Seite 1 von 3
#1 Glycin von Julie 29.04.2018 13:37

Hallo ihr Lieben,

ich nehme im Moment Glycin gegen meine Fibroschmerzen. Da ich den widerlichen Geschmack kaum ertrage, mische ich Apfelessig bei.
Nun meinte Ehemann, ich würde damit das Protein neutralisieren.
Magensäure ist doch aber viel stärker.
Was meint ihr?

Liebe Grüße von

Julie

#2 RE: Glycin von wmuees 29.04.2018 13:54

avatar

Hallo Julie,

nur mal drauf hingewiesen: http://coimbraprotokoll.de/2017/09/26/fi...rzen-ohne-ende/

#3 RE: Glycin von parcel 29.04.2018 19:41

Huhu Julie,

Glycin ist eine Aminosäure, mir ist gar nicht bekannt, dass sie auch bei Schmerzen helfen kann. Ich habe sie vor Jahren mal genommen, mir hat sie nicht viel gebracht, ich habe sie aus dem Grunde auch wieder abgesetzt.

Kamillentee soll ja auch den Spiegel dieser Aminosäure erhöhen und der bekommt mir ausgezeichnet, aber das ist auch noch etwas anders, da spielen mit Sicherheit noch andere Bestandteile des Tees eine Rolle.

#4 RE: Glycin von Julie 29.04.2018 20:18

@wmuees

mit Vitamin D arbeite ich schon lange und habe mittlerweile einen sehr guten Spiegel erreicht.
Meine Fibro hat sich tatsächlich etwas gebessert dadurch, aber Schübe habe ich immer noch.
Ich habe auch Hashimoto und die Fibro hat sich sekundär dazu gesellt.

Liebe Grüße von Julie

#5 RE: Glycin von Julie 29.04.2018 20:19

@parcel

Glycin entspannt die verkrampfte Muskulatur.Hilft mir gerade enorm um besser schlafen zu können.
Liebe Grüße von Julie

#6 RE: Glycin von wmuees 30.04.2018 09:31

avatar

Zitat
Meine Fibro hat sich tatsächlich etwas gebessert dadurch, aber Schübe habe ich immer noch.


Und? Wann ziehst Du den Schluss daraus?
Und was ist ein "guter Spiegel"? Die meisten Patienten, die eine Autoimmunerkrankung haben und nach Coimbra behandelt werden, haben so 250ng/ml (um mal einen typischen Wert zu nennen).

#7 RE: Glycin von Dr.Faust 23.09.2018 15:34

edubily hat gerade auf die Bedeutung von Glcine hingewiesen. 10g/d wird als Ausgleich zur
abfallenden Produktion im Alter benötigt. Ursache ist die zunehmende Abschaltung zweier Gene.

https://www.sciencedaily.com/releases/20...50526085138.htm

A weak link in metabolism: the metabolic capacity for glycine
biosynthesis does not satisfy the need for collagen synthesis
https://www.ias.ac.in/article/fulltext/jbsc/034/06/0853-0872


https://www.nature.com/articles/srep10434.pdf

Epigenetic regulation of the nuclear-coded GCAT and SHMT2 genes confers human
age-associated mitochondrial respiration defects

Because continuous glycine treatment restored respiration defects in
elderly human fibroblasts (Supplementary Fig. 6), glycine supplementation may be effective in preventing
age-associated respiration defects and thus benefiting the health of elderly human subjects. To confirm
this hypothesis model mice deficient in GCAT or SHMT2, or both, would need to be generated to examine
whether they expressed respiration defects and premature aging phenotypes and, if so, whether these
disorders could be prevented by continuous glycine administration.


Ein älterer Blog-Artikel von edubily:
https://edubily.de/2014/06/glycin-die-am...re-der-zukunft/

Und nun frage ich mich, warum die Produktion herunterreguliert wird mit sichtbaren Altererscheinungen?
Es muss auch irgendwie zweckmäßig sein. Hängt es mit dem Wachstumsfaktor zusammen? Wenn man das nun
ausgleicht, was zieht das dann nach sich?

#8 RE: Glycin von scooter44 25.09.2018 12:52

@Julie Welches Produkt nimmst du? Kapseln oder Pulver?

#9 RE: Glycin von Julie 25.09.2018 13:52

Ich habe Pulver hier, kanns aber im Moment echt nicht runterbekommen :-( Ich finde das so widerlich.

#10 RE: Glycin von Dr.Faust 25.09.2018 16:02

Ich nehme das Pulver, in Wasser, Tee oder in Joghurt (zusammen mit anderen Aminosäuren, auch Kollagen hydrolysat).
Finde den Geschmack nicht unangenehm, eine etwas merkwürdige Süße. Also auf 5 g mit Kapseln kommt man ja kaum.
Habe die Dosis aufgrund der Veröffentlichung etwas erhöht.

Wie gesagt, direkte Sofortwirkungen habe ich nicht, allerdings hab ich sowieso keine Schmerzen oder sowas.
Ich meine aber - das wurde auch schon mal berichtet - dass es die Haut verbessert. Da ich aber keine Lust
auf selbstexperimente nach dem Ausschlussverfahren habe (insbesondere beim Thema haut), weiß ich nicht,
ob es am Glycin liegt oder am Lysin oder Kollagen oder an Frau Williams Wachstumsfaktor oder an
Beyer&Söhnes Anti-Aging-Mischung oder am Kreatin (topisch von Nivea). Ich bleib erstmal dabei.

#11 RE: Glycin von scooter44 25.09.2018 21:44

6-8 Gramm nehme ich hin und wieder. Von VitaminExpress. Täglich vor dem Schlafen wäre wohl besser. Allerdings gab es Tage, da Glycin nicht so gut wirkte. Man könnte bis 10 g dosieren.

Heute Nacht mit 8 g gute Erfahrungen gemacht. Dazu 2 g Inositol 2 g, das auch entspannend wirkt. Natürlich alles in Verbindung mit Melatonin.

Hier gibts Studien über die Wirkung von sublingualem (Bidicin) Glycin. Angeblich wäre das die beste Form:

http://www.ralf-kollinger.de/wp/wp-conte...-Karl-Hecht.pdf

#12 RE: Glycin von scooter44 26.09.2018 10:20

Für den Muskelaufbau dürfte die Wirkung bei Hydroxyprolylglycin liegen, das in Kollagen-Hydrolysat enthalten ist.


http://www.ergo-log.com/after-consuming-...d-stronger.html

https://edubily.de/2016/12/glycin-kollag...t-muskelaufbau/

Hier gabs offenbar eine Studie mit 15 g nach dem Training:

https://www.viomedo.de/klinische-studien...sarkopenie-i-ii


Möglicherweise dürfte reines Glycin auch gut wirken:

https://aesirsports.de/2016/11/glycin-mu.../?cn-reloaded=1

#13 RE: Glycin von Speedy 27.09.2018 04:17

Gelatine ist definitiv effektiver als Glycin allein. Spreche aus eigener Erfahrung (Abtei Gelatine Pulver aus dem Drogeriemarkt). Gelatine ist deutlich günstiger als Kollagen.

#14 RE: Glycin von Dr.Faust 10.10.2018 11:00

Hier geht es um Glycin zur Verbesserung der Energieproduktion in Mitochondrien:

http://ergo-log.com/glycine-rejuvenates-old-cells.html

Interessant ist, dass die Unterschiede zwischen alten und jungen Fibroblasten
weniger in den Genmutationen zu finden sind, sondern in der Energieproduktion.

Glycine erhöht die Energieproduktion:
According to earlier studies, GCAT is involved in the production of glycine by cells. And while they were at it, the Japanese decided to do another experiment in which they exposed old fibroblasts [TIG102] to glycine. And lo and behold: their energy expenditure increased. True, it didn't rise to the level of a very young fibroblast [TIG3S], but even so.

Allerdings wurde auch vom Ausschalten des GCAT-Genes berichtet, das ein Enzym zur
Erzeugung von Glycine and acetyl-CoA aus L-Threonin ist.
https://en.wikipedia.org/wiki/GCAT
Ich hoffe, man hat das Experiment nicht mit abgeschaltetem GCAT gemacht. Mich wundert ein wenig, warum
die Gabe des Endproduktes der Reaktion so gut wirkt, und ausserdem ist doch eher acetyl-CoA der Energieträger.

Aber gut, es zählt was hinten raus kommt, und Glycin verbessert ja offenbar die Haut.
Ich dachte bisher, als Baustein von Kollagen und nicht zur Steigerung von ATP.

#15 RE: Glycin von Julie 10.10.2018 14:59

OHHHHHH NEIN!!!
Ich brauche doch alles Gute für die Mitos. Jetzt erzählst du uns aber was @Dr.Faust
Ich finde das doch so mega eklig und Kapseln sind zu teuer, wenn man auf 10g am Tag kommen will.
Jetzt muss ich wohl durch. Ich könnte mich schon übergeben, wenn ich nur dran denke.

#16 RE: Glycin von Dr.Faust 10.10.2018 16:28

Also 10g Glycin würd ich nicht nehmen. Und ich wollte ja auch nur mal die
Frage stellen, auf welchem Weg Glycin zur Verbesserung der Energiebereitstellung durch
die Mitos wirkt. Das hab ich noch nicht ganz verstanden. Also noch abwarten. Aber als
Kollagen-Baustein, da ist es ok. Ich finde nicht, dass es schlecht schmeckt. Eine komische
Süsse. Mache es auch mal an den Kaffee.
Konkret habe ich das von "vitalundfitmit100", 500g 14,95. Nehme davon höchstens 2g/Tag.
Vll schmecken andere Produkte anders, aber süsslich ist es auf jeden Fall, sonst ist es kein Glycin.
PS:
in #5 wurde das auch schon mal beschrieben, kam mir doch irgegendwo bekannt vor.
Es gibt dort aber ein paper, wo die körpereigene Produktion abgeschätzt wird und wo
auch die weitere Verarbeitung von Glycin beschrieben wird. Allgemein kann man
sagen, dass Glycin (außer beim Kollagenaufbau) nicht direkt wirkt, sondern indirekt über
seine Metaboliten.

#17 RE: Glycin von jayjay 10.10.2018 17:52

avatar

#11
Diese Zellen hatten direkten Glycin Kontakt in der Nährlösung, solche Konzentrationen wird man im Körper nicht erreichen können. Außerdem ist ja auch die Frage, ob es gut ist was zu supplementieren, weil dadurch die Eigenproduktion weiter zurück gehen kann.
Bei den mit Glycin "gefütterten" Zellen, wäre interessant ob sie danach ohne Glycin noch schlechter "atmen".
Es wäre auch interessant wie man dieses GCAT-Gene stimuliert

#18 RE: Glycin von Dr.Faust 10.10.2018 20:10

#17 Genau das hab ich mir auch gedacht. Gibt es nicht einen "metabolischen" Druck, der das GCAT-Gen
wieder aktiviert? Damit Glycin wirken kann, sind ja noch ein paar andere Enzyme nötig, sie
Stoffwechseldiagramme. Aber offenbar wir vom Körper eher Energiemangel akzeptiert, bevor das Gen
demethyliert wird. Ja woher soll die Zelle das auch wissen? Das scheint mir eine generelle Frage
der epigenetischen Alterung zu sein. Bei Muskeln scheint es ja sowas zu geben (Demethylierung
auf jüngeres Niveau).

Das mit der Eigenproduktion stimmt vll., Testo soll man ja auch nicht soviel suppl., sonst gibt es unangenehme
Spätfolgen.

#19 RE: Glycin von jayjay 10.10.2018 21:14

avatar

Wenn ich Glycin nehme im Tee, bekomme ich eigendlich immer Heißhunger, so einen flauen Magen. An was das wohl liegt? Blutzucker habe ich noch nie nachgemessen ob er sinkt. Naja irgendwann Mal

Warum Zellen altern ist ja noch nicht klar.
Ich kann mir vorstellen, dass Glycin die alte Zellen, die Membranen "flickt", ein rein mechanischer Effekt.

#20 RE: Glycin von Fichtennadel 11.10.2018 10:09

Ja, senkt den Blutzucker.

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen