Seite 2 von 2
#21 RE: Epigenetische Reprogrammierung von Prometheus 27.04.2017 09:26

avatar

@kisska

Zitat von Prometheus im Beitrag #19
Die erste epigenetische Reprogrammierung wird für das blutbildende System erhältlich sein. Die Zellen werden per Blutabnahme oder Knochenstanze entnommen, im Reagenzglas umprogrammiert und nach mehrere Qualitäts-Checks wieder zurückgegeben.



Sowohl die autologe hämatopoetische Stammzelltransplantation als auch die Herstellung von iPS ist - rein technisch gesehen - bereits heute möglich.
Die Stammzellen müssen dann wieder in junge hämatopoetische Stammzellen zurücküberführt werden, auch das ist technisch seit einigen Jahren gelungen (https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23670574)

ABER:
1)Welche Klinik ist bereit, diese Prozeduren zu einer Therapie zusammenzufügen und sie kommerziell anzubieten?
2)Wo sind derartige Therapien rechtlich legal durchführbar?
3)Wer will schon gerne als Versuchskaninchen für die ersten Therapieversuche am Menschen herhalten? Die Risiken für Erstanwender sind nach meiner Einschätzung IMMENS!

P.S.: Im Fightaging-Blog kalkuliert Reason mit etwa 5 Jahren, bis erste echte Rejuvenation-Therapien in Übersee erhältlich sein werden, z.B. auch Senolyse-Behandlungen. Er rät dringend dazu sich jetzt schon finanzielle Rücklagen zu diesem Zweck anzulegen:

If Much Older than 30, Save More Aggressively Over the Next Decade or Two
https://www.fightaging.org/archives/2017...-decade-or-two/

#22 RE: Epigenetische Reprogrammierung von Prometheus 12.01.2018 16:36

avatar

Eine aktuelle Übersichtarbeit zur Reprogrammierung und die Aussichten für die regenerative Medizin:

Elixir of Life

Thwarting Aging With Regenerative Reprogramming

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29301845

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen