Seite 1 von 2
#1 Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 02.10.2014 09:11

avatar

Die in den letzten Generationen stetig gestiegene Lebenserwartung ist nicht zuletzt auch ein Verdienst verbesserter Hygienemaßnahmen. Dies ist nicht zuletzt auch durch die Grundlagenforschung von Robert Koch, Louis Pasteur und auch Ignaz Semmelweis möglich geworden.

Doch Hygiene kann durchaus auch übertrieben werden. Welche Hygienemaßnahmen sind sinnvoll und welche nicht?
In diesem Thread werden wir die wichtigsten Basismaßnahmen besprechen.

#2 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 02.10.2014 09:18

avatar

1) Hände waschen/ desinfizieren

In unserem Kulturkreis ist Händeschütteln zur Begrüßung üblich. Das bietet Krankheitserregern einen nicht unerheblichen Übertragungsweg für grippale Infekte und pathogene Darmkeime! Da eine Vermeidung von Händeschütteln mit negativen sozialen Konsequenzen verbunden sein kann, sollte man sich zumindest danach die Hände waschen! Seife als Detergenz und Wasser reichen in der Regel aus. Gründlicher und auf Dauer hautschonender: Desinfektionsmittel. Für unterwegs gibt es praktische kleine Fläschchen.

#3 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 02.10.2014 09:25

avatar

2) Safer Sex

HIV, Hepatitis C, Syphillis, Gonorrhoe, Clamydien, Herpes, Feigwarzen... Die Liste von sexuell übertragbaren Erkrankungen ist lang, und ungeschützter Sex ist ein vermeidbares Risiko. Kondome schützen!*

*zumindest erreicht man eine drastische Risikoreduktion. Ungeschützter Sex hingegen ist russisches Roulette mit der eigenen Gesundheit!

#4 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 02.10.2014 09:32

avatar

3) Impfungen

Auch wenn es zu diesem Thema immer wieder Kontroversen gibt: Risiko/Nutzen-Analysen sprechen klar für Impfungen!
Selbst wenn z.B. eine Grippe dich nicht unbedingt umbringt, wenn du jung, fit und gesund bist und ein perfektes Immunsystem hast - kostbare Lebensqualität und -zeit raubt dir eine Infektion allemal. Und schwere Infekte schädigen deinen Körper langfristig, sie beschleunigen die Alterung. Ist dein Impfausweis auf dem aktuellen Stand?

#5 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 20.11.2014 18:46

avatar

4) In der Küche

1)Schnell verderbliche Lebensmittel
-im Zweifel lieber nicht nach dem Haltbarkeitsdatum aufbrauchen. 1,99 € gespart, aber 3 Tage Totalausfall, da man sich den Magen verdorben hat?

2)Speisereste
-nicht lange aufbewahren. Nicht nur wegen oben beschriebenen Risiko, auch viele Vitamine und sekundäre Pflanzenstoffe leiden, wenn das Essen nicht mehr frisch ist.

3)Holzschneidebrett
-In der Gastronomie längst verboten. Grund: Erreger aus roh geschnittenem Fleisch können lange im feuchten Holz verbleiben. Werden dann als nächstes die Tomaten für den Salat auf dem Brett geschnitten, hat das nicht mehr viel mit Hygiene zu tun.

4)Geschirrhandtuch
-Kein Kommentar. Schon mal eine Mikroorganismen-Kultur von einem feuchten benutzen Geschirrhandtuch angelegt?

#6 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von wmuees 20.11.2014 23:03

avatar

Die Sache mit dem Holzschneidebrett ist nicht so simpel... besonders die härteren Sorten Holz haben Gerbsäure. Die tötet Bakterien ab. Deswegen findet man bei Untersuchungen auf Plastikbrettern mehr Keime als auf Holzbrettern....

#7 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 20.11.2014 23:09

avatar

Bitte nicht zu dogmatisch sehen ;)

Ich verwende auch das ein oder andere Holzschneidebrett. Allerdings nicht für rohes Fleisch. Schweinebandwürmer oder Rinderbandwürmer gefällig? Gerbsäure richtet nicht alles...

P.S.: Aufgrund der im Fleisch gelegentlich enthaltenen Zystizerken sollte Fleisch besser nicht roh oder halbroh verzehrt werden.

Zitat
Die Infektion mit dem adulten Bandwurm verläuft meist symptomlos. Falls der Mensch aber als Fehlzwischenwirt dient, siedeln sich die Finnen vor allem an den Faszien von Skelettmuskeln, am Zwerchfell, Kehlkopf, Herz, Lymphdrüsen oder im Gehirn an. Dort rufen sie Kopfschmerzen, erhöhten Hirndruck, neurologische Ausfälle und Hirnhautentzündungen hervor.


http://de.wikipedia.org/wiki/Schweinebandwurm

Zugegeben, Schweinebandwürmer sind in Europa selten. Zystizerken von Rinderbandwürmern finden sich aber immerhin noch in 1,5% der Tiere...

#8 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Chuby Chacker 21.11.2014 06:08

Ein Holzbrett mit einer Bürste richtig abzuschrubben und anschließend stehend trocknen zu lassen dürfte aber auch einiges bringen oder?? Was meint Ihr?

#9 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 22.11.2014 15:28

avatar

@Chuby Chacker

Das Holzbrett nach Benutzung zu schrubben und zu trocknen ist schon in Ordnung. Aber ich bleibe dabei: Holzbretter nicht für rohes Fleisch verwenden.

#10 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 22.11.2014 15:48

avatar

Bisher nicht erwähnt aber viel entscheidender: Die wichtigsten Hygienemaßnahmen sind in unserem Kulturkreis schon Selbstverständlichkeit, z.B. separate Trinkwasser- und Abwasserleitungen.

#11 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von spoon79 24.11.2014 06:18

Zum Thema Impfen:
Wie siehst du das Risikio von schweren neurologischen Erkrankungen im Zusammenhang mit Impfungen?

#12 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 24.11.2014 19:18

avatar

Grundsätzlich ist die Entscheidung für oder gegen Impfungen immer auch eine Risikoabwägung. Man muss sich natürlich darüber im Klaren sein, dass auch bei Impfungen ein Restrisiko eben durch die Impfung vorliegt. Der Erreger selber richtet allerdings viel gravierendere Schäden an als potentiell kritische Inhaltsstoffe wie z.B. Aluminiumhydroxid (Und Aluminiumhydroxid ist nur einigen wenigen Impfstoffen enthalten). Warum Kindern beim Sterben an SSPE zusehen, wenn eine Impfung das hätte verhindern können? Trotz vieler Kontroversen zum Thema: Impfungen sind eine zivilisatorische Errungenschaft. Ohne Impfungen wäre die Kindersterblickeit um einige Größenordnungen höher! Klingt nach abstrakter Statistik - aber wenn es die eigene Familie beträfe?

Andererseits sinkt bei entsprechend hoher Durchimpfungsqoute die Wahrscheinlichkeit einer Epidemie deutlich ab, so dass für die letzten paar Prozent der nicht geimpften Bevölkerung das Risiko/Nutzen Verhältnis objektiv betrachtet tatsächlich zu Ungunsten der Impfung ausfällt... Frei nach dem Motto: Solange die Anderern das Risiko der Impfung eingehen, brauche ich das ja nicht tun... Ein ethisch/moralisches Dilemma.

#13 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Lazarus Long 24.11.2014 23:41

Zitat von Prometheus im Beitrag #12
. Ein ethisch/moralisches Dilemma.


Keineswegs mein Gutster nur ein statistische Rechenaufgabe für vollständig egoistische Nutzenmaximierer!
Ethisch/moralisch ist das kein Dilemma. Weder ethisch noch moralisch!

#14 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 14.02.2015 20:26

avatar

Die Erkenntnis, dass Humane Papillomviren(HPV) Krebs auslösen können, wurde lange als Spinnerei abgetan. Erst 2008 gab es dann den Nobelpreis für Herrn Harald zur Hausen für seine bahnbrechenden Forschungserkenntnisse.

Mittlerweile ist die HPV-Impfung bei Jugendlichen Routine geworden. Ein Meilenstein in der Krebsprävention!

HPV vaccine highly effective against multiple cancer-causing strains
http://www.sciencedaily.com/releases/201...50213165047.htm

Weitere Informationen:
http://www.krebsinformationsdienst.de/vo...hpv-impfung.php

#15 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Mic 15.02.2015 15:56

Noch zur Küchenhygiene:

Fleisch sollte man besser nicht waschen:

http://aces.nmsu.edu/dontwashyourchicken/index.html

http://www.sueddeutsche.de/leben/lebensm...schen-1.1755111


Seit ich das gelesen habe, verwende ich nur noch Küchentücher, um Fleisch zu trocknen, bevor es in die Pfanne kommt (damit in Pfanne nicht zu viel Flüssigkeit kommt und das Fleisch brät und nicht kocht).

#16 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von La_Croix 02.07.2015 08:06

avatar

Impfstoff macht krank
Aus Angst vor Schweinegrippe ließen sich Hunderte Menschen immunisieren. Jetzt leiden sie an Narkolepsie

Millionen Menschen in der Europäischen Union hatten sich nach Empfehlungen der zuständigen Behörden in der Grippesaison 2009/2010 gegen die sogenannte Schweinegrippe, inzwischen auch Neue Grippe genannt, impfen lassen. Umso größer war der Schock, als für den Impfstoff Pandemrix ein furchtbarer Verdacht aufkam: Im August 2010 informierte die schwedische Arzneimittelbehörde über Narkolepsie-Fälle bei Kindern und Jugendlichen nach der Impfung.
http://www.welt.de/print/welt_kompakt/pr...acht-krank.html

#17 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Rola 08.11.2015 09:49

Hallo Prometheus,
Auf welchem Brett schneidest D u Fleisch? Ich suche schon lange eine Alternative.

Lg rola

#18 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 08.11.2015 19:41

avatar

@Rola

Ehrlich gesagt gibt es "die" Ideallösung" wohl nicht. Wenn es dir nur um das Zerteilen von Fleisch geht, ist ein Marmorbrett gut geeignet. Der Nachteil: Es ist ungeeignet für scharfe hochwertige Messer die du brauchst, wenn du glatte dünne Scheiben schneiden möchtest. Für diesen Fall verwende ich ganz pragmatisch ein Brett mit lebensmittelechtem Kunststoff.

#19 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 11.11.2015 12:44

avatar

Nur um das Bild einmal abzurunden:

Salmonellen und E.coli-Bakterien können selbstverständlich auch über das Schneidemesser verteilt werden:

Contamination of knives and graters by bacterial foodborne pathogens during slicing and grating of produce
http://www.sciencedirect.com/science/art...740002015001306

#20 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Rola 11.11.2015 21:50

Hhm...Ich hatte mir auch schon mal Kunststoff (Lebensmittelecht) gekauft, aber als ich dann mit der Zeit die Schnittstellen sah und den Kunststoff der sich aus den Schnitten löste, ich mir vorstellte, dass dieser in die Lebensmittel gelangte.... Nee, dann doch lieber Holz. Bisher hatte ich jedenfalls keine Salmonellen oder sowas. Manor habe ich noch nicht versucht. In irgend einen sauren Apfel muss man wahrscheinlich beißen.

Viele Grüße
Rola

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz