#1 Was unser Körpergewicht bestimmt von La_Croix 28.10.2017 09:38

avatar

Wer Kohlenhydrate besser schmeckt, hat mehr Bauchfett
Können wir Stärke schmecken? Angeblich ja, und das hat laut einer neuen Studie auch Folgen fürs Essverhalten und die Leibesfülle.

Zitat
Langkettige Kohlenhydrate wie Stärke oder Maltodextrin sind bedeutende Energielieferanten für uns Menschen – einst wichtig, heute in vielen Fällen problematisch. Studien aus den letzten Jahren legen nahe, dass wir Menschen auch diese Moleküle schmecken können und nicht nur ihre Einzelbauteile, die Zucker. Nun berichtet eine Arbeitsgruppe um Russell Keast von der Deakin University in Australien von einer Untersuchung, bei der Versuchspersonen umso mehr Kohlenhydrate essen, je genauer sie diese komplexen Kohlenhydrate herausschmecken können. Wie das Team im "Journal of Nutrition" berichtet, hatten jene Versuchspersonen, die nur relativ hohe Konzentrationen der Moleküle identifizieren konnten, einen geringeren Hüftumfang und nahmen in der Studienperiode weniger Energie auf. Die beteiligten Fachleute folgern, dass hohe Sensitivität für Kohlenhydrate ihre Aufnahme fördert – bei Fetten dagegen sei es genau andersherum.


http://www.spektrum.de/news/wer-kohlenhy...uchfett/1514465

Was unser Körpergewicht bestimmt
Wer abnehmen möchte, muss mehr Energie verausgaben als aufnehmen. Das klingt einfach, ist es aber nicht - denn hier spielt ein kompliziertes Regelwerk des Stoffwechsels mit, das bei jedem anders beschaffen ist. Eine überraschende Erkenntnis: Sport beeinflusst das Körpergewicht deutlich weniger, als die meisten annehmen.
http://www.spektrum.de/news/was-unser-ko...estimmt/1512517

#2 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von Dr.Faust 28.10.2017 14:25

Das ist ja wieder mal ein umwerfende Erkenntnis, dass die Nahrungsaufnahme das Gewicht
im wesentlichen bestimmt. Tolle und teure Forschung ist notwendig.

Wer Kohlehydrate besser schmeckt, nimmt zu: nein nicht weil er sie besser schmeckt,
sondern weil er davon zuviel isst! Schmecken oder nicht, wenn das eine Rolle spielt,
kann man nicht abnehmen! Man muss das ausblenden, ganz bewußt. Die Hälfte des
Essens schmeckt genauso gut wie das Ganze.

Dass Sport nicht soviel Energie verbraucht, jedenfalls beim Hobbysportler, ist auch
bekannt. Sport hat im wesentlichen andere Aufgaben. Überraschung! Man braucht keine
millionenschweren Studien. Jeder ist sein eigenes Studienobjekt. Man braucht eine
gute Waage. Und ein bisschen Ahnung, wie der Körper so tickt. Und gute Lebensmittel,
2% des Sortiments reichen. Und man braucht Willenskraft, und man muss es wollen.
Dann funktioniert es.

#3 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von Tizian 28.10.2017 15:20

Naja, die Grundaussage des Artikels war ja die große "Überraschung", daß eine Kalorie eben nicht eine Kalorie ist. Aber auch das ist nun mal nicht neu. Bislang hat zu diesem Thema jedenfalls noch niemand das Rad neu erfunden, aber die Studiengelder auch für Sinnloses laufen offensichtlich großzügig weiter.

#4 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von Dr.Faust 05.04.2018 13:22

Hier ein Beispiel einer Untersuchung im Auftrag eines Nudelherstellers:

Kohlenhydrate: Nudeln sind ein Schlankmacher
Neue Studie wertet umfangreiche Forschungsergebnisse aus

Laut Forschungsleiter John Sievenpiper trugen die Nudeln zu keiner Gewichtszunahme oder einer Erhöhung des Körperfetts bei. "Die Analyse ergab sogar einen kleinen Gewichtsverlust. Entgegen der bestehenden Befürchtungen, könnten Nudeln daher ein Teil einer gesunden Ernährung sein", sagt Sievenpiper.

https://www.pressetext.com/news/20180403017

Das stimmt natürlich. Solange man wenig genug davon ißt :-) Da werd ich jetzt gleich mal Nudeln machen zum Mittag.

#5 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von Tizian 05.04.2018 13:39

Zitat von Dr.Faust im Beitrag #4
Hier ein Beispiel einer Untersuchung im Auftrag eines Nudelherstellers:

Kohlenhydrate: Nudeln sind ein Schlankmacher
Neue Studie wertet umfangreiche Forschungsergebnisse aus

Laut Forschungsleiter John Sievenpiper trugen die Nudeln zu keiner Gewichtszunahme oder einer Erhöhung des Körperfetts bei. "Die Analyse ergab sogar einen kleinen Gewichtsverlust. Entgegen der bestehenden Befürchtungen, könnten Nudeln daher ein Teil einer gesunden Ernährung sein", sagt Sievenpiper.

https://www.pressetext.com/news/20180403017




Kann jeder aktive und ambitionierte Freizeitathlet und jeder Leistungsportler sicher bestätigen! Dafür braucht man nicht mal ein Tour de France-Teilnehmer zu sein. Die Milch macht´s und die olle Nudel auch! Schön ist ja auch immer die Werbung der Bäckerinnung, wenn sie vorgaukeln, als würde das Brot noch wie vor 200 Jahren gebacken und natürlich kerngesund sein. Leider wurden diese zumeist recht aufwendigen Werbefakeclips ja von Zalando, Parship und gefühlt 100.000 Matratzen,-Reise-und Kreditvergleichsportalen & Co. weitgehend verdrängt.

Wobei man zur Ehrenrettung der leckeren Nudel sagen muß, daß neben der Verzehrmenge vor allem die bei uns so beliebten Käse,-Tomatensahnesaucen wohl eher die Dickmacher in Kombination sind, als die Nudel an sich. Eine normale Portion der wie z. B. in Italien dünnen Spaghetti nebst frischer selbstgemachter fettarmer Tomatensauce ist sicher nicht per se ein Dickmacher. Im Nudel-und Pizzaland Italien sieht man nach wie vor nicht so viele dicke und fettleibige Menschen wie hier in Deutschland. Und auch für das Baguetteland Frankreich gilt das durchaus.

#6 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von Julie 09.04.2018 07:14

avatar

Schönen guten Morgen,

ich habe festgestellt, je mehr Weizen ich esse, umso mehr nehme ich ab. Woran das liegt weiß ich nicht. Eine Unverträglichkeit habe ich jedenfalls nicht, das wurde getestet.
Ich kann also tatsächlich Berge Nudeln essen und nehme noch ab dabei.
Ich habe deshalb umgestellt auf Dinkel-und Roggenbrot und esse meist nur noch Vollkornnudeln.
Liebe Grüße von Julie

#7 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von parcel 10.04.2018 10:58

Zitat von Julie im Beitrag #6
Schönen guten Morgen,

ich habe festgestellt, je mehr Weizen ich esse, umso mehr nehme ich ab. Woran das liegt weiß ich nicht. Eine Unverträglichkeit habe ich jedenfalls nicht, das wurde getestet.
Ich kann also tatsächlich Berge Nudeln essen und nehme noch ab dabei.
Ich habe deshalb umgestellt auf Dinkel-und Roggenbrot und esse meist nur noch Vollkornnudeln.
Liebe Grüße von Julie

Wie sollen denn Dinkel- und Roggenvollkornprodukte die Sache mit der Gewichtsabnahme ändern, das verstehe ich jetzt nicht.

#8 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von Julie 10.04.2018 19:33

avatar

@parcel
ich verstehe es ja selbst nicht. Damit kann ich mein Gewicht halten.
Ich wüsste selber gerne den Grund hierfür.

#9 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von parcel 10.04.2018 20:05

Essig ist nicht nur gesund, sondern senkt den Blutzucker, den Cholesterin Spiegel und hilft auch beim Abnehmen .

Spirulina, Vitamin D und C und Magnesium sind hervorragende Hausmittel. Doch zwei Esslöffel Apfelessig pro Tag schlägt sie alle.

Die Erkenntnis ist nicht neu. Schon der Vermonter Landarzt Clinton Jarvis berief sich auf uralte Traditionen als er in den Sechziger Jahren mit seinem Apfelessig-Honig-Trunk weltbekannt wurde. Allein damit heilte er unter anderem Arthritis, Gicht, Bettnässen, Fettleibigkeit, saures Aufstossen und Energielosigkeit.

Inzwischen ist die Wirkung von Apfelessig auch wissenschaftlich solide erforscht. Gute populärwissenschaftliche Zusammenfassungen findet man unter anderem auf den Webseiten von Eric Berg, Michael Greger oder Josef Mercola. Der wichtigste Wirkstoff im Apfelessig ist die Essigsäure. Sie aktiviert unter anderem das Enzym AMPK, was wiederum für die Synthese vom ATP, dem Treibstoff unserer Zellen, wichtig ist. Vereinfacht ausgedrückt, Apfelessig beschleunigt die Verbrennung von Fett und Glukose und erhöht damit unser Energielevel.

Dass Essig beim Abnehmen hilft, ist zwischen auch durch Doppelblindstudien belegt. Greger zitiert eine Studie mit 150 leicht übergewichtigen Japanern, die 12 Wochen lang täglich entweder ein Placebo oder 1 bzw. 2 Esslöffel Apfelessig zu sich nahmen. Obwohl alle Versuchspersonen in etwa gleich viel assen und sich bewegten, nahm die Gruppe mit den 2 Esslöffel um 2 Kilo und die mit der halben Dosis um 1,2 Kilo ab. Die Kontrollgruppe legte 0,4 Kilo zu.

Doch die Gewichtsreduktion ist nur eine Nebenwirkung. Wichtiger ist, dass die Einnahme von Apfelessig, kurz vor, nach oder während dem Essen den Anstieg des Blutzucker- und Insulinspiegels um etwa 20 bis 30 Prozent dämpft. Das entspricht in etwa der Wirkung des führenden Medikaments Metformin.



https://www.blickamabend.ch/news/fit-ode...-id5063005.html

#10 RE: Was unser Körpergewicht bestimmt von Prometheus 13.04.2018 08:30

avatar

Ja! Siehe auch:
Essig

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen