#1 Stress von Julie 11.09.2015 07:44

avatar

Hier ein Artikel über schnelles Altern und Stress.
Da ich sehr viel Stress im Job habe, würde ich mich über Gegenstrategie-Tipps freuen.
Meditieren weiß ich schon, dazu fehlt mir aber die Muse und Sport mache ich schon.
Liebe Grüße und Dankeschön von Julie
http://www.focus.de/gesundheit/gesundleb...aid_652263.html

#2 RE: Stress von La_Croix 11.09.2015 11:01

avatar

Vielleicht hilft dir folgendes:
http://www.studentenberatung.at/persoenl...iken.html#c1281

Aber, man sollte sich vielleicht gar nicht so viele Gedanken zum Stress machen. Eventuell ist die Angst vor den Folgen des Stresses, beteiligt an den Effekten, die man im bisher zusprach?
http://www.psychologiederschule.de/Klini...u-bewerten.html

#3 RE: Stress von Lazarus Long 11.09.2015 16:02

Meines Erachtens ist Dein Stresslevel und ob es positiver oder negativer Stress ist zum allergrößten Teil von Deiner Lebenseinstellung abhängig.
.

#4 RE: Stress von Julie 13.09.2015 00:18

avatar

Vielen Dank. :-)

#5 RE: Stress von La_Croix 25.11.2017 08:02

avatar

Wie Stress auf das Immunsystem wirkt
Prüfungsstress ändert die Zahl und Verteilung von Abwehrzellen

Voll im Stress: Belastende Prüfungsphasen wirken sich merklich auf das Immunsystem von Studierenden aus. Durch die stressige Situation sinkt die Zahl wichtiger Akteure für die frühe Immunantwort gegen Infektionen, wie eine Studie zeigt. Gleichzeitig wappnet sich der Körper jedoch durch eine Umverteilung reifer Abwehrzellen vom Blut ins Gewebe. Frappierend dabei: Bei psychisch bereits vorbelasteten Personen scheint das Immunsystem nicht mehr auf diese Weise reagieren zu können.


Zitat
Zahl der Immunzellen sinkt
Die Ergebnisse zeigten: Bei psychisch grundsätzlich stabilen Studierenden nahm die Anzahl der Abwehrzellen im Blut im Verlauf der Prüfungsphase deutlich ab. Dies betraf besonders Natürliche Killerzellen und Monozyten – Zellen des angeborenen Immunsystems, die für frühe Immunantworten gegen Infektionen besonders wichtig sind.

Doch nicht nur die Zahl der Abwehrzellen war auffällig, wie Maydych und ihre Kollegen berichten. Bemerkenswerterweise fand zudem eine Verschiebung des Verhältnisses von unreifen zu reifen Subpopulationen von Natürlichen Killerzellen und sogenannten T-Zellen statt. "Bis kurz vor Klausurstart stiegen die prozentualen Anteile der unreifen Zellen im Blut an, während die der reifen Zellen sanken", sagt Maydychs Kollege Carsten Watzl.


http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-22126-2017-11-24.html

#6 RE: Stress von marmor 26.11.2017 09:52

Stress ist auch meine Archilesferse. Und ich denke mir (wie es Lazerus schrieb) das der Stress an mir selbst liegt. Ich liebe wohl die Herausforderungen. Für das Meditieren fehlt auch mir die Geduld, wobei Atemübungen vor dem Einschlafen sind schon drinnen, Sport natürlich auch. Damit ich den Stress los werde müßte ich wohl irgendwie mein Hirn umpolen.

#7 RE: Stress von Julie 28.11.2017 10:18

avatar

@Marmor und alle anderen :-)

Ich habe meine Gegenstrategie gefunden.
Ich habe gekündigt und innerhalb von 2 Wochen einen besseren Job gefunden, bei dem das Stresslevel jetzt von 100 auf ca. 20 gesunken ist und ich darüber hinaus mehr Stundenlohn bekomme und somit auch einer Gratifizierungskrise vorbeugen kann, was im letzten Job auch zusätzlich Stress in mir erzeugte.
Meine neue Chefin ist ein Traum, im Gegensatz zur alten.
Ich kann wieder schlafen und das nächtliche Schwitzen ist weg.
Bin gerade dabei mich von einem Beinahe -Burn-Out zu erholen.
Liebe Grüße von Julie

P.s
Das Leben kann manchmal so einfach sein :-)

#8 RE: Stress von jayjay 28.11.2017 17:46

avatar

Gut gemacht Julie!
Mir fehlt dazu immer der Antrieb :(

#9 RE: Stress von La_Croix 09.06.2019 08:28

avatar

Autoimmunerkrankungen:
Stress macht mürbe

An sich ist Stress nicht schädlich. Über Wochen und Monate aber kann er krank machen: Dauergestresste bekommen häufiger Herzprobleme und Rheuma. Warum, ist rätselhaft.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/20...komplettansicht

#10 RE: Stress von marmor 10.06.2019 10:35

Ich glaube das der Mensch wie auch Tiere Stress gewöhnt sind und Stress auch aushalten können. Wann in den letzten Jahrtausenden hatten wir Menschen weniger Stress als jetzt? Ich versuche gar nicht meinen Stress zu reduzieren weil ich weiß das mir das nur mehr Stress macht.

#11 RE: Stress von La_Croix 10.06.2019 12:20

avatar

Zitat von marmor im Beitrag #10
Ich glaube das der Mensch wie auch Tiere Stress gewöhnt sind und Stress auch aushalten können. Wann in den letzten Jahrtausenden hatten wir Menschen weniger Stress als jetzt?

Früher war der Stress, aber eher kurzfristig. Im Herbst, bei der Erntezeit, oder wenn man gerade bei der Jagd war, oder umgekehrt ein Raubtier abwerte usw.
Ich denke, das Grundproblem ist eben heute, dass sehr viele Menschen, einen permanent (wenn vielleicht auch nur leicht) erhöhten Stresspegel haben, der nie wirklich nachlässt.
Und die moderne Welt, hat uns auch viele Hürden in den Weg gelegt, um uns vom Stress zu erhohlen z.B. künstliches Licht, Lärm durch Maschinen oder generell, die zunehmende Verbauung der Landschaft und urbanisierung, durch die es weniger Grünflächen gibt, deren Anblick alleine nachweislich den Stresspegel senkt.

#12 RE: Stress von La_Croix 06.06.2020 08:30

avatar

Wie Stress dein Herz krank macht | Quarks

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz