#1 Allergien von Ununheilig 20.03.2014 11:17

Zur Jahreszeit passend noch einmal der Hinweis für alle Pollenallergie-Geplagte:

Benifuku-Grünteepulver lindert Allergie-Symptome erheblich. Ich hatte schon einmal vor ca. einem Jahr darüber geschrieben.

Nun findet sich dazu auch ein Artikel auf der Tee-Seite:

http://www.teepapst.com/

Ich kann die Wirkung absolut bestätigen, seit 3 Jahren komme ich im Frühjahr allein mit diesem Tee zurecht. Davor ging es ohne Cetiricin bzw. Zyrtec überhaupt nicht. Entscheidend ist, dass man (wie auch bei den Medikamenten) rechtzeitig ca. 4 Wochen vor Beginn der Symptome beginnt, den Tee zu trinken.

Benifuku kann man googlen, dann findet man auch zumindest 2 Versandhändler.

Gruß Ununheilig

#2 RE: Allergien von T_Ruth 20.03.2014 13:54

Ergänzend hierzu meine Strategie:

Immer wenn meine Nase und meine Augen zu jucken beginnen, nehme ich Vitamin C im Grammbereich. An brisanten Tagen stündlich bis zweistündlich je 500mg bis 1g. Bis zur "Durchfallgrenze" brauchte ich nie zu gehen und habe diese Ausnahmedosierungen immer gut vertragen. Zur Heuschnupfenzeit habe ich immer Vit C bei mir und nehme es nach Bedarf, immer wenn die Wirkung nachzulassen beginnt, die nach Einnahme zügig eintritt.

Jahrzehntelang konnte ich zur Gräser- und Roggenzeit nie ohne o.g. Medikamente aus der Apotheke - und selbst diese haben oft nur bedingt geholfen. Seitdem ich grundsätzlich NEM nehme (seit ca. 4 Jahren LEF-Basis + andere) und zur Heuschnupfenzeit mit dieser für mich einfachen Lösung ergänze, kann ich endlich wieder befreit und ohne Behinderung zu meinen morgendlichen Nüchternläufen aufbrechen und jede Jahreszeit genießen.

Was das bedeutet, kann nur jemand verstehen, der zeitweise pollenbedingt um jeden Atemzug ringen muss - dann auf die einfachste und preiswerteste Lösung gebracht wird und seitdem Ruhe hat.

#3 RE: Allergien von Prometheus 20.03.2014 19:15

avatar

Eine Option in diesem Zusammenhang ist auch Quercetin, dass seine Wirkung vor allem als Mastzellstabilisator entfaltet:

Quercetin Is More Effective than Cromolyn in Blocking
Human Mast Cell Cytokine Release and Inhibits Contact
Dermatitis and Photosensitivity in Humans

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles...one.0033805.pdf

Quercetin as a potential anti-allergic drug: which perspectives?

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21625024

#4 RE: Allergien von T_Ruth 20.03.2014 20:42

Oder eine Kombination...

Durch den Tipp von Ununheilig an anderer Stelle las ich heute nachmittags mal wieder auf "Agepal.org".

Dort gab es aktuell ein Update zum Thema Allergien, den Artikel "Adieu zu Allergie und Asthma im Frühling". Es sowohl von Vit. C als auch von Quercetin die Rede. Darüber hinaus insbesondere von Apfel-Polyphenolen, Pycnogenol, Luteolin, Tocopherole und Vit. D.

Diesen Artikel kannte ich noch nicht, sehe aber jetzt beim Lesen, dass sich wahrscheinlich bei mir ein Synergieeffekt eingestellt hat, da ich seit ca. 4 Jahren NEM nehme (u.a. ausreichend Zink, Vit. A und die Grundversorgung Vit. C etc.), meinen Vit. D Spiegel in Ordnung gebracht habe und auf moderate Low Carb Ernährung umgestellt habe. Seitdem selbstredend Vermeidung von Zucker, Mehlprodukten, raffinierten Ölen, gehärteten Fetten etc.. Margarine sowieso, die fand ich schon immer eklig.

Apropos: Früher war ich mehr als drei Jahrzehnte lang Vegetarierin, meist voll auf der Vollkornschiene. Heute esse ich Fleisch und Fisch, allerdings nicht in Unmengen. Meinen Eiweißbedarf decke ich nach wie vor auch gerne mit Quark, Yoghurt und auch Whey-Shakes. Durch die nun auch hier angeregte Methionindiskussion denke ich aktuell darüber nach, auch hier noch zu tarieren. Zumindest mal wieder eine Methioninauszeit zu nehmen.

In diesem Artikel wird bei akuten Symptomen zu bis zu drei Gramm Vit. C geraten. Damit bin ich anfangs nicht ausgekommen und ich habe wie schon beschrieben auch mehr als das Doppelte vertragen, sogar ungepuffertes Vitamin C, allerdings mit viel Flüssigkeit. In den vergangenen zwei Jahren brauchte ich in der Tat meist weniger. Keine Ahnung, ob es an den anderen Wetterlagen lag oder an meinem vermutlich positiv veränderten Immunsystem.




#5 RE: Allergien von LeeYa 26.03.2014 16:40

Dr. Robin Berzin schlägt übrigens eine Eliminationsdiät vor:

http://www.mindbodygreen.com/0-12540/the...utm_source=home

Ich habe den Artikel mal automatisch übersetzen lassen:

http://translate.google.com/translate?sl...m_source%3Dhome

(Teils etwas abenteuerlich zu lesen, aber ich glaube die zentrale Botschaft dürfte trotzdem rüberkommen )

#6 RE: Allergien von Prometheus 04.06.2014 10:24

avatar

Nahrungsallergien sind ein ziemlich komplexes Thema. Doch werden die zugrunde liegenden Ursachen zunehmend besser verstanden. Eine Schlüsselrolle spielt unter anderem der Ah-Rezeptor (AhR). Dieser dirigiert ein gigantisches entzündungsmodulierendes Konzert. Während eine direkte Aktivierung tendentiell entzündungsaktivierend wirkt (via IL-17 und TGF β 1), treten bei einer chronischen Aktivierung aber auch Immuntoleranzphänomene auf. Pflanzliche Polyphenole, aber auch zahlreiche Giftstoffe können eine Aktivierung bewirken. Je nach Aktivierungsmuster unterscheidet man eine adaptive und eine toxische Antwortreaktion auf die AhR-Aktivierung.

Allergic responses and aryl hydrocarbon receptor novel pathway of mast cell activation.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24656327

An Grenzschichten zur Außenwelt sorgt AhR für die "Bewachung" durch Lymphozyten. Zu wenig AhR-Aktivität hat eine geschwächte Barrierefunktion zur Folge:

Exogenous stimuli maintain intraepithelial lymphocytes via aryl hydrocarbon receptor activation.

Zitat
We show here that the aryl hydrocarbon receptor (AhR) is a crucial regulator in maintaining IEL numbers in both the skin and the intestine. In the intestine, AhR deficiency or the lack of AhR ligands compromises the maintenance of IELs and the control of the microbial load and composition, resulting in heightened immune activation and increased vulnerability to epithelial damage. AhR activity can be regulated by dietary components, such as those present in cruciferous vegetables, providing a mechanistic link between dietary compounds, the intestinal immune system, and the microbiota.


https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/21999944


In dieser Arbeit zeigt sich beispielsweise nach AhR-Aktivierung eine Unterdrückung der Allergie durch regulatorische T-Zellen:

AhR pathway activation prevents food allergy in mice partly by preserving CD25-positive Tregs in the thymus

Zitat
Food allergy is an increasing health problem. We and others have shown that the intensity of food allergic reactions can be regulated by regulatory T (T­­reg) cells. In addition, others have shown that activation of the aryl hydrocarbon receptor (AhR) is able to induce Treg cells. Here, we investigated whether activation of the AhR could suppress food allergic responses through the induction of Treg cells in a mouse peanut allergy model.
[...]
Activation of the AhR (by its high affinity ligand TCDD) during sensitization suppresses the peanut allergic response and CD4+CD25+Foxp3+ Treg cells are involved in this suppression. The increase of these natural Tregs occurs in part because they survive thymolytic effects of TCDD. Data suggest that the AhR pathway may be relevant in modulating Th2 responses and possible target of therapeutic leads.


http://www.ctajournal.com/content/3/S3/P43

Ein ähnliches Bild ergibt sich logischerweise auch bei Autoimmun-Darmerkankungen:

Aryl Hydrocarbon Receptor-Induced Signals Up-regulate IL-22 Production and Inhibit Inflammation in the Gastrointestinal Tract

Zitat
AhR is down-regulated in intestinal tissue of patients with IBD; AhR signaling, via IL-22, inhibits inflammation and colitis in the gastrointestinal tract of mice. AhR-related compounds might be developed to treat patients with IBDs.


http://www.gastrojournal.org/article/S00...0516-6/abstract

#7 RE: Allergien von Prometheus 27.03.2016 22:27

avatar

Ein netter Text zu Ah-Rezpeptoren im Darm, aktuell bei Edubily erschienen:

NEUE MECHANISMEN: SO HEILT GEMÜSE DEINEN DARM
http://edubily.de/2016/03/so-heilt-gemuese-deinen-darm/

Fazit: Iss Gemüse.

Kommentar Prometheus:

Die Vorteile einer AhR-Aktivierung habe ich 2014 hier im Thread ja schon ausführlich besprochen, Stichwort: Autoimmunerkrankungen und Allergien.

Bei der Gelegenheit noch ein Update für junge Eltern:

Wer nicht möchte, dass ein Kind Nahrungsmittelallergien entwickelt, sollte dafür sorgen, dass das Immunsystem DES DARMS zur rechten Zeit (= während der Einführung der Beikost) mit dem Nahrungsmittel in Kontakt kommt. Findet der Erstkontakt fälschlich über die Haut statt, ist das fast schon ein Garant für ein erhöhtes Allergiepotential!*

*Aktuell noch nicht in den einschlägigen Leitlinien aufgenommenes Wissen. Wird wohl mal wieder Zeit für Updates.

#8 RE: Allergien von jayjay 27.03.2016 23:14

avatar

Ahr Aktivierung hört sich gut an ABER Kohl ist nicht gerade Schonkost bei Darmproblemen. Ich bin da skeptisch.

#9 RE: Allergien von Prometheus 28.03.2016 09:41

avatar

Kohlgerichte kann man gut mit Fenchel kombinieren oder mit Kümmel würzen, dadurch treten weniger Blähungen auf.
Ingwer ist auch eine gute Alternative, passt z.B. gut in Kombination mit Brokkoli!

Falls das nicht reicht, kann man auch eine Supplementierung mit Alpha-Glucosidase austesten
(einfach mal nach Verdauungsenzym-Tabletten googeln).

Das Mikrobiom kann sich der Ernährung anpassen! Wenn man regelmäßig (=täglich) Kohgemüse und Hülsenfrüchte auf dem Speiseplan hat, muss sich die Darmflora nicht ständig umstellen!

#10 RE: Allergien von jayjay 28.03.2016 23:01

avatar

Also in diesem Artikel wird geschrieben das der Ah-Rezeptor wichtig ist. Aha, sonst würde es ihn wohl nicht geben. Dann soll er aktiviert werden durch Gemüse. Ok, aber Dioxin wäre viel potenter Und wenn er nicht ständig aktiviert wird, folgt eine Fehlregulation? Naja, ich finde den Text nicht sonderlich gelungen oder für MICH verständlich.

Ansonsten finde ich Gemüse auch gut, außer Zwiebel da geht's meinem Gedärm schlecht.

Zitat von Prometheus im Beitrag #7


NEUE MECHANISMEN: SO HEILT GEMÜSE DEINEN DARM
http://edubily.de/2016/03/so-heilt-gemuese-deinen-darm/


#11 RE: Allergien von Prometheus 18.02.2020 14:45

avatar

Das AhR-Signal kann man sich im Grunde auch als "Gift-Alarmschalter" vorstellen.
Klar ist, dass eine Ahr-Daueraktivierung (Dioxin) ebenso schlecht ist wie eine dauerhaft fehlende AhR-Aktivierung.

Flavonoids as aryl hydrocarbon receptor agonists/antagonists: effects of structure and cell context.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1241760/

Pigments in Green Tea Leaves (Camellia sinensis) Suppress Transformation of the Aryl Hydrocarbon Receptor Induced by Dioxin
http://pubs.acs.org/doi/abs/10.1021/jf030786v

The Aryl Hydrocarbon Receptor Has an Important Role in the Regulation of Hematopoiesis: Implications for Benzene-induced Hematopoietic Toxicity
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2846208/

#12 RE: Allergien von Prometheus 18.02.2020 14:45

avatar

AhR-Signalling wirkt als Störfeuer für die Mitochondrien und daher vermutlich auch altersbeschleunigend:

The Aryl Hydrocarbon Receptor (AhR) in the Aging Process: Another Puzzling Role for This Highly Conserved Transcription Factor
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6971224/

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz