Seite 4 von 11
#61 RE: News aus der Forschung von lupor 25.05.2021 20:04

Zitat
Partial reprogramming restores youthful gene expression through transient suppression of cell identity
(...)We also found that a transient reprogramming approach inspired by amphibian regeneration restored youthful gene expression in aged myogenic cells. Our results suggest that transient pluripotent reprogramming poses a neoplastic risk, but that restoration of youthful gene expression can be achieved with alternative strategies.


https://www.biorxiv.org/content/10.1101/2021.05.21.444556v2

Einer der Autoren hat es freundlicherweise vereinfacht auf Twitter zusammengefasst: https://twitter.com/jacobkimmel/status/1396870588551950336

So wie ich das verstehe (ohne Gewähr) ist das Problem mit den Yamanaka-Faktoren zur Verjüngerung, dass sie einerseits Krebs auslösen und andererseits die "Zellidentität" stören könnten (Zelle weiß nicht mehr, welcher Zelltyp sie ist). Die neue Alternative, vom Salamander abgeguckt, ist dann wohl "Msx1".

#62 RE: News aus der Forschung von CRONos 27.05.2021 22:22

Lebensverlängernder Parasitismus. Spannend.

Extreme lifespan extension in tapeworm-infected ant workers: https://royalsocietypublishing.org/doi/10.1098/rsos.202118

Zitat
Here, we report an at least threefold prolonged lifespan of ant workers infected with a helminth, and these infected workers exhibit a similar if not larger reproductive potential than uninfected members of their caste.



Eine Mechanismus, der die beobachtete Lebensverlängerung abschließend erklärt, wurde noch nicht gefunden.

#63 RE: News aus der Forschung von La_Croix 29.05.2021 08:46

avatar

Zitat von CRONos im Beitrag #62
Lebensverlängernder Parasitismus. Spannend.

Extreme lifespan extension in tapeworm-infected ant workers: https://royalsocietypublishing.org/doi/10.1098/rsos.202118

Zitat
Here, we report an at least threefold prolonged lifespan of ant workers infected with a helminth, and these infected workers exhibit a similar if not larger reproductive potential than uninfected members of their caste.


Eine Mechanismus, der die beobachtete Lebensverlängerung abschließend erklärt, wurde noch nicht gefunden.


Gibt dazu auch einige Berichte in deutschsprachigen Medien.

Extremer Jungbrunnen
Ameisen-Parasit verlängert Lebensspanne um das Zehnfache

Ameisenarbeiterinnen, die mit einem Bandwurm infiziert sind, leben deutlich länger als nicht parasitierte Nestgenossinnen

https://www.derstandard.at/story/2000126...m-das-zehnfache
https://nachrichten.idw-online.de/2021/0...-leben-laenger/
https://www.spektrum.de/news/ameisen-mit...laenger/1878184

#64 RE: News aus der Forschung von Speedy 01.06.2021 05:35

Agomelatine prevents macrophage infiltration and brain endothelial cell damage in a stroke mouse model
https://www.aging-us.com/article/202836/text

#65 RE: News aus der Forschung von Speedy 02.06.2021 05:10

Restoration of energy homeostasis by SIRT6 extends healthy lifespan
https://www.nature.com/articles/s41467-021-23545-7.pdf

All-trans retinoic acid reduces mammalian target of rapamycin via a Sirtuin1-dependent mechanism in neurons
https://journals.lww.com/neuroreport/Abs...rget.97815.aspx

#66 RE: News aus der Forschung von Julie 02.06.2021 15:01

avatar

Zitat von La_Croix im Beitrag #63
Zitat von CRONos im Beitrag #62
Lebensverlängernder Parasitismus. Spannend.

Extreme lifespan extension in tapeworm-infected ant workers: https://royalsocietypublishing.org/doi/10.1098/rsos.202118

Zitat
Here, we report an at least threefold prolonged lifespan of ant workers infected with a helminth, and these infected workers exhibit a similar if not larger reproductive potential than uninfected members of their caste.


Eine Mechanismus, der die beobachtete Lebensverlängerung abschließend erklärt, wurde noch nicht gefunden.


Gibt dazu auch einige Berichte in deutschsprachigen Medien.

Extremer Jungbrunnen
Ameisen-Parasit verlängert Lebensspanne um das Zehnfache

Ameisenarbeiterinnen, die mit einem Bandwurm infiziert sind, leben deutlich länger als nicht parasitierte Nestgenossinnen

https://www.derstandard.at/story/2000126...m-das-zehnfache
https://nachrichten.idw-online.de/2021/0...-leben-laenger/
https://www.spektrum.de/news/ameisen-mit...laenger/1878184



Der Bandwurm frisst mit und kalorische Restriktionen wirkten schon immer lebensverlängernd. :-D

#67 RE: News aus der Forschung von La_Croix 03.06.2021 08:59

avatar

Zitat von Julie im Beitrag #66
Der Bandwurm frisst mit und kalorische Restriktionen wirkten schon immer lebensverlängernd. :-D

Hab ich mir auch schon gedacht, dass es teilweise daran liegen wird.

Aber es muss fast mehr dahinter stecken, vermutlich reduziert der Wurm auch stark Entzündungen im Wirt.

Scheint im Menschen ja auch so zu sein. Das Würmer z.B. beim Menschen und Mäusen in der Lunge Anti-entzündlich wirken, gegen einige Autoimmunerkrankungen schützen und Anti-allergene Wirkung haben ist inzwischen bewiesen.
Ist halt leider so eklig, dass es für mich nicht in betracht kommt, sowas zu nutzen und ich nehme an auch sonst für fast keinen.

Da steckt der Wurm drin
Wurmerkrankungen beim Menschen waren früher auch in unseren Breiten üblich. Heute sorgt fast nur noch Madenwurmbefall für Beratungsbedarf in der Apotheke. Würmer könnten jedoch ein Comeback feiern – und zwar als Therapeutikum.

Zitat
Die Vorstellung, Würmer im Darm oder anderen Körperteilen zu haben, ekelt wohl jeden. Fast die gesamte Menschheitsgeschichte über war das jedoch der Normalzustand. »Mensch und Wurm haben sich über Jahrtausende miteinander arrangiert«, erklärt Professor Dr. Egbert Tannich vom Bernhard-Nocht-Institut für Tropenmedizin in Hamburg im Gespräch mit der Pharmazeutischen Zeitung. »Bis vor hundert Jahren waren vermutlich die meisten Deutschen mindestens einmal im Leben mit Würmern infiziert.«


Würmer sind relativ große mehrzellige Organismen und können nicht wie Bakterien oder andere Einzeller von Fresszellen des Immunsystems eliminiert werden. Dennoch werden sie von der Immunabwehr als fremd erkannt und ähnlich wie Organe nach Transplantationen abgestoßen. »Um dies zu verhindern, haben Würmer Mechanismen entwickelt, die unser Immunsystem in gewisser Weise unterdrücken«, sagt der Experte für parasitäre Erkrankungen.

Gerade so viel, dass es dem Wirt in der Regel nicht besonders schadet – im Gegenteil: »Dass bei uns in Nord- und Mitteleuropa kaum noch Wurmerkrankungen vorkommen, ist teilweise auch nachteilig für unsere Immunreaktion.
«Den Anstieg von Aller­gien und Autoimmunerkrankungen wie Asthma, Neurodermitis, Morbus Crohn oder Colitis ulcerosa bringen ­viele Wissenschaftler mit den besonders hygienischen Lebensbedingungen und dem Verschwinden von Wurmerkrankungen in Zusammenhang.


https://www.pharmazeutische-zeitung.de/a...-der-wurm-drin/

Durch Würmer vor Asthma geschützt

Zitat
Wenn die Tiere mit der Wurmart Nippostrongylus brasiliensis infiziert sind, nimmt bei ihnen die allergische Reaktionsbereitschaft der Lunge deutlich ab. "Wir vermuten, dass Wurminfektionen auch bei Menschen vor allergischen Erkrankungen schützen", so Erb. Vor ihren Studien mit Würmern hatten die Wissenschaftler im Tierversuch bereits gezeigt, dass an Infektionskrankheiten beteiligte Bakterien und Viren das Risiko für Allergien senken. Die Würzburger Forscher verweisen auf die so genannte Hygiene-Hypothese. Danach lässt sich die rasante Zunahme allergischer Erkrankungen in der westlichen Welt unter anderem auf die verbesserten Hygienebedingungen zurückführen. Kinder werden immer seltener mit Bakterien und anderen Mikroorganismen konfrontiert und machen immer weniger Infektionen durch. Dadurch könnte das Risiko für Allergien steigen. Erb: "In den Entwicklungsländern, wo Allergien sehr selten sind, haben fast alle Kinder irgendwelche Darmparasiten. In der westlichen Welt kommen Wurmerkrankungen dagegen kaum noch vor. Es ist anzunehmen, dass da ein Zusammenhang besteht."


https://www.gesundheitsforschung-bmbf.de...chutzt-1715.php


Würmer gegen Asthma?
Würmer sind ein Thema, das die meisten Menschen eher mit Ekel, als mit Gesundheit in Verbindung bringen. Doch es gibt schon lange Hinweise darauf, dass Menschen mit Wurmbefall seltener an Allergien und Asthma erkranken. Inzwischen fanden Forscher bei Mäusen heraus, welcher Mechanismus dafür verantwortlich sein könnte.
https://mehr-luft.at/aktuell/wuermer-gegen-asthma
https://www.deutsche-apotheker-zeitung.d...-2004/uid-12063

Wurm gegen Asthma
Ein Hakenwurm-Protein schützt Mäuse vor der allergischen Überreaktion

Parasit als Helfer: Ein Protein des parasitischen Hakenwurms könnte möglicherweise gegen Asthma schützen. Versuche mit Mäusen zeigen, dass das Wurmprotein die allergische Entzündungsreaktion in Bronchien und Lungen verhindert. Auch in Kulturen menschlicher Zellen blockierte das Protein erfolgreich typische Allergiereaktionen. Ob dies auch bei Asthmapatienten funktioniert, ist aber noch unklar.

https://www.scinexx.de/news/medizin/wurm-gegen-asthma/

#68 RE: News aus der Forschung von Julie 03.06.2021 14:17

avatar

Ich hatte als Kind einen starken Wurmbefall und bin trotzdem Allergikerin mit Asthma geworden. :-(

#69 RE: News aus der Forschung von La_Croix 04.06.2021 07:54

avatar

Zitat von Julie im Beitrag #68
Ich hatte als Kind einen starken Wurmbefall und bin trotzdem Allergikerin mit Asthma geworden. :-(

Aber vielleicht würden Würmer jetzt dein Asthma verschwinden lassen, solange sie eben drinnen sind

#70 RE: News aus der Forschung von Speedy 06.06.2021 05:34

Zitat von Speedy im Beitrag #65
Restoration of energy homeostasis by SIRT6 extends healthy lifespan
https://www.nature.com/articles/s41467-021-23545-7.pdf


Dazu dann das schon ein wenig ältere Paper interessant.

The Identification of a SIRT6 Activator from Brown Algae Fucus distichus
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC5484140/

Kennt jemand eine Bezugsquelle für einen Fucus distichus Extrakt?

#71 RE: News aus der Forschung von Speedy 13.06.2021 06:19

Could hosting parasitic worms prevent ageing?
https://www.rnz.co.nz/national/programme...-prevent-ageing

#72 RE: News aus der Forschung von La_Croix 14.06.2021 06:42

avatar

Menschliche Zellen: RNA zu DNA geht doch
Überraschende Fähigkeit eines menschlichen Enzyms stellt Dogma in Frage

Der gängigen Lehrmeinung nach können die Polymerase-Enzyme unserer Zellen nur DNA in RNA übersetzen, nicht andersherum. Doch das ist offenbar ein Irrtum, wie jetzt Experimente belegen. Denn das menschliche Enzym Polymerase theta kann auch RNA in DNA umkopieren und arbeitet damit ähnlich wie die Enzyme mancher Viren. Diese bislang unerkannte Fähigkeit der Polymerase könnte erklären, wie Erbgut-Fragmente des Coronavirus bei einer Infektion in unsre DNA gelangen.

https://www.scinexx.de/news/medizin/mens...-dna-geht-doch/

#73 RE: News aus der Forschung von La_Croix 14.06.2021 09:21

avatar

Genetik:
Das menschliche Genom ist bald komplett

Noch ist die Sequenzierung unseres Genoms nicht vollständig abgeschlossen. Doch nun konnten 115 Gene und 200 Millionen DNA-Basenpaare hinzugefügt werden.

https://www.spektrum.de/news/genetik-das...omplett/1884391


Übergewicht:
Fettleibigkeit birgt große Gesundheitsgefahren

Menschen mit starkem Übergewicht werden deutlich öfter krank – selbst dann, wenn ihre Stoffwechselwerte normal sind. Vor allem das Diabetesrisiko erhöht sich.

Zitat
Menschen, die nach klinischen Maßstäben fettleibig (»adipös«) sind, tragen ein deutlich erhöhtes Risiko für Atemwegserkrankungen, Diabetes und Herzversagen – sogar dann, wenn ihre Stoffwechselwerte im Normalbereich liegen. Zu diesem Ergebnis kommen Forscherinnen und Forscher um den Epidemiologen Frederick Ho von der University of Glasgow (Schottland). Sie berichten darüber in der Fachzeitschrift »Diabetologia«.

Starkes Übergewicht führt oft zu Komplikationen wie erhöhtem Blutdruck, erhöhtem Blutzucker, Fettstoffwechselstörungen, systemischen Entzündungen sowie einer nachlassenden Wirkung des Hormons Insulin, die häufig in einen Diabetes mündet. Es gibt aber adipöse Menschen, bei denen die entsprechenden Messwerte lange Zeit unauffällig sind: Ihr Blutdruck, ihre Blutzucker-, Blutfett- und Entzündungswerte beziehungsweise ihr Insulinspiegel erweisen sich als normal. Diese Personen gelten vielfach als »metabolisch gesund«.


Zitat
Mit Hilfe statistischer Auswertungen stellten die Forscher fest: Metabolisch gesunde Adipöse haben ein mehr als vierfach erhöhtes Risiko, an Diabetes zu erkranken, verglichen mit nicht fettleibigen gesunden Menschen. Zudem sind sie fast doppelt so oft von Herzversagen betroffen und erleiden deutlich mehr Atemwegskomplikationen einschließlich der chronisch obstruktiven Lungenerkrankung. Schlaganfälle und Herzinfarkte treten bei ihnen ebenfalls häufiger auf. Ihr Risiko, während des Untersuchungszeitraums zu sterben, war um rund 20 Prozent erhöht.


Zitat
Metabolisch gesunde Adipositas sei ein instabiler Zustand und könne ein Übergangsstadium hin zur Krankheit sein, interpretieren die Forscher diese Ergebnisse. »Die Betroffenen sind insofern nicht gesund, als sie ein höheres Risiko für Diabetes, Herz-Kreislauf-Komplikationen und Atemwegserkrankungen tragen.« Das Körpergewicht zu kontrollieren, sei für alle Betroffenen von Vorteil, unabhängig von ihren Stoffwechselwerten. Der Begriff »metabolisch gesunde Adipositas« sei irreführend und solle in der klinischen Medizin vermieden werden.


https://www.spektrum.de/news/fettleibigk...efahren/1883827

#74 RE: News aus der Forschung von Speedy 14.06.2021 19:18

Zitat von La_Croix im Beitrag #72
Menschliche Zellen: RNA zu DNA geht doch
Überraschende Fähigkeit eines menschlichen Enzyms stellt Dogma in Frage

Der gängigen Lehrmeinung nach können die Polymerase-Enzyme unserer Zellen nur DNA in RNA übersetzen, nicht andersherum. Doch das ist offenbar ein Irrtum, wie jetzt Experimente belegen. Denn das menschliche Enzym Polymerase theta kann auch RNA in DNA umkopieren und arbeitet damit ähnlich wie die Enzyme mancher Viren. Diese bislang unerkannte Fähigkeit der Polymerase könnte erklären, wie Erbgut-Fragmente des Coronavirus bei einer Infektion in unsre DNA gelangen.

https://www.scinexx.de/news/medizin/mens...-dna-geht-doch/

Dürfte dann wieder bei so einigen zu Diskussionen um die mRNA basierenden Impfstoffe führen

#75 RE: News aus der Forschung von Aluhut 15.06.2021 09:55

Zitat von Speedy im Beitrag #74
Zitat von La_Croix im Beitrag #72
Menschliche Zellen: RNA zu DNA geht doch
Überraschende Fähigkeit eines menschlichen Enzyms stellt Dogma in Frage

Der gängigen Lehrmeinung nach können die Polymerase-Enzyme unserer Zellen nur DNA in RNA übersetzen, nicht andersherum. Doch das ist offenbar ein Irrtum, wie jetzt Experimente belegen. Denn das menschliche Enzym Polymerase theta kann auch RNA in DNA umkopieren und arbeitet damit ähnlich wie die Enzyme mancher Viren. Diese bislang unerkannte Fähigkeit der Polymerase könnte erklären, wie Erbgut-Fragmente des Coronavirus bei einer Infektion in unsre DNA gelangen.

https://www.scinexx.de/news/medizin/mens...-dna-geht-doch/

Dürfte dann wieder bei so einigen zu Diskussionen um die mRNA basierenden Impfstoffe führen

Hört sich sehr positiv an um das Coronavirus besser zu verstehen, wie es ihm gelang RNA in DNA umzuprogrammieren und in unser Erbgut einzudringen und es so besser bekämpfen zu können.
Ich liebe eigentlich Scinexx, aber die Überschrift hier fand ich schon erstaunlich reißerisch. Durch Corona wurde diese Vermutung ja selbst schon in unwissenschaftlicher Literatur wie dem Focus schon lange diskutiert (siehe unten). Drosten hatte, glaube ich, im Dezember 2020 darüber in einem Podcast spekuliert, wegen dieser Untersuchung https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33330870/, aber im Endeffekt musste er im Dezember sagen, dass es noch Neuland ist ob und wie Corona hier wirkt Zwecks RNA zu DNA.
Damit könnte man die Wirkung vom Impfung, oder den Kampf gegen Alzheimer oder, wie im Text beschrieben Krebs, verbessern. Für Corona selber ist es nicht mehr wirklich interessant.
„Diese bislang unerkannte Fähigkeit der Polymerase könnte erklären, wie Erbgut-Fragmente des Coronavirus bei einer Infektion in unsere DNA gelangen.“
https://www.focus.de/gesundheit/news/for...d_13394333.html

#76 RE: News aus der Forschung von Speedy 15.06.2021 22:21

Systems biology for reverse aging
https://www.aging-us.com/article/203188/pdf

#77 RE: News aus der Forschung von Aluhut 17.06.2021 10:10

Zitat von Speedy im Beitrag #74
Zitat von La_Croix im Beitrag #72
Menschliche Zellen: RNA zu DNA geht doch
Überraschende Fähigkeit eines menschlichen Enzyms stellt Dogma in Frage

Der gängigen Lehrmeinung nach können die Polymerase-Enzyme unserer Zellen nur DNA in RNA übersetzen, nicht andersherum. Doch das ist offenbar ein Irrtum, wie jetzt Experimente belegen. Denn das menschliche Enzym Polymerase theta kann auch RNA in DNA umkopieren und arbeitet damit ähnlich wie die Enzyme mancher Viren. Diese bislang unerkannte Fähigkeit der Polymerase könnte erklären, wie Erbgut-Fragmente des Coronavirus bei einer Infektion in unsre DNA gelangen.

https://www.scinexx.de/news/medizin/mens...-dna-geht-doch/

Dürfte dann wieder bei so einigen zu Diskussionen um die mRNA basierenden Impfstoffe führen


Ich würde prognostizieren dass es hier keinen großen Aufschrei oder Diskussion geben wird aus zwei Gründen:
a) Es ist ein tolles Beispiel wie perfekt die Wissenschaft funktioniert und sich immer wieder selbst korrigiert.
b) Es gibt fast keine Coronaleugner in Deutschland mehr.
a) Wissenschaft funktioniert indem eine Hypothese aufgestellt wird, die immer widerlegbar sein muss. Und dann versuchen auch andere dies wiederholbar zu Beweisen und zu widerlegen. Genau das wird hier seit langem versucht und offen diskutiert und jetzt wird halt die Hypothese erweitert werden, mehr nicht.
Coranaleugner stellen dagegen unwiderlegbare Behauptung auf „Corona beruht auf einer ultrageheimen Verschwörung der Pharmaindustrie, der Echsenmenschen und des Weltjudentums“ „Ich kann dafür keine Beweise finden.“ „Siehst du, das Beweist das es eine geheime Verschwörung gibt und unsere Führer haben uns erzählt, das nur wir sie erkennen können, weil wir auserwählt sind die Wahrheit zu erkennen.“
b) Selbst ein Coronaleugner wie Oliver Janich hat auf seinem eigenen Kanal schon im Video erzählt das seine Familie und seine engsten Freunde, die vor einem halben Jahr noch sagten sie werden sich nie impfen lassen, sich haben impfen lassen und sie aufgerufen sich nicht nochmal impfen zu lassen (Zweitimpfung). Selbst die geben zu, dass ihnen die treuesten Member massenweise weglaufen.
Und persönlich weiß ich von ca. 20-30 welche das Lager gewechselt haben, meist mit den Argumenten „Äh, der ältere AFD Führer hat sich jetzt impfen lassen, obwohl noch Videos von ihm laufen, das Impfung Mord sei. Die haben uns doch nur angelogen um rechte Mitglieder zu bekommen.“ Oder „Der lebt jetzt im Ausland und zahlt 450 Dollar pro Nacht im Luxus und ich soll jetzt für ihn weiterkämpfen und ihm noch Geld überweisen? Die Leute haben uns wegen Kohle angelogen.“

Übrigens hat man in den letzten Wochen immer wieder Berichte gelesen, das die extremen Rechten die Corona Gewinner sind und ihre Zahlen steigern konnten. Traditionell sind die extremen Rechten seit den 20 Jahren des letzten Jahrhunderts sehr Industrieorientiert, weil sie von dort Spenden bekommen, und es ist nicht zu erwarten, dass sie gegen die Pharmaindustrie sind. Die machen daher auch keine Wellen, sondern lassen sich impfen.
https://www.tagesspiegel.de/politik/verf...t/27286364.html

#78 RE: News aus der Forschung von jayjay 17.06.2021 17:38

avatar

Jeder bekommt spenden oder will bezahlt werden!
Die Übermedialisierung ist ein Problem. Früher hat es nicht interessiert z.B Hongkong Grippe.... Holocaust...die Bevölkerung wusste halt nichts davon oder wenn, wen sollte man fragen und sich beschweren? Jetzt ist es halt so und die Wissenschaft irrt sich hoch, doch so genau glaube ich der halt nicht mehr....die werden halt auch bezahlt und wollen ihre Jobs behalten. Oder sie finden die Nische der Wahrheitsprediger. Natürlich gibt es auch wirkliche Moralisten die Alles riskieren...Hut ab

#79 RE: News aus der Forschung von lupor 18.06.2021 19:26

Zitat
Anti-aging protein in red blood cells helps stave off cognitive decline

Research conducted by Qiang et al has discovered a link between a protein in red blood cells and age-related decline in cognitive performance. Published in the open access journal PLOS Biology on 17th June 2021, the study shows that depleting mouse blood of the protein ADORA2B leads to faster declines in memory, delays in auditory processing, and increased inflammation in the brain.


https://medicalxpress.com/news/2021-06-a...lood-cells.html

#80 RE: News aus der Forschung von Speedy 27.06.2021 02:25

Interessantes Paper!

Common features of aging fail to occur in Drosophila raised without a bacterial microbiome
https://www.cell.com/iscience/fulltext/S...Fshowall%3Dtrue

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz