Seite 19 von 19
#361 RE: News aus der Forschung von jayjay 01.10.2018 12:40

avatar

Bin Mal gespannt wann es die ersten "Probiotik" Nasensprays gibt. Bakteriensoray für den Körper gibt es...zumindest hab ich es in Gallileo gesehen.

#362 RE: News aus der Forschung von Tizian 04.10.2018 09:12

Den Krebs einfach ausgebremst

Schwarzer Hautkrebs oder Lungenmetastasen: Was lange den sicheren Tod bedeutete, wurde dank James Allison und Tasuku Honjo behandelbar. Dafür gibt es nun den Nobelpreis.

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/20...on-tasuku-honjo

#363 RE: News aus der Forschung von Prometheus 11.10.2018 12:46

avatar

Ein wichtiger Grund für Altersflecken der Haut sind die darunter gelegenen seneszenten Bindegewebszellen. Werden diese durch eine Radiofrequenztherapie zerstört, bildet sich auch die Pigmentierung zurück:

Senescent fibroblasts drive ageing pigmentation: ​A potential therapeutic target for senile lentigo
http://www.thno.org/v08p4620.htm

#364 RE: News aus der Forschung von Dr.Faust 11.10.2018 14:46

#363
Ich hatte selbst nie viele Altersflecken, auf dem Unterarm 3, 4 nicht sehr gross (< 10 mm).
Sie sind sehr stark verblasst. Ich führe das auf die Verwendung des EGF (Williams),
beyer&Söhne "Compound" und Creatin-Creme (NIVEA) zurück, vll auch auf die
oral verabreichten Aminosäuren (Kollagen. Glycon, Lysin) und "Mito-Booster" und entzündungshemmenden Mittel.

Was es genau ist, kann ich nicht sagen. An die Flecken hab ich eigentlich auch nicht vordergründig
gedacht, eher an die Hautqualität. Und da bin ich nicht unzufrieden.

#365 RE: News aus der Forschung von La_Croix 16.10.2018 07:55

avatar

Zehn neue Vitamine für die Langlebigkeit
Forscher identifiziert zehn Substanzen, die für das gesunde Altwerden essenziell sein könnten

Helfer für ein langes Leben: Ein US-Forscher hat zehn Substanzen identifiziert, die ein gesundes Altwerden fördern. Diese "Langlebigkeits-Vitamine" könnten für die Gesundheit im Alter und die Lebensdauer ähnlich essenziell sein wie die normalen Vitamine für unser Überleben, so der Wissenschaftler. Neben bereits bekannten "Jungbrunnen" wie Vitamin D, Magnesium Selen und Omega-3-Fettsäuren gehören demnach mehrere pflanzliche Carotinoide sowie der Pilzinhaltsstoff Ergothionein und die beiden bakteriellen Antioxidantien PQQ und Queuin dazu.


Zitat
Zu diesen Langlebigkeits-Vitaminen und -Mineralstoffen gehören einige bekannte Vitamine, die neben wichtigen kurzfristigen Körperfunktionen auch langfristige Schäden an Zellen, dem Erbgut und Geweben verhindern und so der Alterung entgegenwirken. Unter diesen sind neben den Spurenelementen Selen und Magnesium auch Vitamin D und die Omega-3-Fettsäuren Docosahexaensäure (DHA) und Eicosapentaensäure (EPA), die unter anderem vorbeugend gegen Demenz wirken sollen.

Pilz-Wirkstoff als Zellschützer
Zusätzlich zu diesen bekannten Wirkstoffen schlägt Ames zehn weitere Substanzen vor, die bisher nicht zu den Vitaminen gehören, aber künftig als "Langlebigkeits-Vitamine" klassifiziert werden könnten. "Auch diese Verbindungen besitzen eine altersaufschiebende Wirkung", so der Forscher. Eine dieser neuen "Jungbrunnen"-Substanzen ist das vor allem in Pilzen enthaltene Ergothionein (ESH). Studien zufolge kommt ESH in fast allen Zell- und Gewebetypen des Menschen vor und spielt dort eine wichtige Rolle als Antioxidans.

"Der Gehalt an Ergothionein nimmt bei über 80-Jährigen signifikant ab und auch bei Personen mit milden kognitiven Einschränkungen ist die Konzentration dieses Stoffs verringert", berichtet Ames. Zudem sei diese Verbindung für bestimmte zelluläre Transportsysteme essenziell und besitzt zellschützende Wirkung sowie vorbeugende Effekte gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. "Schon länger besteht der Verdacht, dass ESH ein echtes Vitamin sein könnte", so der Forscher.

Langlebigkeits-Helfer aus Bakterien
Zwei weitere Langlebigkeits-Vitamine werden von Bakterien produziert und gelangen dann über die Nahrung oder unsere eigene Darmflora in unseren Körper: Pyrroloquinolin-Quinon (PQQ) und Queuin. "PQQ ist für die Gesundheit der Mitochondrien notwendig und wurde ebenfalls schon mehrfach als mögliches Vitamin diskutiert", sagt Ames. Die Substanz wirkt ebenfalls antioxidativ und wirkt dem alterstypischen Nachlassen der Mitochondrienfunktion entgegen.


Zitat
Zu diesen drei neuen Langlebigkeits-Vitaminen aus Pilzen und Bakterien kommen sieben weitere "Jungbrunnen"-Substanzen pflanzlicher Herkunft. Sie alle gehören zu den Carotinoiden und damit zu einer Gruppe von bereits seit längerem als Antioxidantien bekannten Verbindungen. Unter diesen sieht Ames die Carotinoide Lutein, Zeaxanthin, Lycopen, Alpha- und Beta-Carotin und Beta-Cryptoxanthin als besonders vielversprechende Langlebigkeits-Vitamine.

"Es gibt gute Beweise dafür, dass diese Carotinoide dabei helfen, eine optimale und gesunde Lebensspanne zu erreichen", so Ames. "Ein Mangel an diesen Stoffen steht in Zusammenhang mit kognitiven Einbußen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verschiedenen Krebsformen, Makuladegeneration, dem metabolischen Syndrom, Hörverlust, Schäden an der DNA, Entzündungen und Immunschwäche."


http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-23260-2018-10-16.html

#366 RE: News aus der Forschung von Prometheus 16.10.2018 09:12

avatar

#365
Hier die Original-Literatur:

Prolonging healthy aging: Longevity vitamins and proteins
http://www.pnas.org/content/early/2018/10/09/1809045115

Die Hypothese von Bruce Ames ist, dass ein Vitaminmangel die Alterung beschleunigt (Triage Theory of Aging)
Ich würde allerdings nicht soweit gehen, alle möglichen Substanzen, die ein wenig lebensverlängernd wirken, als Vitamine zu klassifizieren.

Auf den Volltext der Publikation aus #365 habe ich aktuell keinen Zugriff, aber ein paar Zusatz-Informationen sind frei verfügbar:
http://www.pnas.org/content/pnas/suppl/2...045115.sapp.pdf

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen