Seite 2 von 5
#21 RE: Ätherische Öle von Speedy 08.08.2016 23:03

Zitat von Prometheus im Beitrag #19

Olfactory stimulatory with grapefruit and lavender oils change autonomic nerve activity and physiological function
http://www.sciencedirect.com/science/art...566070214000915

Wirkt Grapefruitöl also agonistisch am H1-Receptor?

#22 RE: Ätherische Öle von Speedy 09.08.2016 14:37

Schon was älter
http://www.thelocal.de/20100709/28401

#23 RE: Ätherische Öle von Prometheus 09.08.2016 15:08

avatar

Zitat von Speedy im Beitrag #21
Wirkt Grapefruitöl also agonistisch am H1-Receptor?




Ja, genau. Und Lavendelöl wirkt über den H3-Rezeptor.
Die Autoren des Reviews schreiben dazu:


Zitat
These findings suggest that olfactory stimulation with the GFO [Grapefruitöl] scent increases BP [Blutdruck] and decreases appetite through the histamine H1 receptor via the elevation in RSNA [sympathetic nerve activity] and the reduction in GVNA [gastric vagal nerve activity] and other efferent vagal nerves innervating the gut, and that olfactory stimulation with the LVO scent lowers BP and increases appetite through the histamine H3 receptor via the suppression in RSNA and stimulation of GVNA and other efferent vagal nerves innervating the gut.

#24 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 09.08.2016 21:08

Rein spekulativ: Ich denke, dass sich durch diese unterschiedlichen physiologischen Wirkweisen von Duftstoffen auch die unterschiedlichen Präferenzen der Menschen für Düfte ergeben.
Ich mag z.B. sehr gerne alles zitrische und menthol-, kampfer- und eukalyptolhaltigen ätherischen Öle. Mein Blutdruck istmeistens zu niedrig und mein Gemüt leicht melancholisch, da wirken diese Düfte entsprechend.
Lavendel, Jasmin und Zeder hingegen, also dämpfende Düfte, mag ich weitaus weniger - auch die Citrusöle Orange und Bergamotte gefallen mir weniger gut als die frischeren Zitrone und Grapefruit - wenn man sich dann die Terpenzusammensetzung anguckt, macht's schon Sinn.

In der Pheromonszene gibt es ebenfalls einige Substanzen, die extrem müde machen. Berüchtigt ist da 3,6,17-Androstenetrione, welches eigtl. ein systemisch genommenes synth. Steroidhormon ist. 0,5 mikrogramm !!! reichen schon aus, um völlig zu ermatten. Ich wiederhole hier gerne mein Eingangsstatement aus diesem Thread: Die Wirksamkeit von eingeatmeten Molekülen wird noch eklatant unterschätzt und ätherische Öle sind sehr potente, zum Glück noch unregulierte Arzneien.

#25 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 09.08.2016 21:24

Diese Studie legt nahe, das auch Oxytocin "ausgedünstet" wird und dann als Pheromon wirkt: (Zumindest bei Ratten)

http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/12167772


Synthetische Duftstoffe aktivieren Östrogenrezeptoren nach dem Einatmen:

http://stke.sciencemag.org/content/2/95/ec356.abstract?etoc=

#26 RE: Ätherische Öle von Speedy 11.09.2016 01:00

α-Pinene, a major constituent of pine tree oils, enhances non-rapid eye movement sleep in mice through GABAA-benzodiazepine receptors.
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/27573669

#27 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 18.10.2016 14:28

Da mich die vielversprechenden heilpflanzlichen Eigenschaften des Kurkumas ansprechen, insbesondere die antineuroinflammatorischen und neurotrophen (NGF), die Bioverfügbarkeit aber schlecht und einzelen Extrakte wie Curcumin die Wirkkraft nicht in Gänze abbilden, habe ich mich natürlich mit seinem ätherischen Öl befasst.

Die Molekülgröße und Lipophilität vieler im ÄÖ enthaltenen Stoffe, insbesondere der Sesquiterpene, bieten sich als Supplement an. Noch besser scheint mir ein superkritischer C02-Extrakt, der auch flüchtigere Stoffe als das ätherische Öl enthält und extrem bioverfügbar ist.

Eine sublinguale Einnahme der C02-Extrakte von Kurkuma und Ingwer bewirkte bei mir nach ca. 4 Tagen ein überwätigendes aber sehr kurzweilges Euphoriegefühl, das dann einer deutlichen mentalen Stabilität und Zufriedenheit wich - dieser Effekt hält jetzt schon 8Tage an. Bei je 2 Tropfen täglich.

Ich lese mich z.Z. in die Möglichkeiten ein, wie diese Extrakte noch gezielter die Blut-Hirnschranke passieren können. Das tun sie bereits bei sublingualer Gabe, aber z.B. ein Nasenspray scheint mir vielversprechend.

#28 RE: Ätherische Öle von Speedy 19.10.2016 14:21

Zitat von Fichtennadel im Beitrag #27
Da mich die vielversprechenden heilpflanzlichen Eigenschaften des Kurkumas ansprechen, insbesondere die antineuroinflammatorischen und neurotrophen (NGF), die Bioverfügbarkeit aber schlecht und einzelen Extrakte wie Curcumin die Wirkkraft nicht in Gänze abbilden, habe ich mich natürlich mit seinem ätherischen Öl befasst.

Die Molekülgröße und Lipophilität vieler im ÄÖ enthaltenen Stoffe, insbesondere der Sesquiterpene, bieten sich als Supplement an. Noch besser scheint mir ein superkritischer C02-Extrakt, der auch flüchtigere Stoffe als das ätherische Öl enthält und extrem bioverfügbar ist.

Eine sublinguale Einnahme der C02-Extrakte von Kurkuma und Ingwer bewirkte bei mir nach ca. 4 Tagen ein überwätigendes aber sehr kurzweilges Euphoriegefühl, das dann einer deutlichen mentalen Stabilität und Zufriedenheit wich - dieser Effekt hält jetzt schon 8Tage an. Bei je 2 Tropfen täglich.

Ich lese mich z.Z. in die Möglichkeiten ein, wie diese Extrakte noch gezielter die Blut-Hirnschranke passieren können. Das tun sie bereits bei sublingualer Gabe, aber z.B. ein Nasenspray scheint mir vielversprechend.

Hast du den hier genommen?
http://www.feeling.at/shop/kurkuma-extra...ustomer-reviews

#29 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 20.10.2016 08:33

@Speedy

Nein, da ich die Art "longa" wegen der Zusammensetzung bevorzuge, über "xanthorizza " muss ich mich in der Hinsicht noch belesen. Ich bestelle ätherische Öle und Co2 Extrakte meistens bei "Eden botanical", USA. Zwar 20$ Versand, allerdings riesen Auswahl an hochwertigsten "organic" Ölen (wichtig bei systemeischer Gabe) und Extrakten, sehr gute Preise und auch die Möglicheit kleine Samples zu bestellen.

#30 RE: Ätherische Öle von Speedy 21.10.2016 14:32

Danke. Ich schaue mir die Seite mal an.

Zitat von Fichtennadel im Beitrag #27

Ich lese mich z.Z. in die Möglichkeiten ein, wie diese Extrakte noch gezielter die Blut-Hirnschranke passieren können. Das tun sie bereits bei sublingualer Gabe, aber z.B. ein Nasenspray scheint mir vielversprechend.

Gibt es dazu schon irgendwelche Literatur? Bei einem Nasenspray müsste natürlich bei jedem Extrakt die genaue (unbedenkliche) Einsatzkonzentration ermittelt werden.

#31 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 26.10.2016 12:57

Patent über die Benutzung des ätherischen Öls der Stechfichte "picea pungens" zur Erhöhung des freien Testorens. Interessant die Aufschlüsselung der chemischen Komponenten.

https://www.google.ch/patents/US9066904

#32 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 28.10.2016 17:07

@speedy:

ich mische mir versuchsweise Kochsalzlösung mit dem 1 Tropfen Co2-Extrakt an und verschüttele das vor der Nutzung. Es gibt ja auch solche Nasensprays mit NaCl+Pfefferminzöl etc. bei Erkältungen. Man kann auch über Liposomen oder Emulgatoren nachdenken.

#33 RE: Ätherische Öle von Speedy 04.11.2016 00:36

The Effects of Inhaled Pimpinella peregrina Essential Oil on Scopolamine-Induced Memory Impairment, Anxiety, and Depression in Laboratory Rats.
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26768430

#34 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 04.11.2016 09:32

Coriander-Öl: Antidepressiv, angstlösend, antioxidativ direkt im Hippocampus und als Adjuvanz bei Therapie von Morbus Alzheimer?

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24747275

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23958472

Verwendet wurden 1-3% Lösungen des ätherischen Öls zur Inhalation. Beeindruckend in welchen minimalen Konzentrationen die volatilen Stoffe von ätherischen Ölen offensichtlich direkt im Hirn wirken. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen aus der Pheromon-Szene, wo bereits in Alkohol gelöste Mikrogramm-Konzentrationen Wirkung entfalten

#35 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 24.11.2016 12:25

https://blog.aromapraxis.de/2016/11/23/a...reich-bei-mrsa/

Interessantes, wenn auch anekdotisches zum Thema Ätherische Öle/Tee als Mittel gegen MRSA.

#36 RE: Ätherische Öle von Speedy 20.12.2016 02:43

Zitat von Fichtennadel im Beitrag #27

Eine sublinguale Einnahme der C02-Extrakte von Kurkuma und Ingwer bewirkte bei mir nach ca. 4 Tagen ein überwätigendes aber sehr kurzweilges Euphoriegefühl, das dann einer deutlichen mentalen Stabilität und Zufriedenheit wich - dieser Effekt hält jetzt schon 8Tage an. Bei je 2 Tropfen täglich.


Ich habe das nun auch mal getestet und bin wirklich überrascht. Die Wirkung von Kurkuma ist schon äußerst potent. Ingwer zeigte übrigens vor einigen Monaten keine derartige Wirkung bei mir.

#37 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 05.01.2017 09:56

Gute Veröffentlichung über Hirnwellen-modulierende Wirkung des Vetiver EOs, Versuch an Ratten:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/article...df/JIE-5-72.pdf


Interessante Nebenbemerkung in der Studie bezüglich der Wirksamkeit von schon geringsten Mengen an volatilen Molekülen per Inhalation:

herefore, it was an ideal purpose to examine the effects of inhaled vetiver EO on EEG pattern. As shown in the results, significant changes in EEG activity were seen following vetiver EO inhalation though the weight of the EO (in cotton wool) remained almost unchanged after the test. It means that the administration system ventilated extremely low amounts of the EO through recording chamber. This suggests that inhalation is probably the most effective route of EO administration. Previously, the inhalation has been consistently found to deliver EO to various organs including the brain and produce anxiolytic-like effect


Ebenfalls zu Vetiver:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23124250/


Beide Studien legen eine konzentrationsfördernde, mental erfrischende Wirkung der volatilen Stoffe des Vetiver nahe.

#38 RE: Ätherische Öle von Fichtennadel 05.01.2017 13:29

If regularly ingested in low concentrations, it might determine feelings of well-being and could possibly have positive reinforcer effects.

sagt das seriöse Journal "Molecules" über Carvacrol:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23708230

Carvacrol ist ein Monoterpen-Phenol und Bestandteil vorallem der ätherischen Öle des Thymian und des Oregano.
In Tierversuchen mit Mäusen (orale Gabe) gab es aber einige widersprüchliche Ergebnisse. Gering dosierte, chronische Zufuhr erhöhte Dopamin- und Seotoninwerte im präfontalen Cortex und Hippocampus, einmalige hohe Dosen wirkten teilweise gegenteilig:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23877802
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23708230

Es wird auch an synthetischen Derivaten (Carvacryl-Acetat) zur Angstlösung geforscht:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24036473


Oregano-Öl ist darüberhinaus beschieben worden als effektives Mittel gegen Candida und als eine der seltenen wirksamen Substanzen gegen Hirnparasiten. Dies sind aber nur traditionell-heilkundliche Aussagen, wie ich disclaimen möchte ;)

Diabetes und schädliche Auswirkungen eines schlecht regulierten Fettstoffwechsel scheint Carvacrol auch positiv zu beinflussen:
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23533470
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23877802

#39 RE: Ätherische Öle von Speedy 05.01.2017 23:32

Zitat von Fichtennadel im Beitrag #38

Carvacrol ist ein Monoterpen-Phenol und Bestandteil vorallem der ätherischen Öle des Thymian und des Oregano.


(Berg-)Bohnenkrautöl gehört auch noch dazu und hat einen ausgeprägten anxiolytischen Effekt. Darf aber nur gering dosiert und nicht über einen längeren Zeitraum angewandt werden.

#40 RE: Ätherische Öle von Prometheus 21.02.2017 09:49

avatar

Bei Ingwer werden die antiinflammatorischen Wirkungen meist auf den Inhaltstoff Gingerol zurückgeführt.
Die ätherischen Öle sollte man dabei aber auch nicht unterschätzen:

Anti-inflammatory effects of the essential oils of ginger (Zingiber officinale Roscoe) in experimental rheumatoid arthritis
http://www.sciencedirect.com/science/art...213434416300056

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz