männlich, 100kg habe mit 0.5 g angefangen und innerhalb von drei Wochen auf 2 g am Tag gesteigert. Die ersten drei Wochen auch immer mit Heilerde. Habe an einem Wochenende angefangen und es aufgrund von Unruhe und starkem Schindel (konnte ich bisher nur von einer Überdosis Alk ;-), komplett im Bett verbracht. Ich vermute, dass war die Entgiftung.

Nehme MSM nun seit drei Jahren mit einer durchschnittlichen Dosis von 5 g am Morgen.

Wirkungen: mehr Kraft und bessere Konzentrationsfähigkeit im Büro. Seitdem ich MSM nehme, ist Kaffee nur noch ein Genussmittel. Ich brauche es nicht mehr um im Büro wach zu bleiben.
Bei Sport habe ich mehr Kraft und Ausdauer. Auch die Regeneration ist schneller. Nehme es gelegentlich als „Dopingmittel“ wenn ich Sport mach oder ausdauernd tanze gehe. Gibt ir wirklich viel Energie.

VG

#12 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von La_Croix 19.06.2018 07:32

avatar

Pflanzengifte in Nahrungsergänzungsmitteln
Experten warnen vor schädlichen Pflanzenstoffen in kräuterhaltigen Produkten

Giftige Zutat: Viele kräuterbasierte Nahrungsergänzungsmittel enthalten giftige Pflanzenstoffe – Pyrrolizidinalkaloide, die die Leber schädigen und krebserregend sein können. Das hat jetzt erneut eine Studie des Bundesinstituts für Risikobewertung ergeben. Demnach gelangen die Gifte zum einen direkt über die verwendeten Pflanzen, zum anderen über Verunreinigungen in die Produkte. Teilweise können die Alkaloid-Konzentrationen in diesen Mitteln sogar akut toxisch sein.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22844-2018-06-18.html

#13 RE: Arthrose von wmuees 10.10.2019 21:34

avatar

Ja. Das Vitamin K2 MK7 habe ich abgesetzt, weil es nach 6 Monaten Einnahme für Entzündungen gesorgt hat. Hatte große Probleme mit der Hüfte.
Dezember ist wieder Ultraschall, danach entscheide ich, wie es weiter geht.

#14 RE: Arthrose von parcel 10.10.2019 21:44

@wmuees

Sehr interessant, und Du glaubst, dass die Entzündungen mit der Einnahme von Vitamin K2 MK7 in Zusammenhang stehen? Ich habe auch seit Wochen "Knochenschmerzen", im linken Oberschenkel, es zieht sich bis zum Gesäß und ich nehme auch 600 - 800ug. Meine Blutwerte sind allerdings immer bzgl. der Entzündungsmarker in Ordnung.

#15 RE: Arthrose von wmuees 10.10.2019 22:08

avatar

Jepp. 1 Woche nach Absetzen waren die Schmerzen weg.
Habe dann 2 Wochen pausiert und mit 200ug K2 MK7 weiter gemacht. Aber nach einer Woche waren die Schmerzen wenn auch in kleinem Umfang wieder zu spüren.
Also wieder abgesetzt, und Schmerzen gingen wieder weg.

#16 RE: Arthrose von Dr.Faust 10.10.2019 23:34

avatar

Interessant dass K2MK7 zu Entzündungen führt. Ich nehme 200ug zusammen mit 5000iE d3, aber
nicht im Sommer.

#17 RE: Arthrose von Lazarus Long 11.10.2019 00:44

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #114
Interessant dass K2MK7 zu Entzündungen führt.


Also ich nehme 800µg K2MK7 und seit mehr als einem Jahr und habe keinerlei Probleme mit Entzündungen.

#18 RE: Arthrose von parcel 11.10.2019 18:42

@wmuees

Ich habe heute mein K2-MK7 auch abgesetzt, denn meine Knochenschmerzen im Oberschenkel waren in den letzten Wochen schon heftig, mal sehen, ob sie jetzt wieder ganz verschwinden. Ich nehme erst einmal nur noch Vitamin D3, ob man die Dosis auch reduzieren sollte ohne Vitamin K? Mein gemessener Wert war allerdings nicht zu hoch, er lag bei 39ng/ml, unter der Einnahme von 10.000IE täglich.

#19 RE: Arthrose von wmuees 12.10.2019 12:21

avatar

Ich habe meine Vitamin D Zufuhr nicht geändert. Sehe auch kurzfristig keinen Grund dazu.
Warte erst einmal ab, was mit Deinen Schmerzen ist. Es muss ja nicht Vitamin K2 MK7 als Ursache sein....

#20 RE: Arthrose von parcel 13.10.2019 20:12

Zitat von wmuees im Beitrag #117
Ich habe meine Vitamin D Zufuhr nicht geändert. Sehe auch kurzfristig keinen Grund dazu.
Warte erst einmal ab, was mit Deinen Schmerzen ist. Es muss ja nicht Vitamin K2 MK7 als Ursache sein....

Es ist unglaublich, heute am dritten Tag ohne Vitamin K sind meine Schmerzen verschwunden. Dass diese starken Schmerzen einfach nur durch das Absetzen des Vitamins verschwinden könnten, habe ich auch nicht wirklich geglaubt, aber, oh Wunder, sie sind weg.

Ich werde das Vitamin K nun erst einmal weiterhin weglassen, vielleicht mache ich es später so, dass ich es zweimal wöchentlich nehme. Man darf ja auch nicht vergessen, dass ich es schon über einen längeren Zeitraum genommen habe, ohne bewusste Probleme, aber letzteres will ja nichts heißen. Schließlich führt man nicht jedes Problem auf eine NEM Substitution zurück.

Nochmals vielen Dank, @wmuees

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz