Seite 2 von 2
#21 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Julie 15.11.2015 11:26

avatar

Mein Sohn bekam nach einer Zeckenschutzimpfung ''Rem-Narkolepsie :-(

#22 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Julie 15.11.2015 11:29

avatar

@Prometheus

Die Adjuvantien die in den Impfungen sind schädigen noch viel mehr und treiben die Alterung auch voran. Quecksilber usw. schädigen das Nervensystem.
Ich war in meinem ganzen Leben noch nie so krank wie nach einer Grippeschutzimpfung. Nie mehr wieder!!!

#23 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von spoon79 27.12.2015 13:44

Hallo,
gestern Abend berichtete ein Bekannter über einen Bekannten, der sich mit Hepatitis A infiziert hat und zwar über die Nahrung (Auslandsaufenthalt). Ich habe mich mit dem Thema heute morgen einmal grundsätzlich beschäftigt.
Dazu habe ich auch folgendes gefunden:
https://www.roche.de/diagnostics/krankhe...207d0de74ce13cc
Angeblich ist eine Übertragung von Hepatitis B selbst durch Küssen möglich. Das finde ich schon sehr erschreckend.

Ist die Impfung der wirklich einzige und wirksame Schutz vor so einer Infektion? Dr. Strunz scheint eher der Meinung zu sein, dass ein "kompetentes" Immunsystem damit ohne Probleme fertig wird. Eure Meinung dazu!

Gruß

#24 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 27.12.2015 18:46

avatar

Zitat von spoon79 im Beitrag #23

Ist die Impfung der wirklich einzige und wirksame Schutz vor so einer Infektion? Dr. Strunz scheint eher der Meinung zu sein, dass ein "kompetentes" Immunsystem damit ohne Probleme fertig wird. Eure Meinung dazu!


Nur Menschen mit bekannt negativem Hepatitis B-Status küssen - wäre das eine Alternative?

Eine Hepatitis-B Impfung macht Sinn. Allerdings gibt es sogar bei erfolgter Impfung noch "Impf-Versager" - das Immunsystem bildet dann keine Antikörper aus und man hat dann trotzdem keinen Impfschutz.

Ein komptetentes Immunsystem ist auf jeden Fall wünschenswert. Allerdings kann es durchaus sein, dass dein Immunsystem auch bei bestmöglichem "Support" noch einige, z.B. genetisch bedingte Schwachstellen aufweist.

Wenn das Immunsystem bei Hepatitis B "gewinnt", ist die Infektion geheilt.

Einige Viren, z.B. EBV und CMV werden zwar in der Regel gut vom Immunsystem kontrolliert, aber diese Kontrolle verursacht lebenslang
unterschwellige Entzündungsreaktionen!

#25 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von spoon79 28.12.2015 08:44

Bin beim HA gewesen und habe den Titer bestimmen lassen. Ergebnis gibt es morgen. Die Leistung bezahlt sogar die GKV!

http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Tabellen/60-Impftiter.htm
http://www.laborlexikon.de/Lexikon/Tabel...ungen_STIKO.htm

Nachtrag:
Anti-HBs beträgt 1000 IE/l

Ein ausreichender Impfschutz dürfte gegeben sein. Die Transaminasen GOT und GPT sowie GGT lagen bei der letzten Messung vor knapp 2 Wochen bei knapp einem drittel der zulässigen Höchstreferenzwerte. Daher denke, ich dass eine Infektion eher nicht in Frage kommt.

#26 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 27.04.2016 20:44

avatar

Der Erfolg einer Impfung ist vom circadianen Rhythmus abhängig.
Die optimale Impfzeit ist morgens!

Morning vaccination enhances antibody response over afternoon vaccination: A cluster-randomised trial.
http://dx.doi.org/10.1016/j.vaccine.2016.04.032

#27 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von marmor 04.06.2017 21:31

Wenn ich diese Hygiene Massnahmen lese denke ich an das hohe Allergie Risiko. Da gehe ich nach dem alten Spruch "was einem nicht umbringt macht einem härter". Impfung:
Nachdem mein Vater an Lungenentzündung gestorben war, war einer meiner ersten Wege die pneumokocken und Hepatitis Impfung. Aber mit der Grippe Impfung kann ich mich nicht anfreunden.

#28 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von mithut 05.06.2017 19:43

avatar

Semelweis, yeah!

#29 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Mischa119 05.06.2017 21:13

Da ich vom Hormesis-Prinzip restlos überzeugt bin, versuche ich im Alltag so unhygienisch wie möglich zu leben. So verwende ich beim Duschen nur jedes zweiten Mal oder noch seltener Seife. Die Reinigungswirkung dürfte leicht geringer ausfallen, dafür bleibt der schützende Säure- und Bakterienmantel meiner Haut intakt. Das Händewaschen wird ebenfalls auf ein Minimum reduziert. Natürlich hat das Grenzen. So werden nach jedem Essen Mund und Zähne gründlich gesäubert. Da meine Frau eine äußerst empfindliche Nase hat, laufe ich auch nicht in Gefahr, unwissentlich schlecht zu riechen.

Seit vierzig Jahren ernähre ich auf Fernreisen in Asien, Südamerika oder Schwarzafrika nach Möglichkeit wie die Einheimischen (anfangs, weil ich kein Geld für Restaurantbesuche hatte). Auch kleine Mengen von Leitungswasser schlucke ich gerne. Es gab eigentlich nie Probleme. Einige wenige Male hatte ich leichten Durchfall, mehr nicht.

Abgesehen von einem Mandelabzess 2014 bin ich übrigens seit 40 Jahren nicht mehr krank gewesen (vielleicht wurde der Mandelabzess ja von meiner übertriebenen Mundhygiene verursacht)

#30 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von Prometheus 04.03.2020 12:05

avatar

"Insider-Tipps" gegen Kontaminationen:

https://www.epochtimes.de/politik/deutsc...s-a3172782.html

#31 RE: Hygiene und Krankheitsprävention von CRONos 14.05.2020 01:05

Hepatitis-B-Impfungs-Non-Respondern kann ein Kombinationsimpfstoff (Twinrix®) meistens doch noch zur Immunität verhelfen. https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Hep...ine-360559.html

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz