Seite 2 von 2
#21 RE: Geheimratsecken von Fichtennadel 18.05.2017 19:38

http://en.rocketnews24.com/2017/05/18/wa...than-minoxidil/

Auch neu: Isosaponarin, ein Flavon welches im Wasabi vorkommt, zeigt hohe Wirksamkeit. Originalstudie noch nicht gelesen, wahrscheinlih in vitro, aber dennoch interessant.

#22 RE: Geheimratsecken von Prometheus 19.05.2017 12:43

avatar

@Dr. Faust

Der Verkauf von Thiocyanat als Haarwuchsmittel stützt sich im Wesentlichen auf diese 27 Jahre alte Studie an Meerschweinchen:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2257943

#23 RE: Geheimratsecken von Prometheus 19.05.2017 12:47

avatar

Altersbedingter Haarausfall:

Eine sichtbare Folge von mitochondrialer Dysfunktion in den Haarwurzel-Stammzellen?

Mitochondrial aerobic respiration is activated during hair follicle stem cell differentiation, and its dysfunction retards hair regeneration
https://peerj.com/articles/1821/

#24 RE: Geheimratsecken von Dr.Faust 19.05.2017 13:29

Leider bin ich kein Meerschweinchen, also wird es wohl nicht von durchschlagendem
Erfolg sein. Ich finde allerdings subjektiv, dass Kollagen-Hydrolysat was gebracht hat,
definitiv für die Haut. Sonne kann auch wirken.

Ich wusste doch, Mitochondrien stehen immer im Verdacht. Sie sind das vorrangige
Therapieziel.

#25 RE: Geheimratsecken von Tizian 19.05.2017 14:59

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #24

Ich wusste doch, Mitochondrien stehen immer im Verdacht. Sie sind das vorrangige
Therapieziel.


Und ich dachte immer, die Telomere sind´s!

#26 RE: Geheimratsecken von Prometheus 19.05.2017 17:06

avatar

Evidenz-basierte Therapie für die androgenetische Alopezie:

-Minoxidil topisch
-Finasterid-Tabletten

Wirksame, aber noch nicht perfektionierte Alternativen:

-PDG2-Signalblockade
-Injektionen mit thrombozytenreichem Plasma
-topische WNT-Aktivatoren
-Low Level Laser Therapie

Im Tiermodell aussichtsreich:

-mTOR-Hemmung
-JAK/STAT-Hemmung

New Treatments for Hair Loss
http://www.sciencedirect.com/science/art...57821901730032X

#27 RE: Geheimratsecken von Mark87 10.07.2017 14:45

avatar

Zum Glück gibt es hier viele nützliche Tipps, denn ich bekomme auch langsam ein starkes Problem mit Geheimratsecken und wusste nicht wie ich dagegen vorgehen kann.

#28 RE: Geheimratsecken von Dr.Faust 23.08.2017 11:24

Fight-Aging gegen Haarverlust:

Activating Hair Follicle Stem Cells to Enhance Hair Growth
https://www.fightaging.org/archives/2017...ce-hair-growth/

#29 RE: Geheimratsecken von Prometheus 23.08.2017 23:07

avatar

#28
Lakat zur Stamzellaktivierung... funktioniert z. B. auch im Muskel!
Ihr wisst, wie.

#30 RE: Geheimratsecken von Fichtennadel 24.08.2017 11:12

Hormesäääähhhh?

#31 RE: Geheimratsecken von jayjay 04.10.2017 19:31

avatar

Thiocyanate, vielleicht sind die gut für volles Haar...

https://www.thiocyanat.de/haarausfall-so...orama+-+Desktop

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Thiocyanate


#28
Ich habe noch irgendwie im Kopf, dass Milchsäurebakterin in Hautzellen eindringen können. Macht man das künstlich in Hautzellen werden sie jünger...oder krebsähnlicher...oder so ähnlich. Vielleicht liegt es am Laktat?

#32 RE: Geheimratsecken von Fichtennadel 02.12.2017 10:34

Study: New HairLoss Treatment Based On Stopping Protein Aggregation

https://raypeatforum.com/community/threa...regation.21246/

#33 RE: Geheimratsecken von La_Croix 10.05.2018 07:58

avatar

Neuer Wirkstoff gegen Haarausfall?
Nebenwirkung eines alten Transplantations-Medikaments brachte Forscher auf die Spur

Hoffnung gegen Haarausfall: Forscher haben ein mögliches Mittel gegen den männlichen Haarausfall identifiziert – es könnte den für Männer typischen Haarverlust aufhalten. Denn der ursprünglich gegen Osteoporose entwickelte Wirkstoff verlängert die Wachstumsphase der Haarfollikel und fördert die Produktion neuer Haare, wie die Wissenschaftler im Fachmagazin "PloS Biology" berichten. Das Skurrile daran: Entdeckt haben sie den Wirkstoff über die Nebenwirkung eines anderen Medikaments.


Zitat
Weitere Versuche zeigten, dass das Protein SFRP1 offenbar eine natürliche Bremse für den Haarwuchs ist: Ist dieses Protein reichlich in der Haarwurzel vorhanden, hemmt es das Wachstum des Haares und löst eine Pause im Wachstumszyklus der Haarwurzel aus, wie Hawkshaw und seine Kollegen berichten. Das Cyclosporin dagegen schaltet diese "Bremse" aus und fördert so das Haarwachstum.
Damit habe man eine ganz neue und vielversprechende Ansatzstelle für Therapien gegen Haarausfall entdeckt, so die Forscher. Allerdings: Cyclosporin A unterdrückt die normale Funktion des Immunsystems und eignet sich daher nicht als Haarwuchs-Medikament – die Nebenwirkungen wären zu gefährlich. Daher suchten die Wissenschaftler als nächstes nach einem Wirkstoff, der ebenfalls das Protein SFRP1 hemmt, aber verträglicher ist.

Osteoporose-Wirkstoff als Haarwuchsmittel?
Und sie wurden fündig – bei WAY-31660, einem ursprünglich gegen Osteoporose entwickelten Mittel. Als die Forscher menschliche Haarfollikel in Kultur mit diesem Wirkstoff behandelten, zeigten sich bereits nach zwei Tagen ein sichtbarer Effekt: Der Haarschaft der Follikel wuchs deutlich stärker als bei den unbehandelten Kontrollen – und sogar schneller als bei Cyclosporin A, wie Hawkshaw und seine Kollegen berichten. Gleichzeitig stieg auch die Keratinproduktion in der Haarwurzel messbar an.

"Doch die größte Herausforderung bei der Therapie des Haarausfalls ist es, die aktive Wachstumsphase des Haarfollikels zu verlängern", erklären die Forscher. Denn bei der Alopezie gehen die Haarwurzeln verfrüht und dauerhaft in einen Ruhezustand über. "Es ist daher entscheidend zu testen, ob WAY-31660 auch diese Wirkung des Cyclosporin A repliziert."

Und tatsächlich: Sechs Tage nach Versuchsbeginn war ein deutlich größerer Prozentsatz der behandelten Haarfollikel noch in ihrer aktiven Wachstumsphase als bei den Kontrollen, wie die Forscher feststellten.

Vielversprechender Kandidat
"Das demonstriert, dass WAY-31660 ein vielversprechender Promotor des menschlichen Haarwuchses ist", konstatieren Hawkshaw und seine Kollegen. Weil dieser Wirkstoff zudem sehr selektiv auf die SFRP1-Produktion wirkt, könnte er relativ verträglich sein und wenig Nebenwirkungen haben.

"Als nächstes ist nun eine klinische Studie nötig, die uns verrät, ob dieses Mittel und ähnliche Wirkstoffe bei Patienten mit Haarausfall sowohl effektiv als auch sicher wirken", so die Forscher.


http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22721-2018-05-09.html

#34 RE: Geheimratsecken von Janola 07.06.2018 13:44

avatar

Zitat von Mark87 im Beitrag #27
Zum Glück gibt es hier viele nützliche Tipps, denn ich bekomme auch langsam ein starkes Problem mit Geheimratsecken und wusste nicht wie ich dagegen vorgehen kann.


Und das mit noch nichtmal 30!

#35 RE: Geheimratsecken von marmor 08.06.2018 19:48

Das Problem hatte ich auch schon in dem Alter. Ich versuche seit zirka 6 Monaten einiges. Bis jetzt gab es noch keinen sichtbaren Erfolg. Ich probiere aber auch nichts chemisches, sondern nur natürliches und nur von Innen, weil ich der Meinung bin das es von innen kommen muß. Silizium könnte ich mehr vertragen, das weiß ich von der Haaranalyse, ist aber nicht so leicht das ordentlich zuzuführen. Irgendwie wurde Silizium im Haar innerhalb eines Jahres massiv weniger obwohl ich Braunhirse begann zu mir zu nehmen.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen