Seite 5 von 5
#81 RE: Omega 3- Freund und Feind? von Marvin03 10.06.2019 19:52

Hallo,

im Zusammenhang mit Omega-3 stößt man immer wieder auf den Omega-3 Index, welcher laut diverser Internetquellen (u.a. Grassrootshealth) zwischen 8 und 11% liegen sollte.
Laut einer Studie die ich gefunden habe benötigt man circa 1.000 mg EPA/DHA (in der Triglycerid-Form) um seinen Index von ~4 auf ~8 anzuheben.

Meine Fragen: Was ist von diesem Index zu halten? Stellt er tatsächlich eine gute Grundlage zur Beurteilung der Omega-3 Versorgung dar? Können die 1.000 mg schon zu viel sein und einige, hier besprochene, negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben?

#82 RE: Omega 3- Freund und Feind? von marmor 13.06.2019 09:32

Also ich nehme täglich einen Esslöffel Leinöl und einen Esslöffel Fischöl zu mir. Bis jetzt habe ich dadurch nicht die geringste negative Nebenwirkung verspärt. Dafür fühle ich mich geistiger Fitter, was aber auch an anderen Nährstoffen liegen kann.

#83 RE: Omega 3- Freund und Feind? von parcel 13.06.2019 18:07

Das ist schon eine ganze Menge an Öl, was Du täglich konsumierst. Wie hoch sind denn Deine Cholesterin Werte?

#84 RE: Omega 3- Freund und Feind? von scooter44 13.06.2019 22:16

Ist es eigentlich korrekt, dass die Ethyl-Ester-Form angeblich eine geringere Bioverfügbarkeit hat als die Triglycerid-Form?

#85 RE: Omega 3- Freund und Feind? von scooter44 04.12.2019 15:58

Stimmt es, dass Fischöl-Kapseln den LDL-Wert leicht ansteigen lassen? Eine postitive Wirkung auf die Stimmung und das Wohlbefinden bemerke ich auf alle Fälle:

https://www.healthandscience.eu/index.ph...mid=316&lang=de

#86 RE: Omega 3- Freund und Feind? von La_Croix 16.04.2020 10:50

avatar

Omega-3 löst Darmentzündung aus
Innsbrucker Wissenschafter haben neue Erkenntnisse bezüglich chronisch entzündlicher Darmerkrankungen gewonnen. Bei Versuchen mit Mäusen hat sich gezeigt, dass insbesondere mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3 Entzündungsreaktionen im Darm hervorrufen können.

Zitat
Reaktion vor allem auf mehrfach ungesättige Fettsäuren
Ein Forschungsteam am Department für Innere Medizin I hat nun bei Versuchen an Labormäusen nachgewiesen, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren Entzündungsreaktionen im Darm hervorrufen können. Den Mäusen wurde eine Diät zusammengestellt, die der Zusammensetzung der westlichen Ernährung entspricht. Damit wurden die Mäuse drei Monate lang gefüttert. Insbesondere mehrfach ungesättigte Fettsäuren haben im Darm der Mäuse eine Entzündungsreaktion hervorgerufen, welche dem Bild eines Morbus Crohn beim Menschen ähnelt, so Timon Adolph vom Forscherteam.

Mehrfach ungesättigte Fettsäuren werden teilweise in Lebensmitteln angereichert oder als Nahrungsergänzungsmittel angeboten. Dem Nachweis, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren Auslöser einer Darmentzündung sind, komme deshalb besondere Brisanz zu, so die Wissenschafter.


https://tirol.orf.at/stories/3044216/


Ungesättigte Fettsäuren bei Morbus Crohn
Westliche Diät steht im Fokus

Die Inzidenz chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (CED) wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Neben genetischen Komponenten wird der westlichen Ernährung eine zentrale ursächliche Rolle zugeschrieben. Welche Bestandteile aus der komplexen Zusammensetzung der Nahrung die treibende Kraft sind, haben Innsbrucker ForscherInnen untersucht. Nun liegen erste Ergebnisse vor, die zeigen, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren in einer westlichen Diät eine Entzündungsreaktion im Darm auslösen können.

https://www.esanum.de/today/posts/ungesa...ei-morbus-crohn


Mehrfach ungesättigte Fettsäuren lösen Morbus Crohn ähnliche Darmentzündung aus
Die Inzidenz chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (CED) ist in den letzten Jahren stark angestiegen. Neben genetischen Komponenten wird der westlichen Ernährung eine zentrale ursächliche Rolle zugeschrieben. Welche Bestandteile aus der komplexen Zusammensetzung der Nahrung die treibende Kraft sind, haben Innsbrucker ForscherInnen untersucht und festgestellt, dass mehrfach ungesättigte Fettsäuren in einer westlichen Diät eine Entzündungsreaktion im Darm auslösen können.
https://www.i-med.ac.at/mypoint/news/744652.html

#87 RE: Omega 3- Freund und Feind? von Scout 16.04.2020 11:45

Die verkürzte Zusammenfassung ist Quark. Da hat man Mäusen ein Allel der Glutathion-Peroxidase weggezüchtet und wundert sich dann, dass die langkettigen PUFA (also sowohl O3- und O6-Fettsäuren) oxidieren und die dadurch ausgelösten Entzündungen etwa dem hier untersuchten Darmepithel Shcaden zufügen.

Die isolierte Zufuhr von essentiellen(!) PUFA bei mangelhaftem Antiox-Status verursachen also Schäden! Wo ist hier die Neuigkeit?

#88 RE: Omega 3- Freund und Feind? von bul 16.04.2020 11:51

avatar

Also beim Tiroler Boller-Zeitungsbericht auf Bildzeitungsniveau, bei dem übrigens die Studie nicht angegeben ist stößt mir eines auf:

Zitat

Den Mäusen wurde eine Diät zusammengestellt, die der Zusammensetzung der westlichen Ernährung entspricht. Damit wurden die Mäuse drei Monate lang gefüttert. Insbesondere mehrfach ungesättigte Fettsäuren haben im Darm der Mäuse eine Entzündungsreaktion hervorgerufen



Wo bitte sehr, hat die westliche Ernährung viel Omega 3? Und in der Überschrift heisst es noch großspurig "Omega-3 löst Darmentzündung aus" im Abstract wird schon relativiert: "dass insbesondere mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3 Entzündungsreaktionen im Darm hervorrufen können."

Außerdem ist später im gesamten Text nur noch von ungesättigte Fettsäuren und nicht mehr explizit von Omega 3 FSen die Rede. Und die Symptome klingen mir eher nach Transfetten, welche auch mehrfach ungesättigt sind.

#89 RE: Omega 3- Freund und Feind? von Scout 16.04.2020 11:59

Den Bildzeitungsstil hatte bereits die Forschergruppe angeschlagen- in der Veröffentlichung der Uni Innsbruck steht:

Zitat
Ein Team um Lisa Mayr, Felix Grabherr und Timon Adolph forscht am Department für Innere Medizin I an Entzündungsprozessen im Darm. „Auf der Suche nach entzündlichen Nahrungsbestandteilen haben wie einen neuen Ansatz verfolgt: Wir haben für unsere Untersuchungen im Labor eine Diät zusammengestellt, die der Zusammensetzung einer westlichen Ernährungsweise entspricht. Dabei wurden nicht nur gesättigte Fettsäuren, sondern auch mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die gehäuft in Fleisch, verschiedenen Ölen und Eiern vorkommen, in einer Diät angereichert und Labormäusen über drei Monate gefüttert“, so Adolph

#90 RE: Omega 3- Freund und Feind? von La_Croix 16.04.2020 12:10

avatar

Zitat von Scout im Beitrag #87
Die verkürzte Zusammenfassung ist Quark. Da hat man Mäusen ein Allel der Glutathion-Peroxidase weggezüchtet und wundert sich dann, dass die langkettigen PUFA (also sowohl O3- und O6-Fettsäuren) oxidieren und die dadurch ausgelösten Entzündungen etwa dem hier untersuchten Darmepithel Shcaden zufügen.

Die isolierte Zufuhr von essentiellen(!) PUFA bei mangelhaftem Antiox-Status verursachen also Schäden! Wo ist hier die Neuigkeit?


Naja, ganz so einfach ist das nicht...

Man macht keine Tierexperimente, wenn es keinen guten Grund dafür gibt, wie z.B. einen Genotyp nachzustellen, der mit eienr gewissen Krankheit assoziiert ist.
In dem Fall, gibt es Hinweise darauf, dass Menschen die genetisch wengier GPX4 bilden, eher solche Entzündungen haben.

Hier noch was von der Discussion:

Zitat
Previous observations associated PUFA uptake and mucosal AA accumulation with the risk of developing IBD20,21,37. Large prospective clinical trials in CD patients (and patients without IBD) indicated that PUFA supplementation may cause gastrointestinal side effects (e.g. diarrhea), indicative for disturbed intestinal homeostasis38,39. In contrast, dietary restriction (e.g. by an elemental diet) ameliorates the course of CD40,41. These reports and other studies15 indicate that dietary cues impact the risk of developing CD and affect the natural history of disease.


https://www.nature.com/articles/s41467-020-15646-6

Davon, dass Menschen mit normaler genetische Ausstattung davon eine Darmentzündung bekommen, war nicht die rede.
Allerdings, hätte man es natürlich auch nochmal etwas in der Pressemitteilung heraus heben können.

#91 RE: Omega 3- Freund und Feind? von Aluhut 16.04.2020 12:14

In den Untersuchungen kann man lesen das es wichtig ist wie die Omega 3 aufgenommen wird. In Nüssen hat sie z.B. positive Effekte und pur als reine Nahrungsergänzung hat sie durchaus bei vielen keine positiven Effekte.
Wenn ich in der Studie lese das für eine Mäuse eine orale Sonde benutzt wurde, bzw. Aufnahme über das Trinkwasser, etc. bezweifle ich das Vergleichbarkeit mit der Aufnahme von Nahrungsmitteln wie Nüsse. Selbst bei Ölen ist es ein Unterschied ob ich das Öl zum Kochen etc. benutze und mit anderen Lebensmitteln in Verbindung esse oder einen Löffel pur trinke.

#92 RE: Omega 3- Freund und Feind? von Prometheus 16.04.2020 12:55

avatar

Zitat von bul im Beitrag #88
Also beim Tiroler Boller-Zeitungsbericht auf Bildzeitungsniveau, bei dem übrigens die Studie nicht angegeben ist stößt mir eines auf:

Zitat

Den Mäusen wurde eine Diät zusammengestellt, die der Zusammensetzung der westlichen Ernährung entspricht. Damit wurden die Mäuse drei Monate lang gefüttert. Insbesondere mehrfach ungesättigte Fettsäuren haben im Darm der Mäuse eine Entzündungsreaktion hervorgerufen



Wo bitte sehr, hat die westliche Ernährung viel Omega 3? Und in der Überschrift heisst es noch großspurig "Omega-3 löst Darmentzündung aus" im Anstract wird schon relativiert: "dass insbesondere mehrfach ungesättigte Fettsäuren wie Omega 3 Entzündungsreaktionen im Darm hervorrufen können."

Außerdem ist später im gesamten Text nur noch von ungesättigte Fettsäuren und nicht mehr explizit Omega 3 FS die Rede. Und die Symptome klingen mir eher nach Transfetten, welche auch mehrfach ungesättigt sind.



Die PUFAs in der westlichen Ernährung bestehen vor allem aus Arachidonsäure und Linolsäure.

In der Originalpublikation steht:

Zitat
Similarly, ω-3 and ω-6 PUFAs, i.e. stearidonic acid (SDA), docosahexaenoic acid (DHA), eicosapentaenoic acid (EPA) and docosapentaenoic acid (DPA), induced LPO (Fig. 2f) and IL-6 and CXCL1 production (Fig. 2g, h) in siGpx4, but not in siCtrl IECs. The saturated long-chain fatty acid palmitic acid (PA) induced LPO, IL-6 and CXCL1 responses to a similar extent in siGpx4 and siCtrl IECs (Fig. 2f-h).



Bedeutet: Im Gesunden Milieu verursachen die Omega 3 Fettsäuren KEINE Entzündung. (Im Gegensatz zu der gesättigten Palmitinsäure!)

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz