Seite 2 von 3
#21 RE: Arthrose von Speedy 13.10.2019 23:46

By the way, K2 MK7 machte mich leicht depressiv. Ich nehme das aus diesem Grund schon lange nicht mehr.

#22 RE: Arthrose von Dr.Faust 14.10.2019 00:16

avatar

Kommt vll auf die Dosis an? ich nehme 200mcg täglich und nur so ab Herbst. Habe davon weder
Schmerzen bemerkt noch Depression. Vll ist es schon überlagert? Hab es in flüssiger Form.

#23 RE: Arthrose von wmuees 14.10.2019 14:57

avatar

Zitat von parcel im Beitrag #118
Es ist unglaublich, heute am dritten Tag ohne Vitamin K sind meine Schmerzen verschwunden. Dass diese starken Schmerzen einfach nur durch das Absetzen des Vitamins verschwinden könnten, habe ich auch nicht wirklich geglaubt, aber, oh Wunder, sie sind weg.



Ja, auch bei mir waren die Schmerzen ganz schön heftig. Und das große Problem ist, dass zwischen der ersten Gabe von K2 MK7 und dem Auftreten von Schmerzen doch eine so lange Zeit liegt, dass man erst einmal die Verbindung ziehen muss.

Ich habe mir überlegt, dass ich keinen äußeren Einfluss oder ein anderes Ereignis festmachen konnte, was diese Schmerzen auslöste. Deshalb bin ich gedanklich zurück gegangen, was ich an meiner Supplementierung geändert hatte. Eins davon war K2 MK7. Und da ich damals bei MK4 schon einmal den Verdacht hatte, dass es Entzündungen hochreguliert, habe ich einfach mal das Absetzen probiert. Und siehe da: Treffer.

Läßt mich natürlich mit einer Frage zurück: wie erreiche ich den Effekt, den ich mit MK7 erreichen wollte? Da habe ich noch keine richtige Antwort drauf.
Ich behandle meine Arterien erst einmal mit Chondroitin-Sulfat und MSM und hoffe, das reicht. Wir werden sehen....

PS: Sildenafil geht übrigens in dieselbe Richtung (mehr NO in den Arterien).

#24 RE: Arthrose von scooter44 15.10.2019 10:14

Mit Vitamin K2 hatte ich noch nie Probleme. Aber ob man es täglich braucht? Da es fettlöslich ist, wird es auch gespeichert. Ich nehme es zu meiner ärztlich überwachten Vitamin-D-Therapie mit 4 x 20000 I.E. pro Woche.

Bemerkenswert:

Vitamin K2 kann in Verbindung mit Vitamin C das Wachsen von Krebszellen hemmen und in ihnen den programmierten Zelltod (Apoptose) auslösen.

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/10726979

Eine hohe Vitamin-K2-Aufnahme schützt vor Prostatakrebs.


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/18400723

#25 RE: Arthrose von vera8555 15.10.2019 14:51

avatar

Ich bilde mir ein , daß diese Schmerzen evtl. mit den Schmerzen von manchen Kindern auf der Schwelle zur Pubertät zu vergleichen ist.

Oft werden diese als "Wachstumsschmerzen" bezeichnet,

Durch das K2 wird ja durch das Osteocalcin im Knochen das Cacium gebunden, was zur Mineralisierung der Knochen führt.

Wenn das Schmerzen auslösen würde, ist das ja nicht unbedingt negativ.

#26 RE: Arthrose von Julie 15.10.2019 16:58

avatar

Wieso bekommen Babys nur Vitamin D ohne K2.
Ist das ein Ärztefhle oder hat das bestimmte Gründe?

#27 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von parcel 15.10.2019 21:15

Zitat von vera8555 im Beitrag #25
Ich bilde mir ein , daß diese Schmerzen evtl. mit den Schmerzen von manchen Kindern auf der Schwelle zur Pubertät zu vergleichen ist.

Oft werden diese als "Wachstumsschmerzen" bezeichnet,

Durch das K2 wird ja durch das Osteocalcin im Knochen das Cacium gebunden, was zur Mineralisierung der Knochen führt.

Wenn das Schmerzen auslösen würde, ist das ja nicht unbedingt negativ.

Oder die Verkalkung ist am Werk und richtet Verwüstungen an, siehe auch die Studie, die @wmuees im anderen Thread verlinkt hat. Solche anhaltenden, starken Schmerzen sind nicht positiv zu bewerten, die weisen immer auf eine Krankheit hin oder auf jeden Fall darauf, dass da was im Argen liegt.

#28 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von Speedy 16.10.2019 23:52

Nahrungsergänzungsmittel - Das dubiose Geschäft mit der Hoffnung
https://www.ardmediathek.de/swr/player/Y...voDRRuIzE9sMIDc

#29 RE: Arthrose von wmuees 17.10.2019 10:44

avatar

Zitat von vera8555 im Beitrag #25
Ich bilde mir ein , daß diese Schmerzen evtl. mit den Schmerzen von manchen Kindern auf der Schwelle zur Pubertät zu vergleichen ist.
Oft werden diese als "Wachstumsschmerzen" bezeichnet,


Ich hatte diese Schmerzen als Kind. Es ist Vitamin D Mangel (siehe von Helden). Diese Schmerzen sind anders - es sind die Gliedmaßen betroffen.

#30 RE: Arthrose von vera8555 17.10.2019 19:36

avatar

Ich weiß nicht, ob du es schon gepostet hast .
Entzündungen im Körper müßte man ja auch durch erhöhte CRP-Werte feststellen können.
Es ist schon rätselhaft, aber bei dir ist es wohl wirklich das Vit. K.
Ich als Rheumatikerin (z.Zt. ohne Schmerzen) spüre vom Vit.K2 überhaupt nichts. Nehme allerdings nur 200mcg bei 5.000IU Vit D täglich.

#31 RE: Arthrose von wmuees 20.01.2020 12:48

avatar

Ich habe die letzten Wochen Vitamin K2 MK4 genommen, 2 x 1000ug/Tag.
Die habe ich jetzt abgesetzt, da sich auch hier Schmerzen breit gemacht haben.

Ich habe keine Ahnung warum, aber im Moment bin ich ziemlich "allergisch" auf K2.

#32 RE: Arthrose von Dr.Faust 20.01.2020 14:23

avatar

Zitat von vera8555 im Beitrag #30
Nehme allerdings nur 200mcg bei 5.000IU Vit D täglich.


Das war immer meine Dosis. Allerdings habe ich kein Rheuma
oder irgendwelche Schmerzen. Nur zur Vorsorge. Die K2 MK7 sind alle (Tropfen von sunday naturals),
hab ich erstmal nicht erneuert, obwohl es ja auch Hinweise auf die positive Wirkung gibt.

#33 RE: Nebenwirkungen durch NEM's von Joker 21.01.2020 09:25

Also mit Vitamin K2 (MK7) hatte ich noch nie Probleme. Nehme aber vermutlich auch nicht so hohe Dosierungen wie manche von euch. Dafür regelmäßig und länger als 10 Jahre. Da es im Körper gespeichert wird (fettlöslich), kann man Vitamin K schon überdosieren. Stichwort: Vitaminfasten

Alpha-Liponsäure (600 mg) langfristig verursachte starken Haarausfall bei mir. Das war ein ziemlicher Schock für mich. War reversibel, ein Glück.

Habe dann herausgefunden, dass Alpha-Liponsäure dem Biotin entgegenwirkt, was einen Biotinmangel gleichkommt und was man durch eine hohe Dosis Biotin wohl ausgleichen kann.

https://academic.oup.com/jn/article/127/9/1776/4728960


Daher habe ich mir angewöhnt bei hohen Dosen Alpha-Liponsäure (> 100 mg) immer zusätzlich Biotin zu supplementieren.

Nehme Alpha-Liponsäure nur noch kurweise seitdem, nicht dauerhaft.

#34 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von parcel 14.02.2020 12:15

Zitat von parcel im Beitrag #27
Zitat von vera8555 im Beitrag #25
Ich bilde mir ein , daß diese Schmerzen evtl. mit den Schmerzen von manchen Kindern auf der Schwelle zur Pubertät zu vergleichen ist.

Oft werden diese als "Wachstumsschmerzen" bezeichnet,

Durch das K2 wird ja durch das Osteocalcin im Knochen das Cacium gebunden, was zur Mineralisierung der Knochen führt.

Wenn das Schmerzen auslösen würde, ist das ja nicht unbedingt negativ.

Oder die Verkalkung ist am Werk und richtet Verwüstungen an, siehe auch die Studie, die @wmuees im anderen Thread verlinkt hat. Solche anhaltenden, starken Schmerzen sind nicht positiv zu bewerten, die weisen immer auf eine Krankheit hin oder auf jeden Fall darauf, dass da was im Argen liegt.

Nun Monate später, nachdem ich das Vitamin K2 abgesetzt habe, sind meine Knochen auch wieder elastischer geworden. Sie waren ja wie versteift, vor allem in den Oberschenkeln, ich konnte mir kaum noch vernünftig und ohne Schmerzen die Strümpfe anziehen. Das hat sich jetzt gottlob normalisiert und ich bin wieder beweglich wie eh und je, aber dieser Heilungsprozeß hat Monate gedauert.

Ich werde Vitamin K in keiner Form mehr substituieren, mir hat es definitiv sehr geschadet.

#35 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von wmuees 14.02.2020 12:27

avatar

Ich stelle mittlerweise bei mir fest, dass die Wahrheit - wie so oft - wohl in der Mitte liegt.

Ich hatte umgestellt auf K2 MK4, 2 x 1000ug/Tag, und damit nach längerer Zeit (ca. 2 Monate) auch wieder Probleme bekommen - die auch prompt nach dem Absetzen wieder verschwanden.
Vitamin K2 regelt bei mir das Immunsystem hoch.

Nach mehreren Wochen Abstinenz ist mein Immunsystem jetzt so weit unten, dass Erkältungen einsetzen. Das mag normal sein, passt mir aber trotzdem nicht.
Da ich erstmal nichts anderes da hatte, habe ich 1 x 1000ug MK4 /Tag genommen. Schon nach der ersten Tablette waren die Erkältungssymptome stark zurück gegangen(!).

Fazit für mich: eine geringe Dosis ist für mich richtig und wichtig, aber bloß nicht übertreiben!

#36 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von parcel 14.02.2020 13:10

@wmuees

Interessant, aber ob es wirklich einen Zusammenhang gibt ist nartürlich fraglich, also mal abwarten, was die Zeit noch so bringt .

Ich habe keinerlei Beschwerden, mein Immunsystem ist in diesem Jahr auch wieder so richtig in Takt. Selbst allergische Reaktionen und Wassereinlagerungen habe ich keine mehr, also mir geht es bedeutend besser als noch vor einem Jahr. Damals war ich häufig müde, erschöpft und wie erkältet. Diese deutliche Verbesserung meines Allgemeinbefindens kann auch mit den NEMs Bromelain und Quercetin in Zusammenhang stehen, die habe ich vor ungefähr zwei Monaten neu in unser NEM Programm aufgenommen.

Beide NEMs haben ja eine enzündungshemmende und antiallergische Wirkung.

#37 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von CRONos 12.05.2020 12:58

Meine Erfahrungen mit NEMs sind recht begrenzt: Cholecalciferol (20.000 IE alle 2 Wochen), Arginin, B12, Magnesium, Kalium. Nebenwirkungen konnte ich nicht feststellen (Arginin schmeckt allerdings scheußlich). Subjektiv hat sich auch durch alle anderen Maßnahmen, die ich ergriffen habe, wenig an meinem Befinden verändert, obwohl messbare Veränderungen (Blutwerte, Körperkomposition, Ruhepuls- und RR, Belastungsergometrie, usw.) stattfinden. Ich traue mir nicht wirklich. Korrelation ist keine Kausalität und Placebo- bzw. Nocebo-Effekte können immer eine Rolle spielen.

#38 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von wmuees 12.05.2020 14:06

avatar

Zitat von CRONos im Beitrag #37
Cholecalciferol (20.000 IE alle 2 Wochen)


Vitamin D sollte man täglich substituieren. Nur dann hat man die volle Wirkung auf das Immunsystem. Sollte sich eigentlich rumgesprochen haben...

#39 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von La_Croix 12.05.2020 15:02

avatar

Zitat von wmuees im Beitrag #38
Vitamin D sollte man täglich substituieren. Nur dann hat man die volle Wirkung auf das Immunsystem. Sollte sich eigentlich rumgesprochen haben...

Warum sollte der Intervall der Substitution, bei einem Stoff wie Vitamin-D, den der Körper über ein Jahr lang speichern kann so bedeutend sein?

#40 RE: Unerwünschte Nebenwirkungen und schlechte Erfahrungen mit NEMs von Prometheus 12.05.2020 16:06

avatar

Das hatten wir hier:
RE: Vitamin D (3)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz